Monatsarchiv für Juni 2013

Thema Helft-Uns / Forum

29. Juni 2013

Frei nach Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich in Zusammenhang mit EU-Migranten aus Rumänien und Bulgarien: „Das geht mir manchmal so auf den Senkel“, dass hier teilweise gehässige Kommentare von bestimmten Leuten abgeliefert werden (zwangläufig nur in diesem Infoportal, weil im Forum der Themenkomplex „Infoportal“ Tabu ist und weitere Diskussioen über dieses Infoportal nicht möglich sind).

Ich bin Nutzer sowohl vom Forum http://kaupthingforum.de (seit dem 12.10.2008) als auch von diesem Infoportal (seit dem 16.10.2008). Nach meinen Feststellungen bin ich nicht der einzige Nutzer dieser Kategorie.

Damals am 25.06.2009, dem Tag der Rückzahlung meiner Einlagen von Kaupthing war ich in solch einer euphorischen Stimmung, dass ich mich entschlossen hatte, einen bescheidenen Beitrag sowohl an den Betreiber dieses Infoprtales als auch auf das Aktionskonto des oben genannten Forums zu überweisen.

Doch kurz nach meinen beiden Überweisungen entbrannte ein gehässiger „Spendenkrieg“. Meine Entscheidung, sowohl den Betreiber dieses Infoprtales als auch das Aktionskonto des Forums zu unterstützen, hatte ich aufgrund des virtuellen Schlagabtausches bereut und bereue es auch heute noch. Ich hatte bislang nur nicht den Mut, darüber zu schreiben.

Irgendwann kursierten Gerüchte, dass sich Rechtsschutzversicherungen des Falles Kaupthing annehmen würden. Auch ich hatte mit meiner Rechtsschutzversicherung Kontakt aufgenommen und den Schadensfall Kaupthing bereits im Herbst 2008 gemeldet. Nach Rückzahlung meiner Einlagen bezog sich mein Schadensfall allerdings nur noch auf die nicht gezahlten Zinsen.

Im Sommer 2010 hatte ich auf Empfehlung eines Forumsmitgliedes (M. F., seinen Nicknamen gebe ich hier aus Gründen der Diskretion nicht an, Insider wissen ohnehin, wer damit gemeint ist) eine Anfrage bei meiner RV gestartet, ob die auch die Kosten für ein Klageverfahren in Island übernehmen würden. Das Forum wollte meinen Fall als Musterfall einreichen, weil ich das „StefanM-Paket“ verwendet hatte, um meine Zinsansprüche zu sichern. Meine RV bot mir einen Betrag von 300,00 Euro als Entschädigung an, weil der Ausgang des Klageverfahrens ungewiss sei und die RV nicht unnötig ein finanzielles Risiko eingehen wollte. Ich war mit dem Vorschlag meiner RV einverstanden und habe diesem Vorschlag zugestimmt, mit der Auflage, dass nach Zahlung des Betrages dieser Schadensfall von der RV als endgültig erledigt angesehen werden kann. Ich hatte mich sehr darüber gefreut, auf diesem Wege wenigstens einen Teilbetrag meiner Zinsansprüche zurückzuerhalten, und dieses Geld nicht einmal versteuern zu müssen.

Meine Freude währte aber nicht allzulange, weil oben genanntes Forumsmitglied sich in diesem Infoportal aufgrund meiner Entscheidung in einem Kommentar sehr negativ über mich ausgelassen hatte. Das sogenannte „StefanM-Paket“ hatte ich genutzt, weil ich im Sommer 2009 unmittelbar nach der Erfolgsparty des Forums in der Lüneburger Heide gesundheitliche Probleme bekommen hatte und mir mein behandelnder Arzt schlimmstenfalls einen stationären Aufenthalt in Aussicht gestellt hatte. Ich hatte Panik bekommen und hatte Angst, wegen unzureichender Kenntnisse der Englischen Sprache meine Zinsansprüche nicht mehr rechtzeitig bis Ende Dezember 2009 einreichen zu können. Doch dann entdeckte ich im Oktober 2009 auf diesem Infoportal das „StefanM-Paket“, zusammengestellt von Jan und StefanM. Mir fiel ein Stein von meinem Herzen und eine Last von meiner Seele. Dank dieser beiden habe ich es erreicht, meine Zinsansprüche rechtzeitig anzumelden. Erst Ende November 2009 hatte ich von meinem Arzt die frohe Botschaft erhalten, dass ein stationärer Aufenthalt nun doch nicht mehr erforderlich sei, weil die Heilkäfte meines eigenen Körpers das Problem bereits behoben hatten.

Ich war deshalb im doppelten Sinne sehr erleichtert, weil das Forum seine finale Endlösung für die Anmeldung der Zinsansprüche erst bis kurz vor der Deadline präsentiert hatte, angesichts des internationalen Weihnachtspostaufkommens eine sehr kritische Zeitphase. Ich aber hatte bereits Ende November 2009 eine Kombination eines von mir selbst in mühsamer und zeitaufwändiger Kleinarbeit abgeschriebenen Formulars von Kaupthing (weil das offizielle Formular von der Kaupthing-Webseite bei mir beim Ausfüllen nicht richtig funktionierte) bei Anwendung eines von mir modifizierten Zins-Rechners aus dem Forum und des sogenannten StefanM-Paketes als Begründung eingereicht und befinde mich aufgrund Widerspruchsformular aus dem Forum gegen die ursprüngliche Entscheidung von Kaupthing auch ohne Musterklage auf dem gleichen Stand der Dinge, wie alle anderen mit den als vorrangig anerkannten Zinsansprüchen, welche die vom Forum favorisierte Methode eingereicht hatten.

Mein Dank gebührt demnach sowohl dem Forum als auch Jan und StefanM. Für mich deshalb kein Grund, auf bestimmte Personen „von hier oder von dort“ herumzuhacken.

Ich habe das aktuelle Auszahlungsformular auf der gesicherten Webseite von Kaupthing sowohl in Deutsch als auch in Englisch eingereicht, weil bislang nur Englisch akzeptiert wurde und Deutsch nur in Verbindung mit einer Übersetzung in das Isländische. Ich denke, dass ich damit dann auch auf der sicheren Seite bin. Mehr dazu in meinem Beitrag zum Thema „Sonstige Fragen zur Auszahlung“ im Forum http://kaupthingforum.de .

Kommentarfunktion wurde auf Wunsch des Nutzers ISSELHORST gesperrt

Anmerkung des Team helft-uns: Lieber ISSELHORST, wir danken dir für deine ehrliche Meinung! Wir freuen uns mit dir, dass du deine Einlage, deine Zinsen und v.a. deine Gesundheit zurückbekommen hast! In der Tat muss dein Text nicht zerredet und ihm nichts hinzugefügt werden. Die Kommentarfunktion bleibt auf deinen Wunsch hin deaktiviert.

  • Meinungen
  • Kommentare deaktiviert für Thema Helft-Uns / Forum

Letzte Hoffnung auf Zinsen isländischer Einlagensicherungsfonds TIF?

29. Juni 2013

Vielleicht gibt es noch eine letzte Hoffnung für alle, deren Zinsansprüche nicht als vorrangig anerkannt wurden. Zumindest wenn die frühere (ausgezahlte) Spareinlage plus (nicht gezahlte) Zinsen 20.887 Euro nicht überschreiten.

Der TIF (isländischer Einlagensicherungsfonds)  ist nach wie vor verpflichtet für Einlagen bis zu der genannten Höhe zu entschädigen. Nach den Urteilen des Obersten Gerichtshof Islands gehören rechnerisch aufgelaufene Zinsen zur Einlage (siehe hier). Einerseits hat der TIF zwar bekanntlich kein Geld. Andererseits hat er aber gegen Kaupthing (und sicher auch Landsbanki, Glitnir, etc.) noch Ansprüche im Insolvenzverfahren laufen – oder er könnte sich bei den neuen Mitgliedsbanken (z.B. Arion, New Landsbanki, Islandsbanki) bedienen. [Ergänzung 30.06.2013: Der TIF hat nach den Antworten, welche die Kaupthing-Insolvenzverwalter auf der Gläubigerversammlung am 18.05.2010 gaben, in Bezug auf die Zinsansprüche der (deutschen) Sparer in Höhe von 5-6 Mrd. ISK noch einen Insolvenzanspruch in Höhe von 10,3 Mrd. ISK offen. Siehe hier unter Frage 10! Selbst in der aktuellsten Forderungsliste vom 29.05.2013 hat der TIF immer noch Ansprüche in Höhe von über 2,3 Mrd. ISK gestellt, über die noch nicht entschieden wurde.]

Unsere Nachbarn bei kaupthingforum haben seinerzeit auch ein musterhaftes Vorgehen gegen den TIF angekündigt (siehe hier und hier). Der TIF stellt sich nach wie vor stur (siehe hier). Insofern wäre es zielführend, wenn sich ein seinerzeit damit befasstes kompetentes Mitglied des Aktionskomitees  (z.B. k.o.pthing) hier dazu äußern würde, ob gegen den TIF eine Zahlungsklage in Island eingereicht wurde, und wenn ja wie der Stand der Dinge diesbezüglich ist.

Zinszahlungen – WICHTIGE Infos zur Hilfs-Aktion von StefanM

28. Juni 2013

 

  • Wer kann mit einer Zinszahlung rechnen? Klick hier. [Update 16.08.13: Kaupthing zahlt seit heute – nach Art. 112 eingestufte Zinsforderungen – aus. Klick hier. Update 13.11.14: Und nun noch einen Nachschlag. Klick hier.]
  • Info-Überblick zu den beiden Rundmails: Klick hier.
  • Was war der WICHTIGE Anlass für die Rundmails? Klick hier.
  • FAQ (Häufige Fragen) zum Berechtigungsschreiben. Klick hier.
  • An wen kann ich mich im Notfall per E-Mail wenden? Klick hier.
  • Übernehmen im Einzelfall Rechtsschutzversicherungen die Zinszahlungen? Klick hier.
  • Gibt es eine letzte Hoffnung für die Zinsgläubiger, die in der bevorstehenden Auszahlungsrunde leer ausgehen sollen? Update 14.11.2015: Es zeichnet sich ein Vergleich ab, der zur Auszahlung auch der Zinsforderungen von Kaupthing-Sparern führen könnte, die nur nach Art. 113 eingestuft wurden. Klick hier.

 

Rechtsschutzversicherungen übernehmen einen Teil der Zinsansprüche?

28. Juni 2013

 

Bitte mal hier lesen:

http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2009/11/07/rechtsschutzversicherungen-uebernehmen-einen-teil-der-zinsansprueche/

Ich habe damals von mehreren Mitstreitern gesicherte Informationen dazu erhalten, dass deren Versicherungen gezahlt haben – ohne jeglichen Rechtsstreit und ohne Einschaltung eines Anwalts.

Dieser Weg könnte ggf. von all denjenigen beschritten werden, deren Ansprüche nicht als vorrangig eingestuft wurden.

Ich bitte um Deckungszusage bzgl. der Durchsetzung meiner Ansprüche„. Und anschließend mit der Versicherung verhandeln, wie im o.g. Artikel beschrieben.

StefanM

 

Fragen bezüglich Zinsrückzahlung etc.

27. Juni 2013

Zur Aktion von StefanM Bitte folgendes beachten:

Senden Sie Ihre Mails bitte ausschließlich an StefanM, d.h. an berechtigungsschreiben (at) yahoo.de. An andere Email-Adressen gesendete Mails (z.B. an Dirk) müssen von dort manuell an StefanM weitergeleitet werden, was nicht nur zu Zeitverzögerungen sondern auch zu unnötiger Arbeit für den Empfänger führt.

Bitte auch diesen Artikel und die FAQ’s lesen. Ich habe schon einige E-Mails und auch einen Anruf erhalten. Ich (Dirk) kann euch in dieser Frage nicht helfen, daher bitte mit StefanM in Verbindung setzen.

FAQ zum Berechtigungsschreiben

27. Juni 2013

 

Haftungsausschluss: Für die Richtigkeit sämtlicher hier eingestellten Dokumente und gegebenen Informationen kann ich natürlich keine Gewähr übernehmen. Für Schäden, die aus einer etwaigen Verwendung entstehen, übernehmen weder ich noch der Betreiber dieser Seite irgendwelche Haftung.

 

zuletzt überarbeitet am 07.07.13, 14:38 Uhr

Hier eine erste Sammlung von Antworten auf mir per Mail gestellte Fragen, die häufiger gestellt wurden. Diese Liste wird von mir regelmäßig erweitert. Neue Fragen/Antworten sind jeweils nach dem letzten Änderungsdatum (in rot) zu finden.

Bitte senden Sie mir Ihre Fragen nur dann per Mail, wenn Sie hier die Antwort nicht finden sollten. In dem Fall schreiben Sie bitte in die Betreffzeile Ihrer Mail „Antwort in FAQ nicht gefunden„.

Senden Sie Ihre Mails bitte ausschließlich an mich, d.h. an Berechtigungsschreiben (at) yahoo.de. An andere Email-Adressen gesendete Mails (z.B. an Dirk) müssen von dort manuell an mich weitergeleitet werden, was nicht nur zu Zeitverzögerungen sondern auch zu unnötiger Arbeit für den Empfänger führt.

 

Hier nun die FAQ

1. Wo muss ich mich einloggen?

Die Adresse lautet https://creditors.kaupthing.com

 

2. Wo finde ich meine Zugangsdaten?

Kaupthing hat im Mai 2012 (vornehmlich am 21. und 22.5) allen Gläubigern unter der seinerzeit  vom jeweiliger Gläubiger gegenüber Kaupthing angegebenen Emailadresse zwei Mails gesendet:

Eine Mail mit Ihrem Nutzernamen (z.B. liescv1234) Die ersten Buchstaben stammen in der Regel aus dem Vornamen, hier „Lieschen Müller“.

Eine zweite Mail mit dem Passwort, eine kryptische Zahlen- und Buchstabenkombination

Ferner wurde jeder Gläubiger aufgefordert, sich zu registrieren. Ich erhielt diese Aufforderung  damals nur in englischer Sprache.

 

3. Ich habe mein Passwort vergessen!

Sie können unter Angabe Ihrer Kaupthing bekannten (!) Email-Adresse unter https://creditors.kaupthing.com/frontpage/forgottenpasswordDE/ ein neues Passwort anfordern. Dies funktioniert nur mit genau dieser (alten) Email-Adresse.

 

4. Ich habe meinen Nutzernamen vergessen oder nicht erhalten!

Hier müssen Sie eine Mail oder einen Brief in Englisch (!) senden an:

Kaupthing hf.
Borgartun 26
Reykjavik 105, Iceland
Attn: Creditor contact

Phone: + (354) 444-6100
E-mail: CreditorContact@kaupthing.com

Betreff der Mail: Ihre Claim ref. number – Request for user name/password

Dear Madam or Sir,

I did not receive any user name/password letter from you. Could you please send me my user name and password? Thanks in advance for any efforts taken!

Sincerely

Max Mustermann

 

Wichtig:

1. Sie müssen (!) Ihre Claim ref. number angeben. Hier ein Beispiel: 20090914-9999. Kennen Sie diese Nummer nicht, dann können Sie diese bei mir per Mail anfragen. Dazu benötige ich Ihren vollständigen Namen, unter dem Sie Ihr Konto bei Kaupthing Edge geführt hatten.

2. Sie müssen (!) exakt die Email-Adresse verwenden, die Kaupthing bekannt ist. Existiert diese Adresse nicht mehr, müssen Sie den Briefpostweg wählen oder anrufen (Englisch!).

 

5. Wie komme ich zum Formular für das Berechtigungsschreiben?

Gehen Sie auf https://creditors.kaupthing.com wählen Sie die Deutsche Flagge. Geben Sie anschließend Ihren Nutzernamen und Ihr Passwort ein und bestätigen Sie die Bedingungen  durch Setzen der Häkchen. Nach der Bestätigung sehen Sie – wenn es keine Probleme gibt – zwei Links:

Informationen für Gläubiger

Bereich für Gläubiger mit Prioritätsansprüchen

Klicken Sie auf den zweiten Link und folgen Sie den Anweisungen (siehe auch  http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2013/06/23/wichtig-keine-zinszahlung-ohne-neues-berechtigungsschreiben/)

 

6. Ich sehe den Link „Bereich für Gläubiger mit Prioritätsansprüchen“ nicht

Das Vorgehen für diesen Fall ist ebenfalls unter auch  http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2013/06/23/wichtig-keine-zinszahlung-ohne-neues-berechtigungsschreiben/ beschrieben. Siehe hierzu auch Frage 8: Prüfen Sie aber zunächst, ob Ihr Anspruch als Art. 112 (vorrangig) anerkannt wurde. Falls nein, siehe Frage 9.

 

7. Wie finde ich meine Claim ref. number?

Dazu laden Sie sich nach Klicken auf den Link Informationen für Gläubiger die Claim List „List of Claims, tenth edition, published 29 May 2013“ herunter. In diesem pdf suchen Sie – z.B. mit STRG F –  nach Ihrem Namen und finden in der entsprechenden Zeile an zweiter Stelle Ihre Claim ref. number.

Haben Sie keinen Zugang zum gesicherten Bereich, so senden Sie mir bitte eine Mail an an Berechtigungsschreiben (at) yahoo.de mit dem Betreff  „Claim ref. number wg. fehlenden Zugangs nicht bekannt“.  Ich werde dann für Sie nachsehen. Dazu benötige ich allerdings exakt den Namen, unter dem das Kaupthing Edge-Konto damals von Ihnen geführt wurde und einen Nachweis, dass es sich bei Ihnen um einen Gläubiger handelt, der berechtigt ist, diese Claim List einzusehen. Dies können Sie z.B. durch ein von Kaupthing an Sie adressiertes Schreiben belegen, aus dem die notwendigen Daten hervorgehen.

 

8. Wo kann ich nachlesen, welche Beträge Kaupthing anerkannt hat?

Sie laden sich dazu die Claim List wie unter Frage 7 beschrieben herunter. Die Zeile(n) mit Ihrem Namen sind wie folgt zu lesen:

Spalte / Bedeutung:

Row = Zeilennummer (ohne Bedeutung),

Claim Ref. No. = Claim ref. number,

Unter „Claims Lodged – Amounts in ISK“, d.h. in der linken Hälfte der Tabelle:

(auf Deutsch: „[vom Gläubiger] geltend gemachte Ansprüche – Beträge in isl. Kronen“)

Art. 112 = vorrangige Forderung, wie sie vom Gläubiger geltend gemacht wurde,

Art. 113 = nachrangige Forderung, wie sie vom Gläubiger geltend gemacht wurde.

Unter „Decision – Amounts in ISK“, d.h. in der rechten Hälfte der Tabelle:

(auf Deutsch: „Entscheidung – Beträge in isl. Kronen“)

Art. 112 = vorrangige Forderung, die ab August ausgezahlt wird,

Art. 113 = nachrangige Forderung, die bis auf Weiteres nicht ausgezahlt wird.

Die Zahlen unter Art. 112 und 113 sind Beträge in ISK. 1 EUR entspricht hier lt. Kaupthing = 169,23 ISK oder schlechter . . .

ZITAT:  Zahlungen für vorrangige Forderungen, auf die Sie (möglicherweise) ein Anrecht haben, werden in EUR umgerechnet, und zwar zum Briefkurs der IZB am 22. April 2009 (1 EUR = 169,23 ISK) oder, falls dieser höher liegt (d. h. 1 EUR = 169,24 ISK oder höher), zum Briefkurs der IZB zum Wechselkursbezugsdatum.

Mit den Worten eines Mitstreiters: Ausbezahlt wird in EUR auf Basis des für uns ungünstigeren Kurses der ISK – am
22.4.09 oder am Tag der Auszahlung. Ist also am Tag der Auszahlung der Kurs der  ISK höher als am 22.4.09, dann
gibt es weniger EUR pro ISK und insgesamt etwas weniger Geld.

 

9. Ich finde bei meinem Namen in der Claim List unter „Decision“ keinen Eintrag zu Art. 112

Hier stehen die Chancen leider sehr schlecht. Denn dies bedeutet, dass Kaupthing keine Ihrer Forderungen als vorrangig anerkannt hat – z.B. wg. Formfehlern oder fehlender Begründungen – und Sie dagegen vermutlich auch keinen Einspruch eingelegt haben. Die Fristen dazu sind leider schon lang abgelaufen.

Aber: Bitte mal diesen Beitrag lesen: http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2013/06/28/rechtsschutzversicherungen-uebernehmen-einen-teil-der-zinsansprueche-2/

—-

Hier noch der Text für ein mögliches Einspruchsschreiben zu senden an die unter Frage 4 genannte Adresse CreditorContact@kaupthing.com. Alternativ kann man dieses Schreiben auch an winding-up@kaupthing.com senden. Aber es wird intern sowieso weitergeleitet.

 

Betreff der Mail: Claim ref. number (unbedingt eintragen) – Formal objection

 

Hier Ihren Namen, Adresse und Telefonnummer eintragen

 

Dear Madam or Sir,

Reviewing the latest Claim List I notice, that you changed my claim for refund of interests, accumulated until April 22, 2009 to a claim following the rules of Art. 113. In my application for compensation of interests on Datum Ihres damaligen Antrags (see enclosure) I classified that claim as a claim following the rules of Art. 112.

I kindly ask you to change the classification of this claim with immediate effect, listed in the latest Claim List from Art. 113 in Art. 112 (priority) as stipulated in my claim.

Consequently I ask for being immediately transferred to the list of creditors who will be refunded in August 2013 and therefore I also ask for restoring the link on the secured website which enables me to send you all data necessary for refund.

Sincerely

 

Max Mustermann

auf Deutsch:

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach Durchsicht der neuesten Claim List musste ich feststellen, dass Sie den von mir geltend gemachten Zinsanspruch auf Zinsen, die bis zum 22.04.2009 angefallen sind, als nachrangig eingestuft haben. In meinem Antrag auf Auszahlung vom … (siehe Anlage) hatte ich diese Forderung als vorrangige Forderung angemeldet.

Daher fordere ich Sie hiermit auf, meinen Anspruch unverzüglich in die Liste der Gläubiger zu übertragen, deren geltend gemachten Zinsansprüche im August 2013 zur Auszahlung kommen werden. Gleichfalls wollen Sie bitte auf der gesicherten Website den Link mit Zugang zum Berechtigungsschreiben für mich (wieder) zugänglich machen, so dass ich Ihnen alle für die Auszahlung notwendigen Daten übermitteln kann.

Mit freundlichen Grüßen

 

Damaligen Antrag beifügen!!!

Hinweis: Die Grundlage für diesen Text wurde mir von einem Bekannten zugesandt. Ich habe den Originaltext allerdings überarbeitet, um einen wichtigen Punkt ergänzt und korrigiert.

 

10. Was wird ausbezahlt?

Ausbezahlt werden die Zinsen, die bis zum 22.04.2009 angefallen sind, sofern Sie den entsprechenden Betrag in der Claim List unter „Decision“ und dort unter Art. 112 finden.

 

11. Ich habe auf meine Anfrage folgende Antwort erhalten

Dear …,

Your registered claim is ranked as general unsecured claim under Article 113 of the Icelandic Bankruptcy Act and is therefore not a priority claim under Article 112. Currently, the Winding-up Committee is preparing payment of priority claims under Article 112. Entitlement letters are only being filled out for priority claims under Article 112. You do therefore not have to fill in the form at the moment. We highly suggest that you continue to monitor Kaupthing’s Creditors’ Secure Website, https://creditors.kaupthing.com 

 
Best regards,
Kaupthing hf.

auf Deutsch:

Sehr geehrt(r) …

Ihr Anspruch wurde als allgemeiner ungesicherter Anspruch gemäß Artikel 113 des Isländischen Insolvenzgesetzes eingestuft, so dass es sich hier nicht um einen Anspruch gemäß Artikel 112 handelt. Zur Zeit bereitet das Winding-up Committee die Auszahlung vorrangiger Ansprüche gemäß Artikel 112 vor. Berechtigungsschreiben sind nur bzgl. vorrangiger Forderungen gemäß Artikel 112 auszufüllen. Deshalb muss von Ihnen diese Formblatt nicht ausgefüllt werden. Wir empfehlen Ihnen jedoch eindringlich, die gesicherte Kaupthing Webseite https://creditors.kaupthing.com weiter regelmäßig zu besuchen.
Freundliche Grüße
Kaupthing hf.

 

Man deutet damit an, dass noch weitere Veröffentlichungen und Mitteilungen zu erwarten sein könnten. Ich werde heute für alle, von denen ich o.g. Schreiben weitergeleitet bekommen habe, eine offizielle Anfrage an Kaupthing senden mit der Bitte um Erläuterung, warum bei den betroffenen Personen die als Art. 112 seinerzeit korrekt (z.B. mit dem StefanM-Paket: StefanM-Paket zum Download) angemeldeten Ansprüche nun als nachrangig eingestuft wurden und fordere gleichzeitig die umgehende Umstufung.

Unabhängig davon sollten alle Betroffenen

a) die Claim List prüfen, ob ihr Anspruch tatsächlich in der Liste als Art. 113 eingestuft wurde.

b) das Einspruchsschreiben (siehe Punkt 9 dieser FAQ) an Kaupthing senden.

Gern biete ich allen Betroffenen an, mir Kopien der damaligen Anspruchsanmeldung zur Prüfung zu senden.

 

12. Ich habe das Berechtigungsschreiben ausgefüllt und sehe auf der gesicherten Webseite dazu ein weißes Häkchen auf grünem Grund. Muss ich jetzt noch etwas tun?

Nein, mehr müssen Sie nicht tun. Die Daten, die Sie im Berechtigungsschreiben eingetragen haben, wurden online in die Datenbank übertragen, aufgrund derer die Auszahlungen vorgenommen werden. Das Häkchen unter „Eingereicht“ bestätigt dies.

Aber: Mir wurde ein Fall mitgeteilt, in dem die IBAN nicht angenommen wurde: Im heruntergeladenen pdf war das entsprechende Feld leer.

Daher: Unbedingt im pdf alle Eintragungen überprüfen! Fehlt etwas oder ist etwas nicht korrekt, kontaktieren Sie mich bitte sofort. Denn in solchen Fällen muss ein entsprechendes Schreiben mit der Bitte um Rücksetzen der Daten an Kaupthing gesendet werden.

 

13. Wird das Schreiben anerkannt, obwohl ich die deutschsprachige Version verwendet habe?

Ja, es muss nicht (auch) die englische Version ausgefüllt werden. Füllt jemand beide Versionen aus, kann dies dazu führen, dass die Zahlung nicht erfolgt. Mir liegt dazu eine schriftliche Bestätigung seitens Kaupthing vor.

 

14. Warum wurde mein Anspruch nur als nachrangig (Art. 113) eingestuft?

Anfangs hat das WuC (der Insolvenzverwalter) alle Zinsforderungen als nachrangig angesehen. Es wurden vom WuC entsprechende Claim Lists veröffentlicht, auf die jeder Gläubiger mittels der ihm per Briefpost mitgeteilten Zugangsdaten Zugriff hatte (z.B. die Claim List vom 09.03.2010 oder vom 23.08.2011) . Wer mit der Entscheidung nicht einverstanden war, musste innerhalb bestimmter Fristen Einspruch einlegen – ähnlich wie beim Steuerbescheid. Für all diejenigen, die innerhalb der Frist keinen Einspruch eingelegt hatten, wurde nach Auffassung des WuC diese Entscheidung rechtskräftig – ähnlich wie beim Steuerbescheid. Und dazu erklärt das WuC, dass für all diese Personen der Link zum Berechtigungsschreiben nicht verfügbar sei, weil zur Zeit ja nur vorrangige Ansprüche befriedigt werden.

Dennoch sollte jeder Betroffene das Einspruchsschreiben (aus Punkt 9 dieser FAQ) an Kaupthing senden. Viele Informationen waren den Gläubigern nur in englischer Sprache zugesendet worden, und solche Informationen gelten i.d.R. als nicht zugestellt. Somit bestehen durchaus noch Chancen. Ich habe entsprechende offizielle Eingaben beim WuC bereits für die Betroffenen getätigt. Die Nachrichten wurden gelesen, aber bisher noch nicht beantwortet.

ergänzt am 06.07.13, 12:15 Uhr

Inzwischen gibt es regen Schriftwechsel: bitte hier regelmäßig lesen.

Ende der Ergänzung

Ungeachtet des oben gesagten, kommt es natürlich vor, dass auch das WuC Fehler macht. Daher sollte jeder seine Unterlagen genau prüfen. So konnte ich z.B. schon einmal einem Ehepaar helfen, die beide im selben Briefumschlag Einspruch eingelegt hatten. Beim Ehemann war der Anspruch aufgrund des Einspruchs in Art. 112 geändert worden, bei der Ehefrau nicht. Das WuC hat seinen Fehler eingesehen und korrigiert. In einem „Einzeiler“ sprach man seitens des WuC nur von einem Update. Der Fehler wurde korrigiert, aber nicht zugegeben 😉

 

_____________________________________________

 

Diese Liste wird bei Bedarf fortgesetzt

 

StefanM

 

 

Randnotizen

27. Juni 2013

Vornweg: Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein.

„Lieber“ Karlheinz Bellmann (lavcadio), mir ging heute ein von Dir verfasster Text zu, den ich der geneigten Leserschaft nicht vorenthalten möchte,

Alle, die sich/uns fragen, ob und wie Sie auf die Massenmails der „helft – uns“ – Seite des Dirk Schwarz regieren sollen, und wer das eigentlich ist:

Unser Selbsthilfeforum ([SPAM]) entstand beinahe in dem Moment, ab dem kein Zugriff auf das Online-Banking der deutschen Niederlassung der Kaupthing Bank mehr möglich war. Mittlerweile betreiben wir unsere eigene Internetadresse und sind eine Interessengemeinschaft von über 9.000 Geschädigten. Unser breites Bündnis holte schon das Geld aus Island – und jetzt kommen die Zinsen. Alle anderen Forderungen verfolgen wir ebenso konsequent.

Anfänglich war der Betreiber der „helft – uns“ – Seite, Dirk Schwarz, auch ein aktives Mitglied unseres Selbsthilfeforums. Von Anfang an jedoch erweckte Dirk Schwarz in der Aussenwirkung den falschen Eindruck, unser Selbsthilfeforum und seine „helft – uns“ – Seite gehörten zusammen.

Das ist so leider nicht richtig. Diese Seite stand seit dem ersten Tag und nahezu zeitgleich zum Forum unter meinem Namen und der vollen Adresse im Netz. Den monotheistischen Ansatz der im Forum vertreten wurde, konnte ich von Anfang an nicht verstehen. Meine Idee, die im Forum verstreuten Informationen logisch zusammenzufassen (ich spreche hier von verlinkten Presseartikeln, nicht von Inhalten) und redaktionell zu bearbeiten stellte sich sehr schnell als der bessere Ansatz heraus. Nathalie und Jan kamen schnell dazu ins Team. Dies, „lieber“ Karlheinz Bellmann, war Dir von Anfang an ein Dorn im Auge, da Du als selbsternannte Rampensau offensichtlich gerne im Rampenlicht standest, und Du aus reiner Ehrenkäsigkeit Angst hattest vom großen Retter-Thron steigen zu müssen, auf den keiner von uns je wollte. Unsere Intention war es stets zu helfen. Viele der erfolgten Aktionen (Reise zur Gläubiger-Versammlung, Termin bei der DZ-Bank, Termin bei Peer Steinbrück, direkte Abwicklung und Korrektur von nicht erfolten Rückzahlung hinter den Kulissen in ca. 80 Fällen etc. etc.) wurden erst durch diese Seite initiiert und Du hast dich hinten angehängt wenn es medienwirksam war. Das Kopieren der Informationen fand eher in die andere Richtung statt – mit unserer Unterstützung, da es hier um die Sache ging. Genau dazu waren die Informationen da. Ich glaube das hast Du falsch verstanden. Ich denke hier vor Allem an einige hervorragend recherchierte Artikel von Jan.

Dirk Schwarz übernahm die Mails unseres Selbsthilfeforums und verschickte diese, von seiner Seite in seinem Namen, eigenmächtig und gegen unseren Willen erweitert um einen Aufruf, ihn und sein ‚Team‘ finanziell zu unterstützen.

Das ist so schlichtweg FALSCH. Sämtliche von uns versendete E-Mails waren Informationen welche von uns ausgearbeitet wurden. Es gab lediglich einige E-Mails, die wir nach eurer (und vor allem auch Deiner) Bitte für euch versendet haben um eine größere Anzahl an Menschen zu erreichen. Zum Thema finanzielle Unterstützung sage ich nichts mehr, hier wurde schon genug Mist geschrieben, welcher jeglicher Grundlage entbehrt.

[…Viel polemischer Mist, der aus Platzgründen entfernt wurde. Der komplette Beitrag steht als Kommentar unter diesem Artikel…]

Danach wurde es angenehm ruhig um die „helft – uns“ – Seite. Dirk Schwarz gab an, sein Ziel sei es (lediglich) gewesen, seine Einlage wieder zu bekommen. Um die Zinsen werde er sich nicht kümmern. Dirk Schwarz stellte jegliche Aktivität in Sachen Kaupthing ein, mit der Folge, dass die auf seiner Seite eingetragenen Geschädigten von dort keine aktualisierten Informationen mehr erhielten.

Stimmt fast: Jan und StefanM haben zum Thema Zinsen weitere Informationen bereit gestellt. Nathalie und ich sind seitem in Kaupthing-Rente. wir haben keine Zinsen beantragt, das ist richtig. Wieso soll ich also etwas zu einem Thema schreiben, mit dem ich mich nicht aktiv beschäftige? Mir war nicht bewusst, dass ich irgendeine Verpflichtung eingegangen bin.

Augenscheinlich legen die auf der „helft – uns“ – Seite noch registrierten Betroffenen -im Gegensatz zu Dirk Schwarz- Wert auf die Ihnen zustehenden Zinsen, und haben sich wohl darauf verlassen, dass Dirk Schwarz Sie auch weiterhin informiert.

Kaupthing kündigte Anfang Juni die Auszahlung der bevorrechtigten Forderung an und informierte, dass dazu jeder Gläubiger ein Berechtigungsschreiben auf der „gesicherten Webseite“ ausfüllen muss. Wir informieren, sammeln anfallende Probleme, geben Hilfestellung.

Fast drei Wochen nach dieser Ankündigung engagiert sich auf der „helft – uns“ – Seite das Pseudonym „StefanM“ in Form von Beiträgen und Mails, welche die bevorstehende Auszahlung der bevorrechtigten Zinsen thematisieren.

Augenscheinlich fühlt sich „StefanM“ veranlasst, die von der „helft – uns“-Seite Sitzengelassenen durch Eigeninitiative zu unterstützen. Das ist gut – zumindest besser als Nichts.

Wie gesagt, wir haben hier lediglich StefanM einen Gefallen getan, da er uns mehrfach darum bat. Information zum Thema Zinsen auf dieser Seite erheben weder den Anspruch vollständig noch korrekt zu sein. Dies sind redaktionelle Inhalte die von Benutzern nach besten Wissen und Gewissen zur Verfügung gestellt werden. Letztlich ist jeder Benutzer erwachsen und sollte die Informationen vor Verwendung prüfen. Sitzen gelassen haben wir niemanden, da wir offiziell angekündigt haben das Thema Zinsen nicht aktiv zu verfolgen. Dieses Informationsportal steht auf Bitten der Benutzer noch im Netzt und es kann und konnte hier jeder stets Beiträge und Artikel einstellen – ohne das (bis auf ein paar Beleidigungen gegen uns und andere Menschen) jemals etwas entfernt oder nicht veröffentlicht wurde – selbst Artikel, welche sich kritisch mit der Tätigkeit hier auseinandergesetzt haben.

Dirk Schwarz sagt, „StefanM“ werde auf der „helft – uns“ – Seite Infos und Anleitungen veröffentlichen. Und es seien keine weiteren E-Mails geplant.

Wir wünschen „StefanM“, und damit den Betroffenen, viel Erfolg.

Danke.

Kurze Info

26. Juni 2013

Der Aufruf war von StefanM und nicht vom Helft-Uns Team. Wir haben Ihn nach eindringlicher Bitte lediglich unterstützt, weil wir natürlich froh sind um jede Hilfe, die wir leisten können und wir doch eine Menge registrierter Benutzer haben. Bitte Fragen etc. direkt an StefanM richten, der sie fleißig beantwortet. Ich leite E-Mails zu diesem Thema kommentarlos weiter. Spannend, dass schnell mal wieder über tausend Leute pro Tag auf dieser Seite sind – damit hätte ich nicht gerechnet (sonst waren es nur ca. 100-200 am Tag). Ebenso spannend, wie schnell sich so ein Postfach wieder füllt 🙂

Vielleicht noch mal zur Klarstellung:

  • Kaupthing war die Bank (nicht wir) und wir zahlen auch keine Zinsen aus 😉
  • Das hier ist seit dem 13.10.2008 unsere Informationsseite für Kaupthing-Geschädigte. Wir sind also auch nicht neu, sondern von der ersten Stunde an dabei.
  • Wir sind nicht das Forum und auch kein neues Forum. Die Kaupthing-PROMinenz findet sich nicht hier, sondern im Forum (Platz 3);-)
  • StefanM ist ein engagierter Geschädigter und hat uns gebeten den Aufruf zu versenden, weil er Betroffenen gerne helfen möchte.

Viel Erfolg allen Zinsjägern 😉

Nächste Einträge »