Gespräch mit Frank-Walter Steinmeier

31. März 2009

Folgender Bericht wurde im Forum veröffentlicht:

Joachim Federmann (prom) und ich hatten heute Gelegenheit, mit Herrn Frank-Walter Steinmeier, amtierender Kanzlerkandidat der SPD, zu sprechen. Im Rahmen einer Veranstaltung in Mainz, an der auch Kurt Beck teilnahm, konnten wir Herrn Steinmeier gemeinsam für einige Minuten ‚gewinnen‘.

Es half daß die Veranstaltungsleitung wusste wer wir sind, daß wir kommen, und mich/uns bereits aus Kiel, Pforzheim und Rastatt kannte. So hatten wir den perfekten Platz und waren ein ganz klein wenig ‚eingeweiht‘ wo wir Herrn Steinmeier ‚für uns‘ hatten.

Herr Steinmeier war leicht erkältet, dennoch sprach er ausdauernd und sehr interessant über die aktuellen Geschehnisse. Hauptthema war die Krise, daneben nahm Opel neben der Bildungspolitik DEN Raum ein.

Moderiert wurde Herrn Steinmeiers Auftritt von Michaela May, Chefkorrespondentin Politik, N24.

Im Anschluss an die Rede kamen wir direkt mit Herrn Steinmeier in Kontakt. Nach der freundlichen Begrüßung mit Händeschütteln hatten wir kaum Kaupthing ausgesprochen – schon sagte Herr Steinmeier er ist im Bilde über die Hintergünde. Respekt! Der Kanzlerkandidat ist im Bilde über Kaupthing – wir waren überrascht.

Umso herzlicher und ‚lockerer‘ nahm das folgende Gespräch seinen Verlauf. Ich habe ein kurzes Schreiben übergeben, sowie ein Mitbringsel aus Island. Herr Steinmeier nahm beides entgegen und überflog das Schreiben kurz.

Ich machte deutlich daß einer sofortigen vollständigen Rückzahlung unserer Spareinlagen lediglich unterschiedliche privatrechtliche Auffassungen entgegenstehen. Hier nannte ich konkret die DZ Bank und die strittige Pändung der Kaupthing Gelder. Als ich dieses Detail schilderte hörte Herr Steinmeier sehr genau zu. Ich vermute fast das exakt dieser Umstand auch ihm neu war.

Ich denke wir haben in Herrn Steinmeier genau den richtigen getroffen, hatte er doch Jura studiert und wusste meine knappe Darlegung zu gewichten. Mit der Bitte, sich in dieser Sache für uns ‚in’s Zeug zu legen‘, verabschiedeten wir uns mit Händeschütteln voneinander.

Herr Steinmeier machte über die gesamte Gesprächsdauer einen wohlwollenden Eindruck – wir beide sind fest überzeugt: das war nicht gespielt. Wir haben einen Vollprofi erleben dürfen, der sich Zeit für die Bürger nimmt – und auch in einer solchen Runde die wichtigen Details ‚heraushört‘.

Wir waren umlagert von Presse – nicht wirklich verwunderlich. Wir nutzten die Gelegenheit und stellten neue Kontakte her.

Quelle: Forum

4 Reaktionen zu “Gespräch mit Frank-Walter Steinmeier”

  1. kagelam 31. März 2009 um 07:24 Uhr

    Es wäre nun sehr schön, wenn jemand von uns mal Gelegenheit hätte, mit unsreere Kanzlerin zu sprechen. Eventuell würde dann klar, daß wir ein seriöser „geldgieriger Haufen“ sind. Daß wir aber hartnäckig unser Ziel verfolgen.

  2. nomoneyam 31. März 2009 um 10:41 Uhr

    Steinmeier ist ein alter Hase, ein Profi sozusagen. (Profi kommt von Profit)
    Ein wohlwollender Eindruck sollte das Geringste sein, wozu er zu vermitteln im Stande ist.

  3. JoWaLoam 31. März 2009 um 14:59 Uhr

    Hallo nomoney,

    ja, da hast Du wohl recht.

    Grüße
    JoWaLo.

  4. h.hettam 31. März 2009 um 20:18 Uhr

    @nomoney

    Klar und knackig kommentiert. Mehr Worte dazu finde ich auch nicht. Warum auch ?

    Gruß Horst

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.