Kaupthing veröffentlicht Sachstandsmeldung und zwei Listen

15. Dezember 2010

Kaupthing hat gestern eine Sachstandsmeldung zu den Musterverfahren veröffentlicht und zwei Listen online gestellt (siehe hier).

In der Sachstandsmeldung des Insolvenzverwalters (Winding-up Committee), die sich auf die von Anfang September bezieht, heißt es, dass von den 25 Musterverfahren bereits 21 vor Gericht gelandet sind. Zunächst werden zwei Verfahren verhandelt. Darin geht es um den Rang der Forderung (Priority oder nicht?). Urteile dazu werden für Mitte 2011 erwartet.  Die beteiligten Richter, Anwälte und der Insolvenzverwalter sind sich einig, dass bis zur Klärung dieser Verfahren alle weiteren Verfahren ausgesetzt werden. Im Übrigen geht das Winding-up Committee davon aus, dass die 25 Verfahren die meisten Streitpunkte um die Kaupthing Edge Deutschland Forderungen abdecken, u.a. Fragen des Vorrangs  und der Berechnung der Forderungen, der von der DZ-Bank aufgehaltenen Überweisungen, Strafzinsen, usw. Wer meint, nicht unter die Musterverfahren zu fallen, kann unter der angegebenen E-Mail-Adresse um einen Schlichtungstermin mit dem Winding-up Committee bitten und damit ein eigenes Gerichtsverfahren auslösen.

Die Listen enthalten einerseits die mit Einspruch angefochtenen Forderungen, die von einem Kaupthing Edge Deutschland Musterverfahren betroffen sein könnten. Andererseits enthält die zweite Liste per Einspruch angefochtene, abgelehnte Forderungen, die von den Musterverfahren nicht erfasst sind.

5 Reaktionen zu “Kaupthing veröffentlicht Sachstandsmeldung und zwei Listen”

  1. Janam 16. Dezember 2010 um 11:36 Uhr

    Weil es immer wieder schön ist, dazu die neueste foren-city-Rundmail:

    Dort jubelt man schon:

    Dieses ist ein außerordentlich großer Erfolg.

    Kommentar: Habe ich etwas verpasst? Was ist eigentlich passiert? Es wurden Listen ins Internet gestellt. Dies hatte Kaupthing im September 2010 angekündigt und sinnvollerweise nach Abschluss der Forderungen-Gläubigerversammlungen vorgenommen. Aussage der Listen: Alle, deren Forderung nicht abgelehnt wurde und die Einspruch gegen die Einstufung ihrer Zinsforderung eingelegt haben, sind möglicherweise von den Musterverfahren erfasst. Wessen Forderung abgelehnt wurde, hatte bereits seit Januar 2010 Handlungsbedarf oder auch nicht (siehe hier), für den Rest der Einspruchsgläubiger ist nach wie vor alles offen.
    Sonst noch was? Ach ja, die DZ-Bank wurde erwähnt, aber nur als Randnote („transfers that were stayed by DZ Bank“) und damit deutlich zurückhaltender als es foren-city feiert.

    Aber gut: Glauben wir einfach mal, dass es sich a) hierbei um einen ,,außerordentlich großen Erfolg“ handelt und b) dass das foren-city-Aktionskomitee die treibende Kraft dahinter war. Gönnen wir ihnen die Freude über das eigene Können. 😉

    Witzig ist nur, dass das foren-city-Aktionskomitee für die foren-city-Mitglieder keine Informationen hat, die über die knappen Kaupthing-Statements zeitlich und inhaltlich hinausgehen. Und das obwohl man doch praktisch im Hintergrund per du mit den Insolvenzverwaltern und Anwälten ist (,,You can say you to me.“). Alles Taktik. 😉

  2. Janam 16. Dezember 2010 um 11:39 Uhr

    Auf deutschsprachige Übersetzungen auf der deutschen Kaupthing Edge Seite wird man wohl zukünftig verzichten müssen.

    Die Website ist nämlich offline…

    http://www.kaupthingedge.de/service/Letzte-Nachrichten

  3. Dirkam 16. Dezember 2010 um 16:24 Uhr

    „Es gibt große Worte, die so leer sind, daß man ganze Völker darin gefangen halten kann.“
    Stanislaw Jerzy Lec (1909-66), poln. Schriftsteller

  4. Pressam 17. Dezember 2010 um 16:25 Uhr

    @Jan & Dirk,
    bald ist Weihnachten, das Fest der Liebe, Freude & Hoffnung.
    Und deshalb will ich die Gelegenheit nutzen, mal ein riesiges Dankeschön auszusenden.
    Richtung forencity.
    Ich find´s echt klasse, wie die Jungs sich dort reinhängen und machen und tun und diskutieren und kämpfen und reisen und chatten und fordern und sich den Mund fusselig reden und schreiben und und und… 😉
    Ich dagegen schaue seit Einreichen meiner Zinsforderung nur noch untätig zu, was die in Island, also die Isländer selbst, mit „meinen“ einbehaltenen Zinsen so treiben.
    Natürlich habe auch ich mal nachgeschaut und siehe da, mein Name steht auf der ersten Liste, also jener Liste, die vom Ausgang der Musterverfahren so oder so betroffen sein wird.
    Einfach so stehe ich da drauf – ohne kämpfen und reisen und so.
    Wow – das nenne ich mal ein verfrühtes Weihnachts-Geschenk.
    Jan, was habe ich nur „falsch“ gemacht bzw. womit habe ich das verdient?

  5. Janam 31. Dezember 2010 um 16:46 Uhr

    @Press: Womit hat du das verdient?

    – In erster Linie, weil die Isländer ein Gesetz gemacht haben, das das Verfahren zur Rückzahlung aller deutschen Kaupthing-Spareinlagen vorsah, noch bevor der erste Sparer nach Island gefolgen ist. Außerdem dem Insolvenzverwalter, der zusammen mit zwei Anwälten die Musterverfahren in die Wege geleitet hat, auf das andere dann aufspringen konnten.

    – Zum Teil möglicherweise den Vorarbeiten auf dieser Seite zur Anmeldung der Zinsforderungen. Hier haben selbst die Besten der Besten abgeschrieben. 😉

    – Und schließlich – laut obiger foren-city-Rundmail – allen ,,Aktiven, die ihre Zeit opferten, sich in die Materie einarbeiteten, und in Island Präsenz zeigten, und uns dadurch zu diesem Erfolg verhalfen.“ Jeder braucht ein Hobby… Und ich möchte endlich meinen guten Vorsatz für’s neue Jahr einhalten, mich jeglicher Kommentare dazu in Zukunft zu enthalten. 🙂

    In diesem Sinne wünsche ich allseits einen guten Jahreswechsel und ein glückliches, friedliches und gesundes neues Jahr 2011! 🙂

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.