Nochmal zum Thema Musterantrag

19. September 2009

Liebe Leser(innen) von helft-uns.de,

wir möchten noch einmal ausdrücklich zum Thema „Erstellen einer Art Musterantrag für die Anmeldung von Zinsforderungen“ Stellung nehmen. Dazu möchten wir festhalten, dass wir genau dies nicht leisten können und wollen. Wir haben versucht, alle Informationen zusammen zu stellen, die man aus unserer Sicht braucht, um die Zinsforderungen im Abwicklungsverfahren anzumelden (siehe hier). Dies ist uns aus unserer Sicht auch gelungen, hat uns – und StefanM – aber mal wieder eine Menge Arbeit gekostet. Wenige Baustellen, die wir noch bearbeiten wollen, sind noch offen, die werden hoffentlich bald bearbeitet sein. Weiter gehen wir nicht.

Diese und die weiteren Gründe haben wir von Anfang an mehrfach kommuniziert und sind auch heute noch gültig (siehe u.a. Artikel vom 15.09.09, 27.08.09, noch einmal 27.08.09, 14.08.09, 29.07.09, 30.07.09 und 01.07.09). Hier noch einmal zusammen gefasst:

  • Dieses Abwicklungsverfahren, in dem die Zinsen geltend gemacht werden sollen, bietet zahlreiche rechtliche Fallstricke. Wir sind keine Spezialisten im isländischen Bankensonderinsolvenzrecht, haben aber trotzdem versucht, so gut es ging, hier die wichtigsten Probleme darzustellen und zu lösen. Wenn wir nun einen „Musterantrag“ einstellen würden, würden wir so tun, als ob wir den sicheren Weg zum Ziel kennen würden. Wir wollen uns nicht auch noch die Bürde auferlegen, dass z.B. 3000 Sparer unseren „Musterantrag“ abschreiben und die Anträge aufgrund eines Fehlers abgelehnt werden. Außerdem kann es keinen „Musterantrag“ geben, da es viele unterschiedliche Fallgruppen gibt. Daher kommt leider niemand um seine eigene Verantwortung für seinen Antrag herum, indem die von uns und StefanM aufbereiteten Kaupthing-Infos aufmerksam durchgearbeitet werden oder andere Informationsquellen genutzt werden.
  • Wir wollen kein neues Kompetenzgerangel mit anderen Webseiten und lassen uns auch nicht mehr wegen unseres Einsatzes für die Kaupthing-Sache persönlich angreifen.
  • Wir haben auch mehrfach klargestellt, dass wir das Zinsverfahren nicht mehr aktiv begleiten werden, denn unser Ziel war von Anfang an die vollständige Rückzahlung der bei Kaupthing eingezahlten Gelder.

Aus all diesen Gründen ziehen wir uns daher – aus unserer Sicht wohlverdient – in unser Privatleben zurück. Die Seite steht weiterhin Mitstreitern zum Austausch offen, die selbst Musteranträge oder weitere Hilfen hier einstellen wollen. Kommentare und Artikel werden allerdings nur noch unregelmäßig frei gegeben. Was für uns noch bleibt, sind die noch fehlenden Einlagen und die Dinge, die wir noch im Leitfaden ergänzen wollen.

Euer Team von helft-uns

6 Reaktionen zu “Nochmal zum Thema Musterantrag”

  1. StefanMam 20. September 2009 um 09:39 Uhr

    Auch ich möchte kurz noch ein paar Zeilen hierzu schreiben.

    Wie Jan bereits schrieb, Ihr findet unter http://kaupthing-edge.helft-uns.de/was-kann-ich-tun/abwicklungsverfahren-anmeldung-von-zinsforderungen/ die Informationen, die Ihr zur Anmeldung der Zinsansprüche benötigt. In Kürze wird noch die Übersetzung der aktuellen FAQ (http://www.kaupthing.com/Pages/4007?NewsID=4222) vom 11.09.09 hinzugefügt werden, die sich aber bei mir derzeit noch in Bearbeitung befindet.

    Ganz wichtig ist aber der Hinweis, dass NIEMAND eine Garantie für die Vollständigkeit oder die Richtigkeit der eingestellten Informationen übernehmen kann. Ähnlich lautende Hinweise zum Haftungsausschluss finden sich sogar auch auf den Kaupthing-Seiten bzgl. aller Veröffentlichungen zur Zinsanmeldung – so auch zur FAQ, die ich demnächst in deutscher Übersetzung einstellen werde.

    Ich möchte auch noch kurz auf das wirklich wohlverdiente Zurückziehen des helft-uns-Teams in das Privatleben zu sprechen kommen.

    Ich glaube, niemand kann sich wirklich vorstellen, was Nathalie, Dirk und Jan in den letzten nunmehr fast 12 Monaten geleistet haben. Auch ich konnte dies nicht, bis ich vor einiger Zeit begann, mich selbst ein wenig mehr zu engagieren. Das, was ich hier beitrage, ist im Vergleich zu dem, was das helft-uns-Team geleistet hat, ein „Fliegenklecks“. Und dennoch merke ich, wie meine Arbeit hier meine Freizeit belastet.

    Die Flut und den Umfang der Mails, die in den letzten Monaten vom helft-uns-Team beantwortet wurde, kann sich sicher auch niemand so richtig vorstellen. Gesehen hat man ja „nur“ die Veröffentlichungen auf der Webseite.

    Deshalb gönnt bitte Nathalie, Dirk und Jan, dass sie sich jetzt allmählich in ihr Privatleben zurückziehen. Dirk hat mir gestern noch einmal versprochen, dass die Seite weiter online bleibt und dass auch weiterhin Artikel und Kommentare eingestellt werden können. Nur müsst ihr bitte verstehen, dass die Freischaltung nicht mehr stündlich erfolgen kann und wird.

    Ich selbst habe vor, noch ein paar Dinge zum Thema Zinsen einzustellen. Es wird dabei u.a. um das Thema „Beauftragung eines isländischen Anwalts“ gehen, und ich werde wohl auch noch ausgefüllte Musterformulare einstellen – SO WIE ICH SIE FÜR MICH AUSFÜLLEN WÜRDE BZW. WERDE – aber ohne jegliche Garantie!!!

    Das heißt, Ihr werdet auch in Zukunft hier noch ein paar neue Informationen erhalten, solange es nicht auch mir zu viel wird. 🙂

    Viele Grüße

    Stefan

  2. Pressam 8. Oktober 2009 um 11:34 Uhr

    Ich greife den Hinweis von Jan („Die Seite steht weiterhin Mitstreitern zum Austausch offen, die selbst Musteranträge oder weitere Hilfen hier einstellen wollen“) auf und mache einfach mal – vielleicht etwas unbedarft – den Anfang. In die umfangreichen – und im Nachhinein betrachtet sensationellen – Infos von Jan, StefanM & Dirk habe ich mich mittlerweile eingelesen und gemäß den dort gefundenen Angaben mal für mich einen „Musterantrag“ ausgefüllt. Vielleicht ergibt sich aufgrund der nachfolgenden Informationen eine Art Diskussion mit anderen Möchtegern-Antragstellern?

    Vorab: Ich hatte bei KED ausschließlich ein TAGESGELD-Konto.
    Meine Anregungen gelten ggf. nur bedingt für Festgeld-Konto-Inhaber (Zinsberechnungen sind wohl anders, weiß ich aber nicht)

    Mein Antrag würde demnach wie folgt aussehen:

    Seite 1 & 2: Antragsformular „Claim form for deposits…“ (in englisch).
    Formularblatt heruntergeladen und als Excel-Tabelle gespeichert. Dann am PC ausgefüllt, der besseren Leserlichkeit wegen.

    Unter Claimant ausgefüllt: Name, Adresse etc.

    Unter Agent/nominee: nichts eingetragen, frei gelassen – weil ich für mich persönlich die Zinsen beantrage.

    Unter Payment/instructions ausgefüllt: Konto-Nr. etc. bei meiner hiesigen Bank (Verrechnungskonto!).

    Unter Deposit information ausgefüllt:
    Branch = KED
    Account-Number = meine damalige Konto-Nr. bei KED,
    Ledger = freigelassen.

    Unter Total amount of claim ausgefüllt:
    Principal claimed = 0 (Null), weil Tagesgeld zurückgezahlt wurde.
    Interest claimed up to 22 April 09: Betrag X (Erläuterung folgt)
    Interest claimed post 22 April 09: Betrag Y (Erläuterung folgt)

    Dann die restliche Tabelle ausgefüllt.

    Penal interest habe ich freigelassen weil ich keine Verzugszinsen fordere (ist mir zu blöde. Ich weiß zwar ab wann ich die 5% über Basiszinssatz berechnen könnte, aber nicht wie lange, da der Zeitraum normalerweise abhängig vom Geldeingang Zinsen ist und der Geldeingang ist ja noch nicht bekannt. Also kann ich m.E. auch keine Verzugszinsen berechnen).

    Costs claimed ebenfalls 0, weil ich Porto etc. nicht berechne.

    Unter Provide details eingetragen: See further informations (Anlage 1-4)

    Anlage 1: Kopie Kontoauszug, aus dem hervorgeht, wann mein Betrag damals auf meinem KED-Tagesgeldkonto gebucht wurde (z.B. 30.04.2008).

    Anlage 2: Kopie Kontoauszug von meinem Verrechnungskonto, aus dem hervorgeht, wann KE mein Tagesgeldkonto an mich zurückgezahlt hat (z.B. 25.05.2009.
    Achtung: weitere Angaben wie Konto-Nr., sonstige Geldeingänge habe ich geschwärzt, da dies KE nichts angeht)

    Anlage 3:
    Eine Excel-Tabelle (DIN A4) aus der hervorgeht, wie ich meine Zinsforderungen berechne (Hinweis: Basis 30 Tage pro Monat, 360 pro Jahr)
    z.B.

    Zinsen bis 31.12.2008:
    Betrag X x 5,65% x 240 Tage (8 Monate = Mai bis Dezember 08 = 8 x 30) / 360 Tage.

    Zinsen vom 01.01.2009 bis 22.04.2009:
    Betrag Y (X + Zinsen 2008) x 5,65% x 112 Tage (3 x 30=90 + 22) / 360 Tage.

    Achtung: Zwischensumme gebildet wg. Stichtags-Forderung bis 22.04.2009

    Zinsen vom 23.04.2009 bis 25.06.2009:
    Betrag Y x 5,65% X 62 Tage (7+30+25) / 360 Tage.

    Gesamtsumme gebildet (total) für komplette Zinsen.
    Wer weiß: Vielleicht werden Zinsen ja auch für die Zeit nach 22.04.2009 bezahlt.

    Beträge alle in EURO!
    Achtung: StefanM hat mal geschrieben, man müsste die Fremdwährung umrechnen in isländische Kronen. Ich fand nur bislang keine Begründung dafür.
    @StefanM.: muss man den Zinsbetrag tatsächlich in Kronen umrechnen? Wenn ja ist dann laut Tabelle 1 Euro = 163,xx Kronen?

    Die errechneten Beträge habe ich dann in das englische Forderungsformular in die jeweiligen Spalten eingetragen.

    Anlage 4:
    im Word-Format: eine schriftliche Begründung in ENGLISCH, warum die Zinsforderung als „priority claim“ zu werten ist (siehe Argumentationshilfe von Jan) sowie eine Begründung auf ENGLISCH, warum über die gesamte Laufzeit der Zinssatz von 5,65% gilt.
    Mehr nicht.

    Ich weiß natürlich nicht, ob das ausreicht.

    Aber ich sehe das wie folgt: Ich kann bei dem Spiel „Zinsforderung“ nur gewinnen: Status Quo ist: Ich habe bis heute keine Zinsen erhalten, ich kann aber mit geringem Aufwand eventuell was „dazu gewinnen“. Wenn nicht: Ich habe ja nichts verloren!

    a) Anerkennt Island meine Zinsforderungen als priority claim – wunderbar.
    b) Lehnt Island meine priority-Forderungen ab, dann sind meine Zinsforderungen nachrangig. Vielleicht bekomme ich dann irgendwann mal 10 Euro oder so – okay, nettes „Spiel“
    c) bekomme ich gar nichts wg. Formfehlern oder wg. mangelhafter Begründungen etc. – okay, dann bin ich wieder mal selbst schuld, habe aber außer Porto (und Zeit) nichts „verloren“…

    … sondern bin in meinem Leben um eine weitere Erfahrung reicher.

    So, vielleicht steigt ja irgend jemand in die Diskussion ein. Würde mich freuen. Noch haben wir ca. 2 Monate Zeit zum Austausch.

    P.S. Nachträglich in diesem Sinne auch von meiner Seite ganz, ganz großen, riesigen DANK an Jan & StefanM. Erst jetzt ist mir richtig bewußt, welche immense Arbeit die beiden in Sachen „Zinsen“ geleistet haben (und leisten). RESPEKT JUNGS! Wenn ich mal einen Anwalt benötige (was verhütet werden möge), so werde ich zuerst euch fragen! (:-))))

  3. StefanMam 8. Oktober 2009 um 21:56 Uhr

    Nur noch ‚mal zur Klarstellung:

    Jan ist in Sachen Argumentationshilfe der Verfasser.

    Ich war bzw. bin nur der Diskussionspartner, Lektor und Übersetzer.

    Soviel zur Gewichtung des Danks 😉

    Zum Thema Musterantrag . . .

    . . . kommt demnächst noch etwas von mir.

    Habe gerade erst einmal mit den Übersetzungen der Beweismittel angefangen, die ja mit zum Antrag gehören.

    Bis bald!

    Gruß

    Stefan

  4. StefanMam 8. Oktober 2009 um 22:01 Uhr

    @ Press:

    Ach ja, zu Deiner Frage: „muss man den Zinsbetrag tatsächlich in Kronen umrechnen?“

    Ja, so fordert es das WuC!

    Ich werde die Beträge in € und Kronen eintragen.

    Gruß

    Stefan

  5. grossiam 12. Oktober 2009 um 12:44 Uhr

    Nachdem mir Jan. Stefan und Nathalie durch die vielen nützlichen Informationen geholfen haben mein Tagesgeld zurück zubekommen, nunmehr Dank an Press für seinen, für mich sehr hilfreichen „Antrag“, den ich nunmehr auf meine Situation anwenden werde. Es war ein Glück auf die KED Hilfe Seite von euch getroffen zu sein. Allen „Verantwortlichen“ alles Gute für die Zukunft.
    grossi

  6. Nathalieam 12. Oktober 2009 um 13:18 Uhr

    @grossi

    Vielen Dank für deinen Kommentar.

    Da es in letzter Zeit häufig zu Irritationen kommt:
    Das helft-uns Team bestand und besteht aus Dirk, Jan und mir.

    StefanM ist ein „normaler“ angemeldeter User, der sich zum Thema „Zinsen“ bereit erklärt hat Übersetzungen (deutsch-englisch-deutsch) zu machen, hier stand er in Kontakt zu Jan (korrigiert mich, wenn ich falsch liege). Auf diesem Wege nochmal meinen herzlichen Dank an StefanM für die Arbeit, die er sich damit gemacht hat und auch immer noch macht.

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.