Robert Tchenguiz – die Schlüsselfigur im Kaupthing-Wirtschaftskrimi?

19. April 2009

Wer ist Robert Tchenguiz?

Um Robert Tchenguiz ranken sich einige Gerüchte. Nach einem früheren Bericht des Guardian von Anfang Februar 2009 stammt er aus dem Iran und sei/war bekannt für üppige Partys auf seiner Yacht in Cannes und für Dates mit dem Model Caprice. Ihm werde nachgesagt, Prinzessin Diana mit Dodi Fayed bekannt gemacht zu haben. Mr. Tchenguiz‘ Vater – angeblich einstmals der Juwelier des iranischen Schah – gab Robert und dessen Bruder Vincent in den 1990ern eine große Summe, damit diese ein Bürogebäude in Hammersmith kaufen konnten. Davon ausgehend erwarben die beiden ein riesiges Liegenschaftsvermögen. Mr. Tchenguiz nutzte sein Liegenschaftsvermögen als Hebel (Leverage), um eine Reihe hochprofitabler Investitionen zu tätigen.

Was hat er mit unserer Bank zu tun?

Eine ganze Menge. Mr. Tchenguiz war Großinvestor und Vorstandsmitglied bei der Investmentgesellschaft Exista, der wiederum 23% der Anteile an der Kaupthing Bank gehörten. Exista wiederum gehört(e) den Brüdern Gudmundsson, die über ihr Unternehmen Bakkavör im großen Stil Fertiggerichte und Sandwiches in GB vertreiben. Die Unternehmen von Mr. Tchenguiz und den Gebrüdern Gudmundsson haben in den drei Monaten vor dem Zusammenbruch von Kaupthing noch Kredite von umgerechnet ca. 3,5 Mrd. € erhalten.  Im Sommer 2008 hatte Kaupthing allein umgerechnet mehr als 1,6 Mrd. € an Unternehmen des Tchenguiz-Imperiums vergeben – was 46% aller Spareinlagen bei Kaupthing entsprach! Ein Rechtsstreit mit Oscatello Investments – der Holding-Gesellschaft des Tchenguiz-Imperiums – ergab nach dem Zusammenbruch, dass die Gesellschaft Kaupthing noch immer umgerechnet ca. 708 Mio. € schuldete.  Im letzten Monat – d.h. im März 2009 – wurde wiederum die Einzelhandelskette Somerfield verkauft, die wiederum zu Bakkavör gehörte. Der Kaufpreis lag bei umgerechnet ca. 1,7 Mrd. €. An Somerfield hatten Kaupthing, Mr. Tchenguiz (bzw. dessen Holding-Gesellschaften), Apax Partners und Barclays Capital Anteile. Nun ist ein erneuter Rechtsstreit zwischen Kaupthing und dem Tchenguiz-Imperium über die Verteilung des Erlöses entstanden, denn Kaupthing beansprucht ein Pfandrecht an Somerfield.

Siehe zu diesem Fall ausführlich die Artikel von The Observer zum Ersten, von The Observer zum Zweiten, sowie von NewsFrettir vom 12.04.09 und NewsFrettir vom 17.04.09 (allesamt auf Englisch). Siehe auch unsere Artikel vom 10.03., 09.03. und 06.02.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.