Neue Westfälische zitiert Peer Steinbrück zum Thema Finanzkrise: Ich verspreche nichts

11. Mai 2009

Bundesfinanzminister Peer Steinbrück scheint mit obiger Bemerkung seine persönlichen Lehren aus der Finanzkrise – wahrscheinlich besonders auch aus der Kaupthing-Geschichte – gezogen zu haben.

Er hielt am 08.05.09 in Paderborn einen Vortrag zum Auftakt des Forums „Die globale Finanz- und Wirtschaftskrise“ des SPD-Wissenschaftsforums OWL. Siehe dazu den Auszug aus dem Bericht der Neuen Westfälsichen bei nw-news.de:

Bei wahlkämpfenden Politikern, die in der gegenwärtigen Finanz- und Konjunkturkrise saftige Steuererleichterungen versprechen, ist laut Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) Vorsicht geboten: ,,Glauben Sie denen nicht. Ich verspreche Ihnen nix. Also glauben Sie mir“, lautete sein Rat an die mehr als 400 Zuhörer, die gestern Abend im überfüllten Kolping-Forum zum Teil mit Stehplätzen Vorlieb nehmen mussten.

Auch die Lehman-Geschädigten hatten kein Glück, die Peer Steinbrück am selben Tag in Lübbecke vor dem Wirtschaftsforum „Gemeinsam die Krise meistern“ der SPD Minden-Lübbecke abpassten. Siehe dazu ebenfalls einen Auszug der Neuen Westfälischen bei nw-news.de:

Steinbrück geht auf die Menschen zu. „Ich kann ihnen ihr Anleger-Risiko nicht abnehmen“, sagt er. Er bekommt eine Liste mit 200 Unterschriften. Der Krisen-Manager verabschiedet sich: „Ich verspreche nichts!“

P.S.: Die Lehman-Geschädigten freuen sich über Unterstützung auf ihrer Seite Lehman-Zertifikateschaden oder bei der Aktion Krötenwanderung.

2 Reaktionen zu “Neue Westfälische zitiert Peer Steinbrück zum Thema Finanzkrise: Ich verspreche nichts”

  1. promam 11. Mai 2009 um 21:53 Uhr

    Es sei noch angemerkt, das über 30 Kauptingopfer, überwiegend aus der Forum-Regionalgruppe WEST/NRW, den Saal in Paderborn mit „gesprengt“ haben.
    U.a. wurde auch Karlheinz Bellmann vom Podium aus öffentlich angesprochen und konnte dem Minister wiederum Fragen stellen.

    Ausführliche Berichte hier und hier.

  2. k.o.pthingam 12. Mai 2009 um 15:16 Uhr

    Es ist doch immer wieder interessant, was für die Presse berichtenswert ist. Dass an diesem Abend weitere „Hochkaräter“ geladen waren, die zum Teil auf Nachfrage aus den Reihen einer mit 7,5% der Zuschauer, aber 25% aller Fragen ans Podium vertretenen Kaupthing-Geschädigtengruppe (incl. dem Forengründer selbst und den üblich verdächtigen Aktivisten des Forums) wesentlich essentiellere Antworten gaben, wird vollkommen verschwiegen.
    In Dr. Eigen (Gründer von Transparency International) können wir seit Freitag abend einen prominenten Fürsprecher sehen, der deutlich klargestellt hat, dass sowohl das deutsche Informationsfreiheitsgesetz dürftig ist (sowohlin der Ausgestaltung als auch in der Umsetzung), als auch die Beteiligung Deutscher Banken an UN-Prozessen und -Gruppen zum Verantwortlichen und transparenten Unternehmerhandeln.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.