Monatsarchiv für August 2009

Zinsen von Kaupthing bis wann?

27. August 2009

Hallo „Kaupthing Gemeinde“
Zur Berechnung der Zinsen mal eine Frage an die Runde.
Dass der Beginn der Zinsberechnung ab dem Tag der Wertstellung (laut Kontoauszug von KED) beginnt ist wohl klar. Aber bis zu welchem Stichtag wird berechnet.??
Ist dies der Termin der Erlassung des Moratoriums durch die BAFIN , oder bis zum Tag der Auszahlung. ??
Der Zinssatz dürfte wohl für den gesamten Zeitraum mit 5,65 % zu veranschlagen sein. Danke schon mal für die Antworten

Zinsforderung richtig geltend machen, aber wie?

27. August 2009

Leider wird man bei der geltend Machung der Forderung von Zinsansprüchen von Kaupthing, so richtig alleine gelassen. Es geht schon mit der englischen Hilfe los.

Kann Jemand der schon seine Forderungen geltend gemacht hat an einem Beispiel helfen (z.B. an einem Betrag 20000€) wie man das Formular richtig auszufüllen hat. Der erste Bereich ist soweit klar, es geht schon bei den Einlageninformationen los. Ist damit das ehem. Kaupthing Konto gemeint?

Schon mal DANKE für jede Hilfe.

Und nochmals: Einige Hilfeartikel zur Zinsanmeldung

25. August 2009

Siehe Capital (zitiert bei banktip.de) und Börse Online.

Diese Artikel haben schon eine deutlich bessere Qualität als das, was ich gestern gelesen habe.

Allerdings fehlt mir in diesen Artikeln der Hinweis, dass Korrespondenzsprachen des Abwicklungsverfahrens Englisch und Isländisch sind. Das deutschsprachige Formular sehe ich daher eher als Ausfüllhilfe für das englischsprachige Formular. Ich würde mich anstatt auf die Medienberichte lieber an die Kaupthing-FAQs halten – wie an eine Checkliste – entweder an die Übersetzung von StefanM oder an die Originalversion in Englisch.

Presseente bei bankingportal24

24. August 2009

Über diesen Artikel bei bankingportal24 gab es bei uns Nachfragen, ob der Artikel einen „Durchbruch“ bei den Zinsen ankündigt.

In dem Artikel heißt es sinngemäß, dass man „nur“ den Antrag ausfüllen müsse und dann erhalte man sicher „Zinsen wie bei normalem Geschäftsgang“, sodass wir Kaupthing-Kunden „somit auf ein gutes Ende der Angelegenheit in jeder Hinsicht hoffen“ könnten.

Dem ist leider nicht so.

Leider hat der Artikel die Bekanntmachung der Kaupthing Bank falsch interpretiert. Es ändert sich weiterhin nichts daran, dass es sich bei der Anmeldung nur um die Geltendmachung einer Forderung in einem besonderen Insolvenzverfahren handelt. Anders gesagt: Es ist völlig unsicher, wieviel und wann aus der Insolvenz-/Abwicklungsmasse am Ende gezahlt wird. Zwischen 0% und 100% in 2/5/10/15 Jahren ist alles möglich.

Island – Große Krise en miniature

24. August 2009

Bericht im Handelsblatt vom 23.08.09

„Jetzt arbeiten Autoren die Ereignisse auf – und schaffen neue Einblicke in die isländischen Zeiten des Aufruhrs.“

Eine lesenswerte Zusammenfassung, wie ich finde.

Isländischer Einlagsicherungsfonds verlängert Auszahlungsfrist

23. August 2009

Siehe die Webseite des isl. Einlagensicherungsfonds:

Deadline extended

Written 8/21/2009 at3:34 PM

On the 23rd of July the Minister of Business Affairs extended the deadline for the Depositor’s and Investor’s Fund (TIF) to remit payments to deposit owners for three months, according to Article 7 of the regulation on Deposit Guarantees and Investors Compensation Scheme.

Was heißt das? Der isländische Einlagensicherungsfonds TIF hat die Frist zur Auszahlung von Einlagen verlängert – vom 30.07.2009 bis zum 30.10.2009. Wohl am 21. Juli – und am 21.08. bekannt gegeben – naja. 😉 Dies war die letzte rechtlich vorgesehene Möglichkeit – siehe Leitfaden unter der Überschrift „Auszahlung und Auszahlungsfrist“.

Was interessiert uns das noch? Nur noch diejenigen, die den TIF wegen der Zinsen in die Mangel nehmen wollen – siehe Artikel „Zinsfrage„.

Deutsche Banken machen ernst in Island

23. August 2009

Sie haben über einen isländischen Anwalt Klage auf Schadensersatz gegen den isländischen Staat eingereicht. Es geht um die im März 2009 verstaatlichte Sparkasse SPRON (siehe unseren Bericht vom 31.03.09 und die dort enthaltenen Verweise). Begründung: Die Übernahme sei unnötig gewesen.

Unter den 25 Investoren der Klage sind 9 deutsche Banken, darunter viele alte Bekannte:

Bayerische Landesbank, Commerzbank International, Dresdner Bank, Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank [besser bekannt als DZ-Bank], Deutsche Zentralbank, HSH Nordbank, Landesbank Baden-Württemberg, Landesbank Saar [gehört mehrheitlich der BayernLB], Norddeutsche Landesbank und einige österreichische Bankhäuser

Siehe Iceland Review.

Ehemaliger Kaupthing-Geschäftsführer wird sich nicht bei Isländern entschuldigen

23. August 2009

Hreidar Már Sigurdsson argmumentiert dabei so: Eine Entschuldigung an die isländische Nation sei deshalb fehl am Platz, weil sie wegen dem Bankrott von Kaupthing finanziell nicht belastet werde. Er schulde aber den Anteilseignern, den Arbeitnehmern und den Gläubigern der Bank eine Entschuldigung.

Hreidar Sigurdsson meinte außerdem in dem Interview, dass die Isländische Zentralbank furchtbare Fehler gemacht habe, wollte aber nicht konkreter werden. Er sagte, dass in den Ländern, in denen Kaupthing in einem normalen Geschäftsumfeld tätig werden konnte, sei das Unternehmen auch erfolgreich gewesen.

Siehe Iceland Review (in Englisch).

Er verteidigte auch die Kreditpolitik von Kaupthing (siehe dazu unsere Artikel vom 19.08.09 und 08.08.09 sowie die dort enthaltenen Links) und meinte, dass die Kredite an die Investmentgesellschaft Exista – Kaupthings größter Anteilseigner – normal gewesen seien.

Anmerkung Jan: Ganz so stimmt die Behauptung nicht, dass die isländischen Bürger durch den Zusammenbruch der Bank nicht belastet würden. Denn für die Rettung der isländischen Geschäftszweige musste die Regierung doch Steuergelder in die Hand nehmen (siehe unseren Artikel vom 14.08.09 und die darin enthaltenen Verweise). Daher kann man wohl eher sagen, der Bankrott von Kaupthing belastet nicht so astronomisch wie der z.B. der Landsbanki.

« Vorherige Einträge - Nächste Einträge »