Unterschriftenliste

14. Oktober 2008

WICHTIG: E-Mail Adressen nur im Format: Max.Muster@web.de keine Internetadressen oder Ähnliches! Bitte auf richtige Eingabe achten!

Unser Ziel: Die Freigabe unserer Konten! Wir wollen an unser Geld und zwar das Gesamte!

Um mehr über uns zu erfahren, klickt bitte hier .

DISES FORMULAR WURDE ENTFERNT!

Diese Seite hat folgende Unterseiten:

  • 10 Kommentare

10 Reaktionen zu “Unterschriftenliste”

  1. heinbloedam 14. Oktober 2008 um 20:29 Uhr

    Es wäre gut, wenn erst mal bekannt wäre, mit welchem Begleittext die Unterschriftenliste verteilt werden soll.
    Ansonsten handelt es sich ja um eine Art „Blanko-Vollmacht“ und damit sollte man doch eher vorsichtig umgehen…

  2. admin_1904am 14. Oktober 2008 um 20:40 Uhr

    Hallo,

    bisher wurde nur per Link auf unsere Mitstreiter aufmerksam gemacht. Das soll sich auch nicht ändern.

    Hier kann jeder ersehen, wieviele sich inzwischen solidarisieren.

    Ich schreibe Mails immer in meinem Namen mit Verweis auf die anderen KE Kunden. Und diese Liste ist öffentlich einsehbar. Es geht darum, dass bekannt wird, dass wir nicht nur miteinander diskutieren, sondern auch bereit sind, miteinander zu kämpfen.

    Jeder aber hat hier die Möglichkeit Vorschläge einzubringen.

  3. Franziska Reicham 15. Oktober 2008 um 16:06 Uhr

    Hallo Admin 1904

    Wir haben als Ehepaar beide Tagesgeld bei KE.
    Aber nur eine E-Mail Adresse.
    Um die Unterschriftenliste möglichst aktuell zu
    machen wäre eine Erweiterung der Eingabe gut.
    Ich denke, daß dieser Fall öfter auftritt!
    Besten Dank für das Engagement

  4. Dirk Schwarzam 15. Oktober 2008 um 16:11 Uhr

    Inwiefern erweitert? Wenn Sie eine E-Mail Adresse registriert haben, dann genügt das ja – sonst würden sie alle E-Mails doppelt kriegen.

  5. admin_1904am 15. Oktober 2008 um 16:12 Uhr

    Hallo Franziska Reich,

    ja, dieses Problem tritt ab und zu auf, allerdings müssen wir das so machen, auf Grund von Spam.

    Bitte legt einfach eine zweite an (gmx,web,googlemail,….)

    DANKE

  6. Eugenalam 16. Oktober 2008 um 18:36 Uhr

    Bevor meine Ehefrau u.ich getrennte Tagesgeldkonten im August d.J.bei dieser Bank eröffneten,stellte ich einige Fragen an die BaFin;z.B.ob es eine Niederlassung o.eine Tochtergesellschaft wäre,da mir der Unterschied nicht klar war.
    Eine -für mich jedenfalls-klare Antwort erhielt ich nicht.Es war so eine standardisierte Antwort, aus der aber hervorging,daß die Bank der Aufsicht der BaFin unterlag.Leider habe ich diese E-Mail-Antwort nicht aufbewahrt.Ein winzigkleiner Wink seites BaFin hätte sicher genügt um die Finger davon zu lassen.Und das war im August 2008 bei dem zu diesem Zeitpunkt die BaFin sicher bereits mehr entsprechende Infos hatte als der Normal-Rentenbürger als ich/wir.
    Von der Spaka i.J.2000 DEKA-Fonds als Superanlage angedreht bekommen, die heute gerade mal die Hälfte wert sind,wollte ich jetzt auf Nummer sicher gehen,kontaktierte die BaFin,die nichts Negatives verlauten ließ. Zudem war das Institut ja in BRD u.nicht in einem anderen Land. Also legte ich meine Ersparnisse etwas über die Höhe des Sicherungsfonds an. Und nun das! Schon lange sparten wir für ein schönes neues Schlafzimmer mit Komforthöhe massiv,damit ich als 65-jähriger Bandscheibengeschädigter beim aufstehen früh weniger Probleme habe.
    Und nun das; jetzt muß wohl das 42 Jahre alte Schlafzimmer noch eine Weile herhalten-bis zum ableben? Ich bin sehr traurig über alles!!!
    A+A.Lind

  7. ice.gefrorenam 18. Oktober 2008 um 19:24 Uhr

    wg. „Es war so eine standardisierte Antwort, aus der aber hervorging,daß die Bank der Aufsicht der BaFin unterlag.Leider habe ich diese E-Mail-Antwort nicht aufbewahrt.“

    Hallo A+A.Lind! Das scheint mir sehr wichtig zu sein. Hat Ihr E-Mail-Programm einen Papierkorb? Bitte dort nachschauen.

    Mir persönlich wurde von Kaupthing am Telefon auf die Frage nach einer Einlagensicherung gesagt, dass der isländische Einlagensicherungsfonds mit knapp über EUR 20.000 im Fall des Falles einspringen würde. Habe Kommentar der Manager „gilt nur für Isländer“ stirnrunzelnd zur Kenntnis genommen.

  8. yannickam 19. Oktober 2008 um 11:41 Uhr

    Hallo,
    als ebenfalls Betroffener beobachte ich schon seit ca.einer Woche die ganzen Foren in Sachen Kaupthing.

    Nun möchte ich mein Lob aussprechen,für alle die hier vorder.-und hintergründig ihre Arbeit verrichten,zum Wohle des Bürgers!!!

    Ich kann nur hoffen,das uns in dieser Phase,es geht ja schliesslich um nicht unerhebliche Spareinlagen,ob so oder so angelegt,die „Politik“ nicht hängen lässt,ansonsten müsste man
    tatsächlich ein Exemple statuieren.
    Weiterhin unterstütze ich euch alle,denen IHR Erspartes nicht mehr zugänglich gemacht wurde.
    Macht weiter so – denn gemeinsam sind wir stärker !!

  9. juergen.ham 10. Februar 2009 um 02:22 Uhr

    Hallo Zusammen.

    Fahre grade nach Hause und höre in den 01:00/h Nachrichten des SWR, dass Islands Präsident Grimson die deutschen Anleger der Kaupthing Bank nicht entschädigen will, da die Isländer alles verloren hätten und er ihnen nicht mehr erklären kann, dass deutsche Anleger bevorzugt behandelt werden.

    Dies sagte er in einem Interwiev der FINACIAL TIMES DEUTSCHLAND.

    Was hat das nun zu bedeuten? Ich empfinde eine ohnmächtige Wut auf alle Politiker, da sie uns einfach nicht die Wahrheit sagen, nämlich das dieses scheiß Geldsystem nun immer mehr aus den Fugen gerät.

    So langsam glaube ich nicht mehr an ein glückliches Ende und wir sind nur der Vorgeschmack für das, was noch auf alle zukommen wird.

    Ich versuche jetzt erstmal zu schlafen.

    Trotzdem stirbt bekanntlich die Hoffnung immer zu letzt.

  10. sillybillyschwarzam 26. Februar 2009 um 17:16 Uhr

    Gibt es schon Rückmeldungen über die eingegangenen Anträge
    in Rekjavik und wenn ja wieviele Mitglieder haben schon eine
    Bestätigung ihres Antrags bekommen??

    Anmerkung Nathalie: Erst gestern habe ich einen Artikel darüber freigegeben. Bitte die NEWS auf der Seite oben lesen, da steht es (Datum 05.02.2009)

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.