Straumur-Kollaps schlägt weiter Wellen

10. März 2009

Die isländische Regierung hat die Einlagen i.H.v. umgerechnet ca. 419 Mio. € garantiert. Wirtschaftsminister Gylfi Magnusson meinte, die vorhandenen Werte bei Straumur-Burdaras würden dafür ausreichen. Siehe Iceland Review (in Englisch).

Die Verstaatlichung von Straumur sei auch ein Hauptgrund, warum die Delegation des IWF ihren Aufenthalt in Island verlängerte. Außerdem stellte sich der eigentliche Auftrag der Delegation als komplizierter und zeitaufwändiger heraus als ursprünglich gedacht. Siehe IceNews (in Englisch).

Siehe zur Verstaatlichung von Straumur unseren gestrigen Artikel.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.