Überweisungen AN Kaupthing in den letzten Tagen vor dem Ende

11. Dezember 2008

Hallo zusammen,
ich habe mich, wie oben angekündigt, am Dienstag auf den Weg zu Körnerwiese 17-19 in FFM gemacht. Es war schon recht spät am Nachmittag – so gegen 17 Uhr – als ich nach einigem Rumfragen endlich die Straße gefunden hatte. Die Nr. 17 war dann recht schnell gefunden und entpuppte sich als reichlich große Doppelvilla mit recht stabilem Zaun drum herum. Das Gebäude sah ziemlich dunkel von draussen aus, so dass ich schon befürchtete, dass keiner mehr da war. Aber nach dem Klingeln an der
Haustür summte der Öffner und ich konnte rein. Im Hochparterre ging die Eingansgtür einen Spalt auf und ein Herr mittleren Alters sah mich fragend an. Ich nannte ihm meinen Namen und den Grund des Besuches. Erst wollte er mich schnell abwimmeln, aber mir gelang es, ihn in Kürze von der Besonderheit meines Falles (Überweisung am 7.10. auf mein KED-TG-Konto mit fehlerhafter Kto.nr. – nicht im Auszug enthalten – wo verblieben?) zu überzeugen.

So ließ er mich in die „heiligen Hallen“ eintreten, die sich aus mehreren riesengroßen Zimmern (fast Sälen) zusammensetzen. In einem der Säle stand ein Schreibtisch mit Riesenhaufen von Papier (u.a.
Einschreiben, Rundschreiben und Comp.auszügen) und natürlich PC. Ich fragte, mit wem ich es zu tun hätte und er stellte sich als Geschäftsführer für Finanzen, Oliver Pfluger vor. Also hatte ich zufällig genau den richtigen erwischt! Smile Er sagte mir, dass er versuchen will, die genannte Überweisung in seinen Unterlagen zu finden. Mein Account mit den letzten Bewegungen war schnell gefunden – die Anzeige stimmte mit dem Auszug, den ich im Oktober erhalten hatte, überein. Leider war von der genannten fehlerhaften Überweisung – wie befürchtet – nichts zu finden. Er sah dann in versch. Fehlerlisten nach, aber leider war da auch nichts. Eine Suche in einer Rückbuchungsliste brachte auch kein Ergebnis. Er suchte dann noch in einer Liste mit Buchungen der DZ-Bank, die aber nach seiner
Aussage und Kenntnis unvollständig sei, aber konnte auch hier nichts finden.
Er riet mir abschließend – und das ist das eigentliche Ergebnis der Aktion:

1. die Überweisung von der Ursprungsbank zurückholen zu lassen bzw. wenn das nicht geht, einen Nachforschungsauftrag von dieser Bank zu starten und
2. den Betrag in dem Entschädigungsantrag beim isländischen ESF unter Beifügen der Überweisungsbelege der Ursprungsbank einzufordern.

Tja, so hab ich nun die zweifelhafte Gewissheit, dass bei der KED in FFM noch Leute sind und arbeiten, aber auch dass mein Geld nicht bei der KED angekommen ist, aber immer noch nicht, wo es jetzt „schlummert“? Höchstwahrscheinlich bei der DZ-Bank, die aber Seitens der Bafin durch „Bankgeheimnis“ geschützt ist. Prima Behörde! Nun warte ich weiter ab, was der Nachforschungsauftrag an Infos liefert. Wenn ich was Neues höre, dann melde ich mich wieder.

Ich fragte Hr. Pfluger noch, wie es mit der KED und der Auszahlung der Entschädigungen jetzt weitergeht? Er meinte, dass die KED nach seiner Meinung keinesfalls den normalen Geschäftsbetrieb aufnehmen wird, da der Name total verbrannt sei und die Auszahlungen nur auf dem Weg über den
isl. ESF laufen werden – und das kann dauern. Also weiter: Tee trinken und warten!
Grüße vom
Wanderer

http://kaupthingedge.foren-city.de/topic,2844,60,-berweisung-auf-ke-konto-nicht-angekommen.html#32997

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.