Verzögerungen bei IWF-Zahlungen ,,kein wirkliches Problem“

23. April 2009

Dies meint der IWF-Vertreter in Island Franek Rozwadowski.

Die verspäteten Zahlungen hätten ihren Grund sowohl in Verzögerungen bei der Bankenneuordnung (siehe dazu unseren Artikel vom 30.01.) als auch in der politischen Unsicherheit nach dem Rücktritt der alten Regierung, wodurch eine Zeit lang die Arbeit vollständig zum Stillstand kam.

Die erste IWF-Kreditrate wurde im Dezember gezahlt und betrug umgerechnet ca. 630 Mio. €. Der ursprüngliche Plan (siehe Handelsblatt vom 20.11.08) sah vor, dass die nächste Rate i.H.v. umgerechnet ca. 118 Mio. € im März dieses Jahres gezahlt werden sollte. Diese Zahlung verzögert sich nun aufgrund o.g. Gründe um mindestens 2 1/2 Monate. Insgesamt wird erwartet, dass Island umgerechnet ca. 1,6 Mrd. € an Krediten vom IWF aufnehmen muss.

Siehe Iceland Review und IceNews (beide in Englisch).

2 Reaktionen zu “Verzögerungen bei IWF-Zahlungen ,,kein wirkliches Problem“”

  1. Papageitaucheram 23. April 2009 um 19:02 Uhr

    Keine Kredite für Island mehr, bis wir nicht unser Geld wieder haben und zwar komplett, mit Zinsen!
    Darlehenszinsen können natürlich weiter laufen, dann sehen die mal wie das ist.

  2. nomoneyam 24. April 2009 um 20:42 Uhr

    Bitte daran denken, daß auch in Island Menschen leben, die nicht die Fäden ziehen und mal so richtig in die Pfanne gehauen worden sind! Nicht diese Land und seine Bewohner sind die wahren Verantwortlichen für diese angebliche Finanzkrise.
    Hab echt nix am Hut mit der Kirche und anderen Moralgeheuchel-Gesellschaften, denn (oder aber) der Teufel hatte nie Pferdefüße, ist aber seit jeher Meister der Tarnung!

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.