Meinungen

FMS Finanzmarktservice GmbH bittet um Link-Entfernung auf VTB Direktbank (Angst vor Links?)

10. November 2015

Heute erhielt ich eine merkwürdige E-Mail von der FMS Finanzmarktservice GmbH. Ich wurde gebeten zwei Links aus unserem Portal, welche auf Artikel zeigen die auf die VTB Direktbank verlinken, zu entfernen. Ein Grund wurde allerdings nicht genannt. Es betrifft die Seiten:

http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2011/04/

und

http://kaupthing-edge.helft-uns.de/2011/04/25/vtb-direktbank-mit-einem-alten-bekannten-aus-der-kaupthing-zeit/

Da mir kein Grund genannt wurde, und ich auch keinen wirklichen Sinn darin sehe, bleiben die Artikel natürlich online. Vermutlich möchte man das Image der Bank nicht mit der Kaupthing-Krise belasten. Vielleicht sollte ich mich in naher Zukunft doch noch einmal redaktionell mit dem Thema beschäftigen. Vielleicht schaffen wir es ja auf Seite 1 wenn man nach VTB Direktbank oder VTB Bank googelt.

Neue Zahnartzpraxis in Reutlingen – Fairdent

30. November 2013

Seit einigen Tagen ist eine neue Zahnarztpraxis in Reutlingen online. Zu finden ist die Praxis in der Urbanstr. 17, 72764 Reutlingen, Telefon: +49 (0)7121 / 334604. Ein besuch lohnt sich. Die Preise sind günstig und die Beratung ist kompetent.

Thema Helft-Uns / Forum

29. Juni 2013

Frei nach Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich in Zusammenhang mit EU-Migranten aus Rumänien und Bulgarien: „Das geht mir manchmal so auf den Senkel“, dass hier teilweise gehässige Kommentare von bestimmten Leuten abgeliefert werden (zwangläufig nur in diesem Infoportal, weil im Forum der Themenkomplex „Infoportal“ Tabu ist und weitere Diskussioen über dieses Infoportal nicht möglich sind).

Ich bin Nutzer sowohl vom Forum http://kaupthingforum.de (seit dem 12.10.2008) als auch von diesem Infoportal (seit dem 16.10.2008). Nach meinen Feststellungen bin ich nicht der einzige Nutzer dieser Kategorie.

Damals am 25.06.2009, dem Tag der Rückzahlung meiner Einlagen von Kaupthing war ich in solch einer euphorischen Stimmung, dass ich mich entschlossen hatte, einen bescheidenen Beitrag sowohl an den Betreiber dieses Infoprtales als auch auf das Aktionskonto des oben genannten Forums zu überweisen.

Doch kurz nach meinen beiden Überweisungen entbrannte ein gehässiger „Spendenkrieg“. Meine Entscheidung, sowohl den Betreiber dieses Infoprtales als auch das Aktionskonto des Forums zu unterstützen, hatte ich aufgrund des virtuellen Schlagabtausches bereut und bereue es auch heute noch. Ich hatte bislang nur nicht den Mut, darüber zu schreiben.

Irgendwann kursierten Gerüchte, dass sich Rechtsschutzversicherungen des Falles Kaupthing annehmen würden. Auch ich hatte mit meiner Rechtsschutzversicherung Kontakt aufgenommen und den Schadensfall Kaupthing bereits im Herbst 2008 gemeldet. Nach Rückzahlung meiner Einlagen bezog sich mein Schadensfall allerdings nur noch auf die nicht gezahlten Zinsen.

Im Sommer 2010 hatte ich auf Empfehlung eines Forumsmitgliedes (M. F., seinen Nicknamen gebe ich hier aus Gründen der Diskretion nicht an, Insider wissen ohnehin, wer damit gemeint ist) eine Anfrage bei meiner RV gestartet, ob die auch die Kosten für ein Klageverfahren in Island übernehmen würden. Das Forum wollte meinen Fall als Musterfall einreichen, weil ich das „StefanM-Paket“ verwendet hatte, um meine Zinsansprüche zu sichern. Meine RV bot mir einen Betrag von 300,00 Euro als Entschädigung an, weil der Ausgang des Klageverfahrens ungewiss sei und die RV nicht unnötig ein finanzielles Risiko eingehen wollte. Ich war mit dem Vorschlag meiner RV einverstanden und habe diesem Vorschlag zugestimmt, mit der Auflage, dass nach Zahlung des Betrages dieser Schadensfall von der RV als endgültig erledigt angesehen werden kann. Ich hatte mich sehr darüber gefreut, auf diesem Wege wenigstens einen Teilbetrag meiner Zinsansprüche zurückzuerhalten, und dieses Geld nicht einmal versteuern zu müssen.

Meine Freude währte aber nicht allzulange, weil oben genanntes Forumsmitglied sich in diesem Infoportal aufgrund meiner Entscheidung in einem Kommentar sehr negativ über mich ausgelassen hatte. Das sogenannte „StefanM-Paket“ hatte ich genutzt, weil ich im Sommer 2009 unmittelbar nach der Erfolgsparty des Forums in der Lüneburger Heide gesundheitliche Probleme bekommen hatte und mir mein behandelnder Arzt schlimmstenfalls einen stationären Aufenthalt in Aussicht gestellt hatte. Ich hatte Panik bekommen und hatte Angst, wegen unzureichender Kenntnisse der Englischen Sprache meine Zinsansprüche nicht mehr rechtzeitig bis Ende Dezember 2009 einreichen zu können. Doch dann entdeckte ich im Oktober 2009 auf diesem Infoportal das „StefanM-Paket“, zusammengestellt von Jan und StefanM. Mir fiel ein Stein von meinem Herzen und eine Last von meiner Seele. Dank dieser beiden habe ich es erreicht, meine Zinsansprüche rechtzeitig anzumelden. Erst Ende November 2009 hatte ich von meinem Arzt die frohe Botschaft erhalten, dass ein stationärer Aufenthalt nun doch nicht mehr erforderlich sei, weil die Heilkäfte meines eigenen Körpers das Problem bereits behoben hatten.

Ich war deshalb im doppelten Sinne sehr erleichtert, weil das Forum seine finale Endlösung für die Anmeldung der Zinsansprüche erst bis kurz vor der Deadline präsentiert hatte, angesichts des internationalen Weihnachtspostaufkommens eine sehr kritische Zeitphase. Ich aber hatte bereits Ende November 2009 eine Kombination eines von mir selbst in mühsamer und zeitaufwändiger Kleinarbeit abgeschriebenen Formulars von Kaupthing (weil das offizielle Formular von der Kaupthing-Webseite bei mir beim Ausfüllen nicht richtig funktionierte) bei Anwendung eines von mir modifizierten Zins-Rechners aus dem Forum und des sogenannten StefanM-Paketes als Begründung eingereicht und befinde mich aufgrund Widerspruchsformular aus dem Forum gegen die ursprüngliche Entscheidung von Kaupthing auch ohne Musterklage auf dem gleichen Stand der Dinge, wie alle anderen mit den als vorrangig anerkannten Zinsansprüchen, welche die vom Forum favorisierte Methode eingereicht hatten.

Mein Dank gebührt demnach sowohl dem Forum als auch Jan und StefanM. Für mich deshalb kein Grund, auf bestimmte Personen „von hier oder von dort“ herumzuhacken.

Ich habe das aktuelle Auszahlungsformular auf der gesicherten Webseite von Kaupthing sowohl in Deutsch als auch in Englisch eingereicht, weil bislang nur Englisch akzeptiert wurde und Deutsch nur in Verbindung mit einer Übersetzung in das Isländische. Ich denke, dass ich damit dann auch auf der sicheren Seite bin. Mehr dazu in meinem Beitrag zum Thema „Sonstige Fragen zur Auszahlung“ im Forum http://kaupthingforum.de .

Kommentarfunktion wurde auf Wunsch des Nutzers ISSELHORST gesperrt

Anmerkung des Team helft-uns: Lieber ISSELHORST, wir danken dir für deine ehrliche Meinung! Wir freuen uns mit dir, dass du deine Einlage, deine Zinsen und v.a. deine Gesundheit zurückbekommen hast! In der Tat muss dein Text nicht zerredet und ihm nichts hinzugefügt werden. Die Kommentarfunktion bleibt auf deinen Wunsch hin deaktiviert.

  • Meinungen
  • Kommentare deaktiviert für Thema Helft-Uns / Forum

Randnotizen

27. Juni 2013

Vornweg: Arroganz ist die Kunst, auf seine eigene Dummheit stolz zu sein.

„Lieber“ Karlheinz Bellmann (lavcadio), mir ging heute ein von Dir verfasster Text zu, den ich der geneigten Leserschaft nicht vorenthalten möchte,

Alle, die sich/uns fragen, ob und wie Sie auf die Massenmails der „helft – uns“ – Seite des Dirk Schwarz regieren sollen, und wer das eigentlich ist:

Unser Selbsthilfeforum ([SPAM]) entstand beinahe in dem Moment, ab dem kein Zugriff auf das Online-Banking der deutschen Niederlassung der Kaupthing Bank mehr möglich war. Mittlerweile betreiben wir unsere eigene Internetadresse und sind eine Interessengemeinschaft von über 9.000 Geschädigten. Unser breites Bündnis holte schon das Geld aus Island – und jetzt kommen die Zinsen. Alle anderen Forderungen verfolgen wir ebenso konsequent.

Anfänglich war der Betreiber der „helft – uns“ – Seite, Dirk Schwarz, auch ein aktives Mitglied unseres Selbsthilfeforums. Von Anfang an jedoch erweckte Dirk Schwarz in der Aussenwirkung den falschen Eindruck, unser Selbsthilfeforum und seine „helft – uns“ – Seite gehörten zusammen.

Das ist so leider nicht richtig. Diese Seite stand seit dem ersten Tag und nahezu zeitgleich zum Forum unter meinem Namen und der vollen Adresse im Netz. Den monotheistischen Ansatz der im Forum vertreten wurde, konnte ich von Anfang an nicht verstehen. Meine Idee, die im Forum verstreuten Informationen logisch zusammenzufassen (ich spreche hier von verlinkten Presseartikeln, nicht von Inhalten) und redaktionell zu bearbeiten stellte sich sehr schnell als der bessere Ansatz heraus. Nathalie und Jan kamen schnell dazu ins Team. Dies, „lieber“ Karlheinz Bellmann, war Dir von Anfang an ein Dorn im Auge, da Du als selbsternannte Rampensau offensichtlich gerne im Rampenlicht standest, und Du aus reiner Ehrenkäsigkeit Angst hattest vom großen Retter-Thron steigen zu müssen, auf den keiner von uns je wollte. Unsere Intention war es stets zu helfen. Viele der erfolgten Aktionen (Reise zur Gläubiger-Versammlung, Termin bei der DZ-Bank, Termin bei Peer Steinbrück, direkte Abwicklung und Korrektur von nicht erfolten Rückzahlung hinter den Kulissen in ca. 80 Fällen etc. etc.) wurden erst durch diese Seite initiiert und Du hast dich hinten angehängt wenn es medienwirksam war. Das Kopieren der Informationen fand eher in die andere Richtung statt – mit unserer Unterstützung, da es hier um die Sache ging. Genau dazu waren die Informationen da. Ich glaube das hast Du falsch verstanden. Ich denke hier vor Allem an einige hervorragend recherchierte Artikel von Jan.

Dirk Schwarz übernahm die Mails unseres Selbsthilfeforums und verschickte diese, von seiner Seite in seinem Namen, eigenmächtig und gegen unseren Willen erweitert um einen Aufruf, ihn und sein ‚Team‘ finanziell zu unterstützen.

Das ist so schlichtweg FALSCH. Sämtliche von uns versendete E-Mails waren Informationen welche von uns ausgearbeitet wurden. Es gab lediglich einige E-Mails, die wir nach eurer (und vor allem auch Deiner) Bitte für euch versendet haben um eine größere Anzahl an Menschen zu erreichen. Zum Thema finanzielle Unterstützung sage ich nichts mehr, hier wurde schon genug Mist geschrieben, welcher jeglicher Grundlage entbehrt.

[…Viel polemischer Mist, der aus Platzgründen entfernt wurde. Der komplette Beitrag steht als Kommentar unter diesem Artikel…]

Danach wurde es angenehm ruhig um die „helft – uns“ – Seite. Dirk Schwarz gab an, sein Ziel sei es (lediglich) gewesen, seine Einlage wieder zu bekommen. Um die Zinsen werde er sich nicht kümmern. Dirk Schwarz stellte jegliche Aktivität in Sachen Kaupthing ein, mit der Folge, dass die auf seiner Seite eingetragenen Geschädigten von dort keine aktualisierten Informationen mehr erhielten.

Stimmt fast: Jan und StefanM haben zum Thema Zinsen weitere Informationen bereit gestellt. Nathalie und ich sind seitem in Kaupthing-Rente. wir haben keine Zinsen beantragt, das ist richtig. Wieso soll ich also etwas zu einem Thema schreiben, mit dem ich mich nicht aktiv beschäftige? Mir war nicht bewusst, dass ich irgendeine Verpflichtung eingegangen bin.

Augenscheinlich legen die auf der „helft – uns“ – Seite noch registrierten Betroffenen -im Gegensatz zu Dirk Schwarz- Wert auf die Ihnen zustehenden Zinsen, und haben sich wohl darauf verlassen, dass Dirk Schwarz Sie auch weiterhin informiert.

Kaupthing kündigte Anfang Juni die Auszahlung der bevorrechtigten Forderung an und informierte, dass dazu jeder Gläubiger ein Berechtigungsschreiben auf der „gesicherten Webseite“ ausfüllen muss. Wir informieren, sammeln anfallende Probleme, geben Hilfestellung.

Fast drei Wochen nach dieser Ankündigung engagiert sich auf der „helft – uns“ – Seite das Pseudonym „StefanM“ in Form von Beiträgen und Mails, welche die bevorstehende Auszahlung der bevorrechtigten Zinsen thematisieren.

Augenscheinlich fühlt sich „StefanM“ veranlasst, die von der „helft – uns“-Seite Sitzengelassenen durch Eigeninitiative zu unterstützen. Das ist gut – zumindest besser als Nichts.

Wie gesagt, wir haben hier lediglich StefanM einen Gefallen getan, da er uns mehrfach darum bat. Information zum Thema Zinsen auf dieser Seite erheben weder den Anspruch vollständig noch korrekt zu sein. Dies sind redaktionelle Inhalte die von Benutzern nach besten Wissen und Gewissen zur Verfügung gestellt werden. Letztlich ist jeder Benutzer erwachsen und sollte die Informationen vor Verwendung prüfen. Sitzen gelassen haben wir niemanden, da wir offiziell angekündigt haben das Thema Zinsen nicht aktiv zu verfolgen. Dieses Informationsportal steht auf Bitten der Benutzer noch im Netzt und es kann und konnte hier jeder stets Beiträge und Artikel einstellen – ohne das (bis auf ein paar Beleidigungen gegen uns und andere Menschen) jemals etwas entfernt oder nicht veröffentlicht wurde – selbst Artikel, welche sich kritisch mit der Tätigkeit hier auseinandergesetzt haben.

Dirk Schwarz sagt, „StefanM“ werde auf der „helft – uns“ – Seite Infos und Anleitungen veröffentlichen. Und es seien keine weiteren E-Mails geplant.

Wir wünschen „StefanM“, und damit den Betroffenen, viel Erfolg.

Danke.

Ein FTD-Artikel über Michael Kramer

2. Mai 2012

Einen recht interessanten Artikel habe ich heute in der FTD gelesen. Ich muss hier Herrn Kramer beipflichten. Ohne sein Engagement, und das seiner Mitarbeiter wäre es nicht so gut gelaufen. Er hat sich absolut professionell verhalten und dafür sind wir ihm dankbar. Hinter den Kulissen konnten wirgemeinsam viele Probleme lösen, und das in einer sehr pragmatischen Art und Weise.

Ein Jahr nach dem Rücktritt: Warum Horst Köhler fehlt…

1. Juni 2011

… und was man von ihm noch lernen kann!

Ohne Horst Köhler zu vergöttern, spricht mir dieser Artikel auf Focus Online aus der Seele!

Noch einmal zur Euro-Krise

13. Dezember 2010

Bei Focus Online gibt es dazu interessante Interviews mit Prof. Wolfgang Gerke und Paul De Gauwe.

In gewissen Punkten möchte ich ergänzen bzw. den beiden widersprechen:

1. Herr Gerke spricht auch davon, dass Deutschland ,,ganz besonders [vom Euro] profitiert“. Richtig daran ist, dass der deutsche Exportanteil in Euro-Länder von 46% 1999 auf 41% 2009 gesunken ist. Exportsteigerungen gab es v.a. in Bezug auf die neuen osteuropäischen Mitgliedsstaaten und Länder wie China, Indien, Brasilien, etc. Deshalb muss es korrekt heißen, wenn man sagt, ,,Deutschland hat vom offenen Markt in der EU (den gibt es schon länger als den Euro, aber auch er kann dazu gehören) enorm profitiert“.

2. Fakt ist, dass deutsche Banken die größten Schuldner der Krisenstaaten sind. Ob man daher direkt die Banken stützt oder direkt die Staaten ist zweitrangig. Es hängt also alles mit allem zusammen: Dumm (-dreiste?) Gläubiger haben leichtsinnigen Schuldern Geld geben. Da muss man endlich (Wo war eigentlich die BaFin?) den Banken strengere Spielregeln geben (siehe schon hier). Man könnte daher durchaus darüber nachdenken, ob man nicht die Zinsen für die Hilfskredite senkt, wie es Herr De Gauwe vorschlägt (und sich ein Beispiel am neuen Icesave-Abkommen nimmt?).

3. Allerdings wird keine Subvention und kein Konjunkurprogramm daran etwas ändern, dass die Krisenstaaten durch harte Zeiten gehen werden. Herr De Gauwe bringt es nicht wirklich auf den Punkt, aber erklärt es zwischen den Zeilen:  Griechenland ist in jeder Hinsicht überschuldet, staatlich und auch privat. In Irland, Portugal und Spanien wurden die Bürger zum massiven Konsum auf Kredit animiert, hier liegt das Problem v.a. im Privatsektor, wobei die ,,Rettungsaktionen“ der Länder das Problem auch auf den Staat überschwappen lassen. Woher sollen also die neuen ,,Wachstumsimpulse“ kommen, die diese Länder aus der Krise ,,zaubern“? Sollen Staat und/oder Private noch mehr auf Pump konsumieren, wodurch sie erst in die Krise geraten sind? ,,Das Bier ist alle, holt den Whiskey“ beißt sich also mit dem gesunden Menschenverstand, wenn man den Kater bekämpften möchte. Deshalb führt an dem Sparkurs kein Weg vorbei und sind und die harten Auflagen der Geberländer sind vollkommen in Ordnung, wie es auch Herr De Gauwe anerkennt.

4. Vollkommener Unsinn ist es dagegen, dass die EZB massenweise (Krisen-)Anleihen aller Art kauft und daher auf Kosten der Geldwertstabilität darauf zockt, alles werde zurückgezahlt. Daher halte ich die Inflationserwartungen von Herrn Gerke noch für recht optimistisch. Irrsinn wäre es auch, gemeinsame ,,Euro-Staatsanleihen“ auszugeben: Das würde bedeuten, dass die Deutschen dafür bestraft würden, dass sie sich jahrelang privat im Konsum und staatlich (Diskussion um Agenda 2010, Rente, Hartz IV, etc.) nur das geleistet haben, was sie auch bezahlen können.

Irland und Schuldzuweisungen

22. November 2010

Darum geht es um diesen Artikel bei Focus Online.

Es ist mehr oder weniger pervers. Am Ende soll es die Bundesregierung gewesen sein, die mit der Forderung nach künftiger (Mit-)Haftung der Gläubiger an allem Schuld war?

1. sollte diese (Voll-)Haftung eigentlich selbstverständlich sein.

2. haben die Iren das versucht, was Island nicht konnte (und Irland letztlich auch nicht). Einen Bankensektor komplett zu retten – einen Bankensektor, dem die westlichen Regierungen/Zentralbanken die Waffe ,,Kredite“ in die Hand drückten und der dann damit wild um sich schoss.

3. Dagegen hilft langfristig nur: a) Dem Bankensektor das Spielzeug ,,Zentralbankgeld“ endlich wegnehmen (am besten gleich die Zentralbanken abschaffen). b) Eigenkapital muss bei Banken wirklich ,,eigenes Kapital“ sein, d.h. eingezahltes Bargeld oder andere Wertgegenstände (KEINE Kredite). c) Banken dürfen nur noch das Drei- oder Vierfache und nicht wie vor der Krise das Fünfzigfache ihres Eigenkapitals vergeben. Schritt für Schritt in diese Richtung. Natürlich führt das zu weniger Wachstum (und in der Zwischenzeit sogar zu einer volkswirtschaftlichen Schrumpfung), dafür ist das Wachstum dann nachhaltiger und wechselt nicht ständig zwischen ,,aufblähen“ und ,,platzen“. Davon hat besonders die Masse der Bevölkerung erst Recht nichts, weil auf einen Schlag alles weg sein kann.

Nächste Einträge »