Thema Helft-Uns / Forum

29. Juni 2013

Frei nach Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich in Zusammenhang mit EU-Migranten aus Rumänien und Bulgarien: „Das geht mir manchmal so auf den Senkel“, dass hier teilweise gehässige Kommentare von bestimmten Leuten abgeliefert werden (zwangläufig nur in diesem Infoportal, weil im Forum der Themenkomplex „Infoportal“ Tabu ist und weitere Diskussioen über dieses Infoportal nicht möglich sind).

Ich bin Nutzer sowohl vom Forum http://kaupthingforum.de (seit dem 12.10.2008) als auch von diesem Infoportal (seit dem 16.10.2008). Nach meinen Feststellungen bin ich nicht der einzige Nutzer dieser Kategorie.

Damals am 25.06.2009, dem Tag der Rückzahlung meiner Einlagen von Kaupthing war ich in solch einer euphorischen Stimmung, dass ich mich entschlossen hatte, einen bescheidenen Beitrag sowohl an den Betreiber dieses Infoprtales als auch auf das Aktionskonto des oben genannten Forums zu überweisen.

Doch kurz nach meinen beiden Überweisungen entbrannte ein gehässiger „Spendenkrieg“. Meine Entscheidung, sowohl den Betreiber dieses Infoprtales als auch das Aktionskonto des Forums zu unterstützen, hatte ich aufgrund des virtuellen Schlagabtausches bereut und bereue es auch heute noch. Ich hatte bislang nur nicht den Mut, darüber zu schreiben.

Irgendwann kursierten Gerüchte, dass sich Rechtsschutzversicherungen des Falles Kaupthing annehmen würden. Auch ich hatte mit meiner Rechtsschutzversicherung Kontakt aufgenommen und den Schadensfall Kaupthing bereits im Herbst 2008 gemeldet. Nach Rückzahlung meiner Einlagen bezog sich mein Schadensfall allerdings nur noch auf die nicht gezahlten Zinsen.

Im Sommer 2010 hatte ich auf Empfehlung eines Forumsmitgliedes (M. F., seinen Nicknamen gebe ich hier aus Gründen der Diskretion nicht an, Insider wissen ohnehin, wer damit gemeint ist) eine Anfrage bei meiner RV gestartet, ob die auch die Kosten für ein Klageverfahren in Island übernehmen würden. Das Forum wollte meinen Fall als Musterfall einreichen, weil ich das „StefanM-Paket“ verwendet hatte, um meine Zinsansprüche zu sichern. Meine RV bot mir einen Betrag von 300,00 Euro als Entschädigung an, weil der Ausgang des Klageverfahrens ungewiss sei und die RV nicht unnötig ein finanzielles Risiko eingehen wollte. Ich war mit dem Vorschlag meiner RV einverstanden und habe diesem Vorschlag zugestimmt, mit der Auflage, dass nach Zahlung des Betrages dieser Schadensfall von der RV als endgültig erledigt angesehen werden kann. Ich hatte mich sehr darüber gefreut, auf diesem Wege wenigstens einen Teilbetrag meiner Zinsansprüche zurückzuerhalten, und dieses Geld nicht einmal versteuern zu müssen.

Meine Freude währte aber nicht allzulange, weil oben genanntes Forumsmitglied sich in diesem Infoportal aufgrund meiner Entscheidung in einem Kommentar sehr negativ über mich ausgelassen hatte. Das sogenannte „StefanM-Paket“ hatte ich genutzt, weil ich im Sommer 2009 unmittelbar nach der Erfolgsparty des Forums in der Lüneburger Heide gesundheitliche Probleme bekommen hatte und mir mein behandelnder Arzt schlimmstenfalls einen stationären Aufenthalt in Aussicht gestellt hatte. Ich hatte Panik bekommen und hatte Angst, wegen unzureichender Kenntnisse der Englischen Sprache meine Zinsansprüche nicht mehr rechtzeitig bis Ende Dezember 2009 einreichen zu können. Doch dann entdeckte ich im Oktober 2009 auf diesem Infoportal das „StefanM-Paket“, zusammengestellt von Jan und StefanM. Mir fiel ein Stein von meinem Herzen und eine Last von meiner Seele. Dank dieser beiden habe ich es erreicht, meine Zinsansprüche rechtzeitig anzumelden. Erst Ende November 2009 hatte ich von meinem Arzt die frohe Botschaft erhalten, dass ein stationärer Aufenthalt nun doch nicht mehr erforderlich sei, weil die Heilkäfte meines eigenen Körpers das Problem bereits behoben hatten.

Ich war deshalb im doppelten Sinne sehr erleichtert, weil das Forum seine finale Endlösung für die Anmeldung der Zinsansprüche erst bis kurz vor der Deadline präsentiert hatte, angesichts des internationalen Weihnachtspostaufkommens eine sehr kritische Zeitphase. Ich aber hatte bereits Ende November 2009 eine Kombination eines von mir selbst in mühsamer und zeitaufwändiger Kleinarbeit abgeschriebenen Formulars von Kaupthing (weil das offizielle Formular von der Kaupthing-Webseite bei mir beim Ausfüllen nicht richtig funktionierte) bei Anwendung eines von mir modifizierten Zins-Rechners aus dem Forum und des sogenannten StefanM-Paketes als Begründung eingereicht und befinde mich aufgrund Widerspruchsformular aus dem Forum gegen die ursprüngliche Entscheidung von Kaupthing auch ohne Musterklage auf dem gleichen Stand der Dinge, wie alle anderen mit den als vorrangig anerkannten Zinsansprüchen, welche die vom Forum favorisierte Methode eingereicht hatten.

Mein Dank gebührt demnach sowohl dem Forum als auch Jan und StefanM. Für mich deshalb kein Grund, auf bestimmte Personen „von hier oder von dort“ herumzuhacken.

Ich habe das aktuelle Auszahlungsformular auf der gesicherten Webseite von Kaupthing sowohl in Deutsch als auch in Englisch eingereicht, weil bislang nur Englisch akzeptiert wurde und Deutsch nur in Verbindung mit einer Übersetzung in das Isländische. Ich denke, dass ich damit dann auch auf der sicheren Seite bin. Mehr dazu in meinem Beitrag zum Thema „Sonstige Fragen zur Auszahlung“ im Forum http://kaupthingforum.de .

Kommentarfunktion wurde auf Wunsch des Nutzers ISSELHORST gesperrt

Anmerkung des Team helft-uns: Lieber ISSELHORST, wir danken dir für deine ehrliche Meinung! Wir freuen uns mit dir, dass du deine Einlage, deine Zinsen und v.a. deine Gesundheit zurückbekommen hast! In der Tat muss dein Text nicht zerredet und ihm nichts hinzugefügt werden. Die Kommentarfunktion bleibt auf deinen Wunsch hin deaktiviert.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.