Monatsarchiv für Februar 2009

Steinbrück erlebte Demo nicht

27. Februar 2009

Bericht der rp-online.de

Geschädigte der isländischen Kaupthing Bank wollten dem Finanzminister mit Trillerpfeifen und Fackeln die Meinung sagen. Sie mussten unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Weitere Artikel in westdeutsche-zeitung.de und derwesten.de

Geldflüssen auf der Spur

26. Februar 2009

„Jeder Wahlkreis-Abgeordnete in Berlin hat 600 bis 700 Anleger der Kaupthing-Bank, die ihn jetzt um Hilfe bitten.“ Das isländische Kreditinstitut war wegen riskanter Finanzanlagen im November zusammengebrochen.

Das ist noch lange nicht alles, wir machen weiter .. und weiter… und weiter

Kompletter Artikel auf stimme.de

Bewertung der neuen isländischen Banken soll am 15.April abgeschlossen sein

26. Februar 2009

An diesem Termin liege spätestens die Bewertung vor. Deloitte  werde Ende März die Neubewertung der Banken, wie die isländische Finanaufsicht FME bestätigte. Wenn deren Zustimmung vorliege, werde klar, wieviel Geld in die alten Banken zurückfließe. Die isländische Regierung will dazu eine Vereinbarung mit einer Beratungsgesellschaft schließen, die die Verhandlungen mit den Gläubigern führen soll, wobei die Verhandlungen die Vereinbarung mit dem IWF von letztem November zur Grundlage haben müssen.

Siehe Iceland Review (auf Englisch).

Siehe bereits unsere Artikel vom 20.02. und 30.01.

Gesetz zu Neuordnung der isländischen Zentralbank verschoben

26. Februar 2009

Grund war, dass ein Mitglied im Wirtschaftausschuss des isländischen Parlaments Althing, sich dem Vorschlag der ehemals regierenden Unabhängigkeitspartei anschloss, mit dem Gesetz noch auf einen EU-Bericht zu Banken-Fragen zu warten.

Für heute (Donnerstag) erwartet Premierministerin Johanna Sigurdardottir Vertreter des IWF in Reykjavik, weshalb sie als Gesprächspartner eigentlich keine Zentralbank-Vorstände bieten wollte, die in nächster Zeit abgelöst werden. Die Premierministerin vermutet eine Verzögerungstaktik, damit noch die alten – noch von der Unabhängigkeitspartei eingesetzten – Vorstände mit dem IWF verhandeln. Das Gesetz sieht vor, dass mit Verabschiedung die bisherigen Vorstände automatisch ihre Posten verlieren.

Die Pressesprecherin des IWF wollte indes einen Gesprächstermin nicht bestätigen.

Siehe Iceland Review (auf Englisch).

Zum Streit um die Führung der Zentralbank siehe bereits unsere Artikel vom 14.02., 11.02.10.02., 08.02. und 06.02.

Wirtschaftskrminalität in Island: Zentralbankchef verlangt Untersuchung

26. Februar 2009

Darin meint David Oddsson (siehe bereits unsere Artikel vom 14.02., 11.02.10.02., 08.02. und 06.02.), dass zahlreiche Unternehmen eine Vorzugsbehandlung durch isländische Banken erfahren hätten (siehe z.B. unseren Artikel vom 10.01.). Diese Informationen seien ihm privat zugetragen worden.

Außerdem meinte David Oddsson, dass die Anwendung der britischen Anti-Terror-Gesetze im Zusammenhang mit Geldabzügen aus der britischen Kaupthing-Tochter i.H.v. umgerechnet ca. 450 Mio. und 800 Mio. € zusammen hingen. Der Zentralbankchef argumentierte, dass die britischen Behörden besorgt gewesen sein könnten, dass Landsbanki dasselbe mit ihrer Tochtergesellschaft hätte tun können und habe daher gegen diese die Gesetze angwandt.

Außerdem erklärte David Oddsson, dass er es gewesen sei, der am 02.12.2008 die Polizei über die Umstände des Kaufs eines Kaupthing-Anteils durch Scheich Mohammed bin Khalifa Al-Thani aus Katar (siehe dazu bereits unseren Artikel vom 19.01.) informiert habe.

Siehe Iceland Review (auf Englisch).

Bestätigung des Eingangs des Antrages auf Kompensation

26. Februar 2009

Guten Tag allerseits,

hat irgendjemand bis heute eigentlich eine Bestätigung über den Eingang des Formulares "Kompensationsantrag…" von Kaupting erhalten?

Gruss,

UlliWi

Anmerkung Nathalie: Schaue bitte in den Kasten "News" ganz oben auf der Seite (unter Datum 05.02.2009). Solche Artikel werden in Zukunft kommentarlos gelöscht.

Ökonom kritisiert Wirtschaftspolitik der isländischen Regierung

26. Februar 2009

Gylfi Zoega, Volkswirt der Universtiät Island meint, dass für Island internationale Beziehungen und die Verbesserung des Kredit-Ratings entscheidend seien. Das internationale Vertrauen in Island sei auf einem wahren Tief angelangt und der Zugang des Landes zu internationalen Investitionen sei bei ungefähr Null für die nächsten Jahre – „ob es fünf oder zehn Jahre sein werden, niemand weiß es.“ Darüber hinaus sei die Regierung im Gegenteil dabei, eher Brücken zu internationalen Geldgebern und Nationen zu zerstören. Ohne auswärtiges Kapital werde es aber für ganz Island keine Zukunft geben.  Siehe den Bericht bei IceNews (auf Englisch).

Demo in Erkrath

26. Februar 2009

Hallo, schade… Peer Steinbrück kam leider nicht. Aber dafür waren richtig viele (ca. 80!) leidgeprüfte KE-Sparer vor Ort. Das tat richtig gut 🙂 Ich wünsche uns allen viel Erfolg!!

Anmerkung Jan: Videos und Fotos findet ihr im Forum .

« Vorherige Einträge - Nächste Einträge »