Karl-Heinz Bellmann und der Frust über das Foul an Ballack

14. Juli 2010

Das Lied hat glatt das Zeug zum Ohrwurm 😉 Die Dresdner Neueste Nachrichten widmet dem Lied sogar einen Artikel.

Das Dresdner Original hatte das Spiel im englischen Pokalfinale verfolgt und sich schwarz geärgert. „Hier muss ich was machen“, sei ihm sofort klar geworden und kurzerhand textete er ein Lied, um seinen Frust zu verarbeiten.

Unser Nachtrag zur WM und Beitrag zum Sommerloch 😉 Zum Glück hat Ballack keiner gebraucht und es hat trotzdem zum 3. Platz gereicht!

4 Reaktionen zu “Karl-Heinz Bellmann und der Frust über das Foul an Ballack”

  1. Janam 3. August 2010 um 18:44 Uhr

    Der Ruhm wie alle Schwindelware,
    Hält selten über tausend Jahre.
    Zumeist vergeht schon etwas eh’r
    Die Haltbarkeit und die Kulör.

    (Wilhelm Busch)

  2. Dirkam 3. August 2010 um 18:57 Uhr

    „Der vielleicht größte Vorteil des Ruhms besteht darin, daß man ungestraft die größten Dummheiten sagen darf.“ André Gide (1869-1951), frz. Schriftsteller

  3. woodeddyam 3. August 2010 um 19:37 Uhr

    „Egoismus besteht nicht darin, dass man sein Leben nach seinen Wünschen lebt, sondern darin, dass man von anderen verlangt, dass sie so leben, wie man es wünscht.“ Oscar Wilde

  4. Janam 4. August 2010 um 16:48 Uhr

    Sic transit gloria lupi

    (Konrad Lorenz, in: So kam der Mensch auf den Hund, 1950)

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.