Kaupthing-Insolvenzverwalter gibt weiteres Verfahren bekannt

21. September 2010

Das Abwicklungkomitee (Winding-up Committee = Insolvenzverwalter) der Kaupthing Bank hat heute bekannt gegeben, wie es in Bezug auf Zinsen weiter geht, siehe die englischsprachige Mitteilung auf der Kaupthing-Seite. (Hier die Nachricht auf der Deutschen Seite) Hier eine sinngemäße Übersetzung:

Insgesamt haben die deutschen Edge-Gläubiger 16.343 Ansprüche gestellt. Die Mehrheit hatte die Einstufung als vorrangige Forderung beantragt, das Winding-up Comittee hat diese aber als gewöhnliche Ansprüche angesehen und eingestuft. Gegen diese Entscheidung und/oder gegen die Einstufung der Forderungen der Höhe nach haben ca. 5500 Gläubiger Einspruch eingelegt.

Das Winding-up Committee hat davon 25 Fälle an das Bezirksgericht in Reykjavik weiter geleitet und ist der Ansicht, dass damit alle oder die meisten Einsprüche abgedeckt werden. Die ersten Verhandlungen laufen bereits und Entscheidungen sind für Mitte 2011 wahrscheinlich. Wenn das Bezirksgericht oder sogar die nächste Instanz (Oberstes Gericht von Island) gegen das Winding-up Committee entscheiden, wird es seine Entscheidungen zu den Einsprüchen entsprechend korrigieren.

In naher Zukunft wird das Winding-up Committee unter www.kaupthing.com eine Liste mit allen Gläubigern veröffentlichen, die in den Anwendungsbereich dieses Verfahrens fallen.

Um sowohl kostspielige als auch lange Prozesse zu vermeiden, hat das Winding-up Committee alle anderen Einspruchsverfahren bis zu den Urteilen ausgesetzt. Deshalb ist es für diese Gläubiger nicht notwendig, um ein Vermittlungstreffen mit dem Winding-up Committee zu ersuchen (wer da wohl gemeint ist? 😉 ).

Alle Entscheidungen des Winding-up Committee, gegen die nicht Einspruch eingelegt wurde, sind gemäß Art. 119 Abs. 1 isl. Insolvenzordnung (eigentlich ergibt sich das aus Art. 120 Abs. 3 😉 ) endgültig und werden nicht von den Gerichtsverfahren und von dieser Nachricht erfasst.

10 Reaktionen zu “Kaupthing-Insolvenzverwalter gibt weiteres Verfahren bekannt”

  1. Janam 22. September 2010 um 00:01 Uhr

    Wo ist eigentlich die foren-city-Jubelmeldung ,,ERFOLG des Selbsthilfeforums“ per Rundmail dazu? Bisher kam noch keine…

    Vielleicht weil es keinen Erfolg zu feiern gibt?

    Ganz OHNE foren-city hat Kaupthing nach Aussage von k.o.pthing jedenfalls 13 Verfahren eingeleitet.
    http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2010/08/17/info-update-gespraech-mit-foren-city-aktivist-k-o-pthing/
    Dazu wollten lavcadio, k.o.pthing & Co. noch selbst 8 Fälle einleiten…
    http://kaupthingedge.foren-city.de/topic,7579,-wofuer-brauchen-wir-die-unterstuetzungsbeitraege.html
    ÖÖÖÖÖÖT. Moment mal, das ergibt ja nur 21 Fälle?

    Ja, was heißt denn das?

    a) k.o.pthing war wohl doch nicht so toll informiert wie immer behauptet?
    b) Oder sind ALLE 25 Fälle am Aktionskomitee vorbei gelaufen? Wäre ja schade, da man die Leute so oft zum Spenden für foren-city-Musterverfahren aufgerufen hat.

    Wir werden es sicherlich erfahren. 🙂

  2. Janam 23. September 2010 um 15:48 Uhr

    Nachtrag als Trost für unsere enttäuschten Nachbarn:

    Heute hat das Winding-up Committee bekannt gegeben, dass von ursprünglich umgerechnet ca. 8,6 Mrd. €, die im Mai 2010 als Priority Claims beantragt waren, jetzt nur noch 4,9 Mrd. € als vorrangig beantragt sind. Dies sei auf teilweise zurückgezogene Forderungen, Änderungen bei hohen Forderungen und Gerichtsentscheidungen zurückzuführen. Das Winding-up Committee werde weiter den Weg gehen, als vorrangig angemeldete Forderungen mittels Schlichtungsverhandlungen und Gerichtsverfahren zu reduzieren.
    http://www.kaupthing.com/Pages/4142?NewsID=4352

    In nicht einmal einem halben Jahr sind die vorrangig beantragten Ansprüche also schon um gut die Hälfte gekürzt worden. Dies zeigt, dass es eben nicht so einfach ist, Forderungen als vorrangig durchzusetzen, auch wenn sich das lavcadio, k.o.pthing oder sonstwer vielleicht anders vorstellen… Aber gerne nochmal für deren langsames Verständnis: Der Insolvenzverwalter ist dafür da, das Interesse aller Gläubiger zu wahren. Er muss daher verhindern, dass sich bestimmte Gläubiger ungerechtfertigterweise vorzeitig am Kuchen bedienen und muss diese dann darauf verweisen, dass sie genauso wie die Masse der Gläubiger ihr Stück gleichmäßig zugeteilt bekommen. Da nützt es auch nichts, wenn man (Ex-)Gesicht der Krise ist. Es sind alle gleich.

  3. ISSELHORSTam 24. September 2010 um 06:17 Uhr

    Eine ausführliche Information in deutscher Sprache enthält auch die Webseite der ehemaligen Kaupthing Edge Deutschland unter Letzte Nachrichten:

    http://www.kaupthingedge.de/service/Letzte-Nachrichten

  4. Janam 4. Oktober 2010 um 23:45 Uhr

    Wir werden es sicherlich erfahren. 🙂

    Bei dieser obigen Vermutung muss ich mich wohl korrigieren. Die Winterdepression (siehe hier) im foren-city-Aktionskomitee scheint zu völliger Sprachlosigkeit geführt zu haben… Keine Antwort ist auch eine Antwort. Es ist aber auch wirklich sehr bitter. Das Winding-up Committee verfolgt alle Musterverfahren am foren-city-Aktionskomitee vorbei. Man wird wissen warum… Da wäre ich auch traurig. Das Wort ,,Selbsthilfeforum“ bekommt so eine ganz neue Bedeutung.

  5. Dirkam 4. Oktober 2010 um 23:50 Uhr

    „Allzu tiefes Schweigen macht mich so bedenklich wie zu lauter Schrei.“ – Sophokles

  6. Dirkam 5. Oktober 2010 um 00:02 Uhr

    Man könnte auch sagen: „Es klapperte die Klapperschlang‘ bis ihre Klapper schlapper klang“ 😉

  7. Dirkam 5. Oktober 2010 um 00:04 Uhr

    ODER „Das Wasser rauscht am Wasserfall, wenn’s nicht mehr rauscht ist’s Wasser all‘ “ 😉 😉

  8. Janam 18. Oktober 2010 um 14:28 Uhr

    Dirk, ich glaube, deine Sprüche treffen ins Schwarze.

    Bemerkenswert, dass immer noch Funkstille bei foren-city herrscht. Die Sprache hat keiner wieder gefunden.

    Vielleicht hat auch der schlaueste Oberlehrer gemerkt, dass seine Dienste in Island auf wenig Interesse stoßen?

    Vielleicht hat auch das schönste Gesicht gemerkt, dass sich heute kaum noch jemand für es interessiert? Nur zu uns auf die Seite gelangen noch ab und zu User, die seinen Namen googeln. Dabei handelt es sich allerdings um den gleichnamigen Insolvenzverwalter…

    Vielleicht hat auch mancher Kaupthing-Berufszinsjäger endlich gemerkt, dass er mit der 100%-Einlagenrückzahlung binnen 9 Monaten insgesamt schon verdammt viel Glück gehabt hat? Und dass das lautstarke Gejammer um entgangene Zinsen unseren Ruf als ,,gierige Zocker“ nur befördert, aber nichts genutzt hat?

    Vielleicht geschehen noch Wunder?

  9. Dirkam 19. Oktober 2010 um 01:05 Uhr

    …erst wenn der letzte Claim gesendet, der letzte Zins berechnet, der letzte Anwalt beauftragt, werdet ihr (und somit auch der letzte Depp) feststellen, dass man Zinsen nicht mal mit Heiner Geißler erzwingen kann…

  10. Dirkam 19. Oktober 2010 um 01:06 Uhr

    ODER

    „Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab.“ (Indianisches Sprichwort)

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.