Ausfüllvorschlag von Lehane

13. Oktober 2009

Hier noch einmal als Artikel der Ausfüllvorschlag von Lehane (siehe bereits hier in den Kommentaren), auf den ebenfalls hier gesondert verwiesen wird.

Alle Angaben wie immer ohne Gewähr!

Vorschlag von Lehane:

In die Detailspalte kommt vorrausichtlich folgendes rein:

Nachfolgend: Calculation of Interest
Die Zinsen habe ich nach besten Wissen entsprechend vorliegenden Kontoauszügen errechnet. Ich bitte um Überprüfung und gegebenfalls um Korrektur.

Pos. 1 + 2 Attachment 1 Kontoauszug Kaupthing hf, Germany
Pos. 3, 4, 5 Attachment 2 Kontoauszug Reference account
Pos. 6 + 7 Attachment 3 Kontoauszug Reference account
Pos. 8. Transfer 15.000,- € to fixed deposit account xxxxx
Pos. 9. Interrest per 31.12.2008 €538,41

Ich beantrage: die gesamte Zinsforderung vorrangig einzustufen
Priority (art 112). Begründung anliegend.
Bei Ablehnung des Antrags bitte ich Einstufung durch das WUC.

Reasons Priority (art 112)
Attachment 4 Reason 1 for Full Recognition of Interest Claims as
Priority Claims – Including Calculative Interest
Attachment 5 Reason 2, Showing That Interest to Be Booked to the
Accounts as well as Calculative Accrued Interest
– at Least Until 22 April 2009 – Are Priority Claims
Attachment 6 Reason 3: Non-Discrimination

Formular ohne persönliche Daten

Foto Antrag Seite 1

Foto Antrag Seite 2

21 Reaktionen zu “Ausfüllvorschlag von Lehane”

  1. Janam 14. Oktober 2009 um 08:44 Uhr

    Denkbar ist übrigens auch, die Zinsen nicht alle in eine Spalte zu packen, sondern in Teile aufzuspalten:

    – Bei Tagesgeld – „Prinicpal“: Zinsen bis zum 31.12.2008 (dann hätten die rechnerisch aufgelaufenen Zinsen laut AGB als verfügbares Kapital verbucht werden müssen und wären seitdem Teil des eigenzahlten Kapitals = principal). In diesem Fall würde ich noch mit einem Satz auf diesen Umstand hinweisen und S. 15 der AGB – diese findet man in den Beweismitteln Tagesgeld und Festgeld – (in Punkt V. 4. ist das geregelt) in Kopie anhängen.

    – Zinsen vom 01.01.2009 bis zum 22.04.2009 aufgelaufene Zinsen: Spalte 2

    – Zinsen ab 22.04.2009: Spalte 3

  2. Lehaneam 14. Oktober 2009 um 14:20 Uhr

    @ Jan.
    Dein Hinweis ist nicht ohne!
    Überlegt hatte ich mir das auch, habe mich dann aber dafür entschieden, Zinsen in die Spalten einzutragen, wo Interest drüber stehen.

    Hinweisen möchte ich noch darauf:
    Den ersten und letzten Tag habe ich z.B in meiner Tabelle nicht berücksichtigt Auch das kann man anders handhaben (lt. AGBs ab 1. Tag).

  3. Janam 14. Oktober 2009 um 14:33 Uhr

    Ja, da muss jede(r) letztlich selbst schauen, was ihm/ihr am besten gefällt oder ob man’s ganz anders macht. Den „Stein der Weisen“, wie das jetzt zu machen ist, hat wahrscheinlich nicht mal das Abwicklungskomitee gefunden.

    Das Wichtigste fehlt übrigens in meinem Kommentar oben:

    Herzlichen Dank @Lehane und @Press für ihre tolle Arbeit und die Zurverfügungstellung!

  4. pbundajam 14. Oktober 2009 um 21:44 Uhr

    Über den “Stein der Weisen” kann ich nicht beurteilen da
    die folgenden drei Links nicht abrufbar sind.

    ( Formular ohne persönliche Daten

    Foto Antrag Seite 1

    Foto Antrag Seite 2 )

    Herzlichen Dank im Voraus für die Aktualisierung.

  5. Nathalieam 15. Oktober 2009 um 19:42 Uhr

    Geht wieder

  6. Afrikakopfam 16. Oktober 2009 um 10:06 Uhr

    Hallo an alle Super – Fleißigen in Sachen Zinsen !

    Die Argumentationshilfen von Jan sind einfach nur Klasse.

    Genauso ist zB. der Vorschlag von Lehane eine prima Hilfe.

    Genau wie Lehane habe auch ich im Oktober 2008 einen ähnlich hohen Betrag auf ein Festgeldkonto transferiert.

    Lehane sagt nur, wie er/sie die Tagesgeld-Zinsen behandelt.
    Wie aber funktioniert es mit den Festgeld, bei dem die Fälligkeit im Oktober 2009 wäre ?

    Denn lese ich die Argumentationshilfe von Jan richtig, so sind in Lehanes und meinem Fall die rechnerisch aufgelaufenen Zinsen wegen der Fälligkeit nach dem 22.04.2009 kein Teil des Kapitalguthabens.

    In Zahlen: Festgeld-Einlage X verzinst bis 31.12.2008 = Zinsen Y
    Festgeld-Einlage X (ohne Zinsen Y) verzinst bis 22.04.2009 = Zinsen Z
    Gesamt-Festgeld-Zinsen = Zinsen Y + Z

    Ist die Rechnung so richtig ?
    Vielleicht kann Lehane antworten, da unsere Festgeld-Laufzeiten ähnlich sind.

    Meinen Dank schon jetzt und hier.
    Gruß
    Afrikakopf

  7. Lehaneam 16. Oktober 2009 um 14:17 Uhr

    @ Afrikakopf
    Ich habe das Festgeldformular absichtlich nicht eingestellt, da ich es mir in dem Fall extrem einfach gemacht habe.

    6 Monate Laufzeit – Fälligkeit der Zinsen also 07.04.2009.
    Zinsen = 15.000€ x 5,9% / 2.

    Mehr beanspruche ich nicht. Daher entfällt daher eine Kapitalisierung der Zinsen in meinem Fall.

    Wenn ich die Argumentationshilfe richtig verstanden habe, könnte ich die Zinsen per 07.04.09 dem Kapital zurechnen. Und dann weiterrechen bis 22.04.09 – bzw, bis Auszahldatum der Einlage.

    Fälligkeit Oktober 2009: Da müßte ich spekulieren:
    Zinsen bis 22.04.09 Einlage * x% / 12 * x Monate +Zins.für 22 Tage .

    Ich glaube, das beantwortet besser Jan.

  8. Lehaneam 16. Oktober 2009 um 14:40 Uhr

    Nochmal ich:
    @Afrikakopf

    Ich nehme an, Du hattest einen 12 Monatsvertrag mit Fälligkeit im Oktober 2009. Normalerweise wäre die Zinsrechnung:
    Bei 12 Monaten: Kapital * x%
    Bei 6 Monaten: K * X% / 2

    Daher würde ich diese Rechnenart verwenden. Und die Beträge splitten wie oben beschrieben.

    Falls man mir hier zustimmt, bin ich gerne bereit, je einen Musterantrag für 6 bzw. 12 Monate vorzubereiten.

  9. Janam 16. Oktober 2009 um 16:40 Uhr

    @Afrikakopf, @Lehane:

    „Wenn ich die Argumentationshilfe richtig verstanden habe, könnte ich die Zinsen per 07.04.09 dem Kapital zurechnen.“

    Ja, das ist richtig verstanden. So ist es in der Argumentationshilfe gemeint. Denn da die Insolvenzverwalter auf den Stand der Forderung am Stichtag 22.04.2009 Wert legt, müsste damit meiner Meinung die Höhe der Einlage zu diesem Zeitpunkt maßgeblich sein. Und da hätte inzwischen m.E. AGB Punkt VI. 3. Satz 3 für die Kapitalisierung der Festgeldzinsen vor/an dem 22.04.2009 gesorgt:
    „Die Zinsen werden dem Kaupthing Edge Tagesgeldkonto am Ende der jeweiligen Festlaufzeit gutgeschrieben.“

    „Wie aber funktioniert es mit den Festgeld, bei dem die Fälligkeit im Oktober 2009 wäre ?
    Denn lese ich die Argumentationshilfe von Jan richtig, so sind in Lehanes und meinem Fall die rechnerisch aufgelaufenen Zinsen wegen der Fälligkeit nach dem 22.04.2009 kein Teil des Kapitalguthabens.“

    Für diesen Fall habe ich auch keine Lösung für die Kapitalisierung von rechnerisch aufgelaufenen Festgeldzinsen, die nach dem 22.04.09 fällig wurden. Jedenfalls greifen die Argumente, die man für Tagesgeld bzw. Festgeld vor/ an dem 22.04.09 verwenden kann, für diesen Fall NICHT (habe ich ja auch in der Argumentationshilfe in blau deutlich gemacht).

  10. Afrikakopfam 16. Oktober 2009 um 19:10 Uhr

    Afrikakopf

    @Jan,@ Lehane

    Danke für Eure schnellen Antworten.

    Jan schreibt unter anderem:
    ………….
    Für diesen Fall habe ich auch keine Lösung für die Kapitalisierung von rechnerisch aufgelaufenen Festgeldzinsen, die nach dem 22.04.09 fällig wurden.
    ………….
    Im Moment verstehe ich nur Bahnhof, oder habe meine Frage missverständlich gestellt.

    Deshalb nochmal ein Zahlen-Beispiel:

    Festgeldeinlage 01.10.2008, € 10.000,00, Laufzeit 1 Jahr, Zinssatz 6,1%. (Kaupthing Pleite 10/2008)
    01.10.2008 bis 31.12.2008 = 90 Tage. 10.000,00 x 6,1% / 360 x 90 = 152,50

    Darf ich nun weiterrechnen und 10.000,00 + 152,50 = 10152,50 ab 01.01.2009 bis 22.04.2009 mit 6,1% verzinsen ? 10152,50 x 6,1% / 360 x 112 = 192,67.
    Gesamtzinen 152,50 + 192,67 = 345,17

    Oder darf ich gemäß Jans Argumentationshilfe die in 2008 angefallenen Zinsen bei meiner Fälligkeit am 01.10.2009 eben nicht dem Kapital zuschlagen und muß nur mit dem Kapital 10.000,00 vom 01.01.2009 bis 22.04.2009 weiterrechnen ? 10.000,00 x 6,1% / 360 x 112 = 189,78.
    Gesamtzinsen 152,50 + 189,78 = 342,28.

    Welche Rechnung stimmt ?

    Vorab meinen Dank.
    Afrikakopf

  11. Janam 17. Oktober 2009 um 17:16 Uhr

    M.E. stimmt die zweite Rechnung.

    Wie gesagt, die mit blauen Hinweisen gekennzeichneten Absätze gelten für verschiedene Fälle. Der oberste blau gekennzeichnete Absatz (mit Bezug zum 31.12.) bezieht sich auf Tagesgeld. Auch der Ausfüllvorschlag von Lehane bezieht sich auf Tagesgeld.

    Der 31.12.2008 hat für Festgeld also keine Bedeutung, sondern nur für Tagesgeld. Für Festgeld gilt die festgelegte Laufzeit. Jeweils nach 12 Monaten Festgeld-Laufzeit sollte wohl eine Zinsgutschrift erfolgen (siehe FAQ Nr. 51 http://www.kaupthingedge.de/service/Suche-FAQ?SearchString=. ).

    Zur weiteren Veranschaulichung siehe die verschiedenen AGB-Passagen der Bank zu Tages- und Festgeld:
    http://kaupthing-edge.helft-uns.de/wp-content/uploads/2009/08/Kaupthing-AGB-08-08.pdf

  12. Lehaneam 17. Oktober 2009 um 18:09 Uhr

    Wollte auch gerade antworten, Jan war schneller.
    Wie er gesagt hat. Beim FESTGELD werden die Zinsen nicht am Jahresende fällig sondern am Ende der Laufzeit.
    Ich kann Dir nur sagen, wie ich es rechnen würde – ohne Gewähr.

    Deine Daten als Grundlage:

    Für Spalte Zinsen bis 22.04.09
    10.000 * 6,1% / 12 Monate * 6 Monate (1.1o – 1.4.) = 305,– €
    + 10.000 * 6,1% /360 * 22 Tage = 37,28 €
    zusammen = 342,28 €

    Für Spalte Zinsen nach 22.04.09 (angenommenes Auszahldatum 1.7.09)

    10.000 * 6,1% /360 * 8 Tage = 13,56 €
    + 10.000 * 6,1% / 12 Monate * 2 Monate (1.5 – 1.7) = 101,67 €
    zusammen = 115,22 €

    Wenn man jetzt weiterrechnet bis Vertragsende (+3 Monate) 1.10.09 kommt man auf die fälligen 610,–€

    Meine Formel:

    K * 6,1%/12* XMonate + K * 6,1%/360 * XTage

    So würde ich es machen, wie gesagt ohne Gewähr. Besser kann ich es nicht.
    Hoffe ich konnte Dir helfen.

  13. Lehaneam 17. Oktober 2009 um 18:57 Uhr

    Fehlerteufel hat sich eingeschlichen: Sorry

    Spalte Zinsen nach dem 22.04.
    ZINSEN natürlich nur BIS AUSZAHLDATUM.
    Kann ich das editieren?

  14. Afrikakopfam 17. Oktober 2009 um 23:53 Uhr

    Afrikakopf
    @Lehane, @Jan

    Danke für Eure Antworten und Hilfe.

    Ich stehe aber noch immer im „Bahnhof“ !!

    Daß Zinsen beim Festgeld erst nach Laufzeitende fällig werden, ist mir klar.
    Meine 10/2009 gibt es nicht mehr, die Bank ist pleite !!

    Deshalb wundert es mich, daß Du (Lehane) für ein ganzes Jahr Zinsen berechnest.
    Jan dagegen stimmt eher meiner zweiten Rechnung zu und bestätigt damit indirekt das Datum 22.04.2009 ! (auch meine erste Rechnung berücksichtigt dieses Datum, ist nur vom Zahlenwerk anders)

    Welche Bedeutung hat bei meiner Fälligkeit 10/2009 das Datum 22.04.2009 ??

    Ich habe dieses Datum angewendet, denn…..

    Hier einige Auszüge:
    …………………………..

    Anmeldung von Forderungen gegen Kaupthing – Zinsen | Kaupthing E… http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2009/07/13/anmeldung-von-forderu

    Janam 14. Juli 2009 um 17:09 Uhr
    Dirk hat es aus meiner Sicht zutreffend auf den Punkt gebracht:
    Ergänzen möchte ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch:

    – Es gibt außerdem noch eine englischsprachige offizielle Veröffentlichung auf der Kaupthing-Seite
    – Wie bei Insolvenzen üblich wird es wohl einen Stichtag für die Berechnung der Forderungen
    gegen die Bank geben. D.h. es werden wahrscheinlich Forderungen bis zum 22.04.2009
    berücksichtigt. Oder in den Worten von Kaupthing (sinngemäß übersetzt aus der o.g.
    Veröffentlichung):
    “Gemäß den vorstehend genannten Vorschriften werden die Gläubiger angewiesen, den
    aufgeschlüsselten Betrag ihrer Ansprüche am 22. April 2009 abzurechnen.”

    …………………………….

    StefanMam 16. Juli 2009 um 16:28 Uhr
    deutsche Übersetzung des Dokuments ÍSLENSKA SIA.IS KAU 46697 07/09 “Invitation to lodge a
    claim”
    Übersetzung: StefanM.
    KAUPTHING BANK HF.
    Aufforderung zur Anmeldung von Ansprüchen – Bitte Fristen beachten
    …….Gemäß den vorstehend genannten Vorgaben werden die Gläubiger angewiesen, den
    aufgeschlüsselten Betrag ihrer Ansprüche zum Stichtag 22. April 2009 abzurechnen.

    ………………………………

    Was nun ???

    Gilt das Datum 22.04.2009 nicht nur für Zinsansprüche aus Tagesgeld, sondern auch aus Festgeld, ja oder nein ?

    Bemerkung am Rande.
    Lehane in Deiner letzten Antwort, 3. Absatz von unten, 3. Zeile

    müßte lauten

    Bin auf Eure Antworten gespannt.
    Wünsche allen Zins-Suchern eine gute Nacht.

    Gruß
    Afrikakopf

  15. Janam 18. Oktober 2009 um 18:50 Uhr

    @Lehane: Nein, das ist leider nicht möglich, da es sich hier um eine Blog-Struktur handelt. Die Rechtslage für die Haftung von Bloggern für Kommentare ist äußerst unklar, sodass Dirk verständlicherweise auf Nummer sicher geht. Dirk muss als Betreiber und presserechtlich Verantwortlicher den Überblick über diese Seite mit ihren derzeit 91 Seiten, 1871 Artikeln und 3808 Kommentaren behalten. Daher bitte bei Änderungswünschen einfach eine Mail mit dem Änderungswunsch an ke@helft-uns.de schreiben.
    In deinem Fall sind deine Änderungswünsche hiermit vorgenommen.

    @Afrikakopf: Es ist möglich, Zinsen auch nach dem 22.04.2009 zu berechnen (das sieht ja auch das Original-Kaupthing-Formular vor). Nur ist es unklar, ob Forderungen ab 23.04.2009 überhaupt in irgendeiner Weise bezahlt werden. Das ist mit „Stichtag“ gemeint.

  16. Janam 21. Oktober 2009 um 08:12 Uhr

    Noch einmal anknüpfend an die Diskussion, bis wann man Zinsen berechnen kann.
    Es ist sogar denkbar, dass man Zinsen auch nach dem Auszahlungsdatum berechnet. Dazu zwei Rechnungen zu unserem Lieblingsbeispiel in dieser Diskussion:

    [Alle Angaben wie immer ohne Gewähr – Rechenfehler möge man mir verzeihen oder darauf hinweisen]

    Tagesgeld:
    Einzahlung am 01.10.2008, Zwischenrechnung 22.04.09, Auszahlung am 01.07.09:
    10.000 x 5,65 x 90 Tage / 36000 = 141,25 (Zinsgutschrift 31.12.2008)
    10.141,25 x 5,65 x 112 / 36000 = 178,31 (Stichtag 22.04.2009)
    10.141,25 x 5,65 x 68 / 36000 = 108,23 (Auszahlung 01.07.2009)
    141,25 x 5,65 x 180 / 36000 = 3,99 (Zinsgutschrift 31.12.2009)
    431,78 x 5,65 x 360 / 36000 = 24,40 (Zinsgutschrift 31.12.2010)
    Und immer so weiter.
    Könnte man noch einen Hinweis machen, dass das fortlaufend ist. Man könnte auch gleichzeitig mit dem Antrag zu einem bestimmten Tag (z.B. 31.12.2010) mahnen, dann könnte Verzug (siehe den entsprechenden Punkt in der Übersicht hier ) eintreten.

    Festgeld:
    Einzahlung am 01.10.2008, Auszahlung am 01.07.09:
    10.000 x 6,1 x 202 / 36000 = 342,28 (Stichtag 22.04.2009)
    10.000 x 6,1 x 68 / 36000 = 115,22 (Auszahlung 01.07.2009)
    0 x 6,1 x 90 = 0 (Zinsgutschrift 30.09.2009)
    Und was wäre dann mit den 457,50 passiert? Weiß ich auch nicht, ich hatte kein Festgeld. Laut AGB VI.3. hätten die Zinsen ab 01.10.2009 dann wieder auf’s Tagesgeldkonto (Musste man das zusätzlich zum Festgeld haben?) gebucht werden müssen – und dann rechnet man weiter wie beim Tagesgeld. Ansonsten tritt eben Verzug (siehe den entsprechenden Punkt in der Übersicht hier ) ein.

  17. Pressam 22. Oktober 2009 um 15:56 Uhr

    @Jan, Stephan & Co.:
    Aufgrund fehlender neuer Kommentare, Fragen und Beiträge sieht es ganz danach aus, als ob wir nur noch ein kleines Häuflein Weiblein und Männlein wären, die sich mit dem Thema Zinsen & Antragstellung beschäftigen (Dirks höchst interessante Statistik legt diese Vermutung zudem nahe). Meine Fragen lauten deshalb – und ich würde mich über eure Einschätzung/event. persönliche Vorgehensweise freuen:
    1.) Ist es egal, ob man bereits in diesen Tagen den Antrag stellt – oder wäre es sinnvoller, noch bis Anfang Dezember zuzuwarten, falls es neue Entwicklungen seitens KE geben würde (die ich im Moment nicht erkennen kann)? Wann würdet ihr den Antrag spätestens abschicken (spätestens Mitte Dezember?)?
    2.) Seht ihr derzeit noch bei der Antragsausfüllung etwaige Fehler/fehlende Informationen – oder liegen nunmehr nicht doch alle Infos auf dem Tisch, so dass man die Anträge fertig stellen könnte. (Stephan möchte ja noch seinen Ausfüll-Vorschlag unterbreiten)?

  18. clauss00am 22. Oktober 2009 um 17:42 Uhr

    Hallo!

    Ich habe vor Anfang Dezember (Sicherheit des Empfanges) den Antrag abzuschicken. Allerdings bin ich mir noch unsicher betreffs der Formulierung des Antrages vor allem wegen meines schlechten Englisch. Eure Diskussion ist mir bisher eine große Hilfe.

    Vielen Dank

    clauss00

  19. Lehaneam 22. Oktober 2009 um 18:48 Uhr

    Mein Antrag soll Ende Oktober weg.
    Ich warte aber noch Stefans Vorschlag ab, vergleiche und bessere evtl. nach. Sicher werden wir auch einige englische Formulierungen erhalten, die wir verwenden können.
    Noch zu warten, schadet ja nicht.

    Sollten vom WUC evtl. Nachfragen kommen, könnte ich Euch dann darüber informieren.

    @ Jan, Deine Zinsformel finde ich gut.
    LG Lehane

  20. Janam 24. Oktober 2009 um 09:37 Uhr

    Ohne eine Empfehlung auszusprechen:

    Ich werde mich wahrscheinlich Ende November mal hinsetzen und den ganzen Papierkrieg erledigen.
    Ich sehe aber im Moment keinen Grund noch ewig abzuwarten – außer auf die Vorschläge von StefanM.
    Die Informationen, die es von offizieller Seite gibt, sind aus meiner Sicht zusammen getragen. Ich denke nicht, dass da noch was nachkommt, bin aber auch kein Hellseher. Unsicherheiten gibt es zuhauf, siehe die Diskussion hier. Da muss dann jeder seinen persönlichen Weg finden. Ich finde aber, dass man den Antrag stellen sollte (siehe auch hier ), denn außer 1 oder 2 € Porto haben wir nichts zu verlieren – wir haben ja schon durch die vollständige Rückzahlung des eingezahlten Kapitals gewonnen.

  21. grossiam 25. Oktober 2009 um 12:13 Uhr

    Das ist gut für mich, da ich der englischen Sprache tatsächlich nicht mächtig bin und auf alle Fälle meinen Antrag für Tagesgeld stellen werde. Auch die Weiterführung der Zinsberechnung nach der Rückzahlung des Anlagebetrages werde ich so, auf meine Person bezogen, übernehmen. Ihr ward Klasse, ihr seid Klasse und ich bin sicher, dass ihr auch in Zukunft Klasse bleiben werdet. Alles Gute aus 02906.
    grossi

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.