Auskunft BaFin zu Überweisungen am 8./9. auf Referenzkonten

11. Dezember 2008

In einem Telefongespräch am 10 Dez. mit der BAFIN machte Hr. Rink, Abteilungsleiter Q23, folgende klärende Aussagen zu den Überweisungen vom 8./9. auf die Referenzkonten:

– das Geld liegt definitiv nicht bei der DZ-Bank!

– Weshalb die DZ-Bank die Aufträge nicht ausgeführt hat unterliegt dem Bankgeheimnis, so dass er dazu keine Auskunft geben darf.

– Es ist Sache der KE die Beträge auf die Konten entsprechend zurückzubuchen (was durch die Kontauszüge teilweise geschehen und belegt ist aber wohl ein technisches Problem zu sein scheint).

– Auch diese Beträge der nicht ausgeführten Überweisungen müssen über den isländischen Einlagensicherungsfond zwecks Erstattung beantragt werden.

– die Verhandlungen mit dem isländischen Einlagensicherungsfond laufen, dieser wolle dass die Auszahlungen vom deutschen Einlagenfond ausgef ührt werden.

– Man sollte sich darauf einstellen, dass bis zu den Auszahlungen noch eine längere Zeit benötigt wird (meine persönliche Interpretation bis Feb/M ärz ).

Meine persönliche Interpretation: die DZ-Bank konnte die Überweisungen nicht ausführen, da kein Geld mehr vorhanden war, weil die KE einfach keins mehr bereitstellen konnte. Dies ist in meinen Augen der naheliegendste und plausiblste Grund aufgrund der Sachlage, dass die KE am 9. 10. dem isländischen Staat unterstellt wurde und dafür war mangelnde Liquididät der Hauptgrund. Denn mit der Übernahme wurde und sollte die de facto Insolvenz formell verhindert werden.

Schlussfolgerung: direkte Rückzahlungen von der DZ-Bank wird es nicht geben.

WICHTIGE Anmerkung von Nathalie: Ich habe sofort Hr. Gebauer angeschrieben, hier die Antwort

Guten Morgen Frau E.,
nach Rücksprache mit Herrn Rink liegt hier ein Missverständnis vor, weshalb die Wiedergabe des Telefonats inhaltlich nicht richtig ist.
Das Problem ist sozusagen der technische Hintergrund der „Kontenlandschaft“. Richtig ist, dass das Geld dieser betroffenen Überweisungen die Kaupthing Bank technisch nie verlassen hat. Daher sollen ja auch diese Beträge bei der Einlagensicherung geltend gemacht werden (trotz „0“ Kontoauszügen). Da die Kaupthing Bank ihr Konto aber nicht selbst führt, sondern von einer Korrespondenzbank führen lässt, liegt das Geld noch dort. Warum die Korrespondenzbank die betroffenen Überweisungsaufträge nicht ausgeführt hat, unterliegt nach ihren Angaben dem Bankgeheimnis.

Ursache für das Missverständnis ist also die falsche Vorstellung, dass es zwei Konten gibt (eins der Kaupthing Bank und ein zwischengeschaltetes). Tatsächlich liegt dieses „eigene“ Konto der Kaupthing aber von vornherein bei der Korrespondenzbank. Dieses Konto ist also nicht zwischengeschaltet, es ist „das Konto“ der Kaupthing Bank, das von der Korrespondenzbank für die Kaupthing geführt wird. Von dort aus sind nach meinen Informationen die betroffenen Gelder nie in den Zahlungsverkehr gelangt.

Ich hoffe, ich habe die Sache nun so erklärt, dass der Sachverhalt verständlich ist.

Gruß

Sven Gebauer

4 Reaktionen zu “Auskunft BaFin zu Überweisungen am 8./9. auf Referenzkonten”

  1. floham 11. Dezember 2008 um 15:40 Uhr

    Mein Anliegen war nach so langer Zeit eine klare Antwort zu bekommen ob wirklich Geld bei KE/DZ vorhanden ist und wenn ja warum dies nicht ueberwiesen wurde bzw. nachgeholt wird. Die Begruendung Moratorium trifft nicht zu, da es erst spaeter verhaengt wurde. Von keiner offziellen Seite wurden dazu stichhaltige Aussagen gemacht. Ich hatte mehfach Anfragen/offizielle Eingaben an BAFIN und FME gerichtet und darum gebeten dass sie als staatliches Aufsichtsorgan Ihrer Pflicht nachkommen fuer die Ausfuehrung der Ueberweisung zu sorgen, da keinerlei formelle Gruende dagegen sprechen. Ich habe nie eine Antwort erhalten, geschweige, dass etwas unternommen wurde.
    Es ist aeusserst merkwuerdig dass auf diese Fragen niemand, auch nicht die Moderatoren und Leute mit angeblich guten Kontakten, eine klare Antwort erhalten haben.
    Der einzige Grund, der alles plausibel erklaert, besteht darin dass schlicht und einfach kein Geld vorhanden ist. Da bringt es auch nichts auf Spitzfindigkeiten ob ein oder zwei Konten bei KE ode DZ herum zu hacken.

    Warum wird die BAFIN nicht aktiv ihrer gesetzlichen Aufsichtspflicht nachzukommen fuer die Ausfuehrung der Ueberweisung zu sorgen? Wieso kann eine Bank einfach ein Ueberweisung nicht ausfuehren? Ist das reine Wilkuer oder was sind AGBs und gesetzliche Zulassungsvorschriften wert?

    An Nathalie: Ich bin verwundert dass mein Artikel bereist veroeffentlicht wurde. Ich hatte lediglich „Artikelvorschau“ benutzt und ihn nicht frei gegeben.
    Das ist fuer mich ein Grund hier nie wieder etwas beizutragen, da das System nicht sicher und vertrauenswuerdig ist.

  2. Nathalieam 12. Dezember 2008 um 00:23 Uhr

    Die Artikel werden von uns persönlich freigegeben, nicht automatisch. Wenn du einen Beitrag verfasst, bleibt dieser als Entwurf stehen. Wenn du keinen weiteren Vermerk machst, gehen wir davon aus, dass der Beitrag von dir aus fertig ist.

    Ich mache mir die Mühe und schreibe sofort eine E-Mail an Hr. Gebauer um mir deine Aussage bestätigen zu lassen und werde nun hier von dir so angegriffen. Dein Satz „das Geld liegt definitiv nicht bei der DZ-Bank!“ ist FALSCH und trägt zur Verunsicherung bei. Im Gegenzug halte ich solche Aussagen, wie die deinigen, die falsch wiedergegeben werden, für nicht vertrauenswürdig.

  3. Nathalieam 12. Dezember 2008 um 00:27 Uhr

    Es ist aeusserst merkwuerdig dass auf diese Fragen niemand, auch nicht die Moderatoren und Leute mit angeblich guten Kontakten, eine klare Antwort erhalten haben.

    Anmerkung: Hier gibt es keine Moderatoren, scheinst die Plattform zu verwechseln.
    Vielleicht bekommt man keine Antwort, weil es keine gibt. Aber ich bekomme wenigstens innerhalb kürzester Zeit überhaupt eine Antwort. Siehe Antwort Mail Hr. Gebauer.

  4. Janam 12. Dezember 2008 um 00:29 Uhr

    @ floh: Wir wissen seit geraumer Zeit und haben dies auch veröffentlicht, dass Kaupthing schon vor dem Moratorium der BaFin die Konten durch die DZ-Bank hat schließen lassen – ob noch genug Geld da war oder nicht spielt da keine Rolle. Kaupthing lässt die Konten durch die DZ-Bank verwalten, sodass deine Überweisungen Kaupthing bzw. die DZ-Bank nicht mehr verlassen haben. Deshalb gingen deine Überweisungen nie raus und wegen des Moratoriums darf inzwischen auch nicht mehr ausgezahlt werden. Deshalb werden diese Beträge auch über den Fonds entschädigt.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.