Interessant 1: GB und NL stehen mit Island vor Einigung

30. Mai 2009

Die Verhandlungen zwischen Großbritannien, den Niederlanden einerseits und Island andererseits über die Kreditbedingungen zur Erstattung der Icesave-Entschädigungskosten sind in einer heißen Phase. Der isländische Finanzminister Steingrimur Sigfusson sagte, man sei einer Einigung noch nie so nahe gewesen. Zu klären sei auch, inwiefern Einnahmen aus Krediten der Old Landsbanki unmittelbar zur Rückzahlung von Icesave-Schulden verwendet werden können. Wieviel am Ende der isländische Fiskus für die Icesave-Kosten zahlen müsse, sei immer noch sehr unklar und hänge vom Zinssatz und davon ab, wie genau die Erstattung erfolgt. Erste Schätzungen gingen von umgerechnet ca. 886 Mio. € aus, nun wird ein Betrag von umgerechnet ca. 417 Mio. € genannt.

Siehe IceNews (in Englisch).

Bei den Icesave-Kosten geht es um die Erstattung der Kosten, die Großbritannien und die Niederlande aufgebracht haben, um die Sparer der Landsbanki/Icesave-Niederlassungen in den Ländern vollständig auszuzahlen. Dazu finanzierten sie freiwillig auch die Verpflichtungen des isländischen Einlagensicherungfonds vor (alle Beträge bis zur bekannten Grenze von 20.887 €).

Ursprünglich hatte sich die Bundesregierung an diese Erstattungsverhandlungen mit ihrer eigenen Kreditlösung angehängt (siehe z.B. unsere Artikel vom 22.11.08, 25.11.08 und den BMF-Sachstand vom 02.03.09 samt unserer Anmerkungen.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.