Antwort von der Isländischen Botschaft

16. Oktober 2008

Berlin, den 16. Oktober 2008

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Kaupthing Bank wurde am 9. Oktober von der isländischen Regierung unter staatliche Aufsicht gestellt. Die Einlagen bei Kaupthing Edge, der Tochtergesellschaft der Kaupthing Bank in Deutschland, unterliegen dem isländischen Einlagensicherungsfond, der auf dem isländischen Gesetz über Einlagensicherung, Gesetz No. 98/1999, basiert. Eine englischsprachige Übersetzung des Gesetzes ist auf der Webseite des isländischen Wirtschaftsministeriums veröffentlicht; unter http://eng.vidskiptaraduneyti.is > Laws and regulations > Financial services and markets.
Informationen über den Einlagensicherungsfond und die isländische Einlagensicherung in englischer Sprache sind auf der Webseite des Einlagensicherungsfonds veröffentlicht: http://www.tif.is

Informationen über Konditionen und Ansprüche an den Einlagensicherungsfond sowie das Antragsformular für Kompensationen erhalten Sie auf den Webseiten.

http://www.tryggingarsjodur.is/Payments/
http://www.tryggingarsjodur.is/QA/

Erst nach Erklärung der Insolvenz einer Bank können die Antragsformulare ausgefüllt und bearbeitet werden. Die isländische Regierung ist gegenwärtig noch dabei, den Sachstand zu prüfen. Die Antragsformulare werden nach Abschluss dieser Prüfung auch in deutscher Sprach auf der o.g. Webseite des Einlagensicherungsfonds veröffentlicht. Bitte beachten Sie, dass die Antragsunterlagen dann per Post an die nachfolgende Anschrift in Island einzureichen sind:

Postanschrift des Einlagensicherungsfonds:

Tryggingarsjódur innistaedueigenda og fjárfesta
Depositors and Investors Guarantee Fund
Kalkofnsvegi 1
IS – 150 Reykjavík, ICELAND

Bitte berücksichtigen Sie, dass der gesamte Prozess sowie die Bearbeitung der Anträge eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Ólafur Davíddson
Botschafter

2 Reaktionen zu “Antwort von der Isländischen Botschaft”

  1. rottgecam 16. Oktober 2008 um 11:01 Uhr

    „Erst nach Erklärung der Insolvenz einer Bank können die Antragsformulare ausgefüllt und bearbeitet werden. Die isländische Regierung ist gegenwärtig noch dabei, den Sachstand zu prüfen. Die Antragsformulare werden nach Abschluss dieser Prüfung auch in deutscher Sprach auf der o.g. Webseite des Einlagensicherungsfonds veröffentlicht.“

    Es erscheint mir so, als wäre mit der Aussage, die Formulare würden auch in Deutsch zur Verfügung gestellt, das Ergebnis der Prüfung des Sachstands durch die Isländische Regierung schon vorweggenommen. Ofensichtlich geht herr Daviddson davon aus, dass der Insolvenzfall früher oder später sicher eintritt…

  2. Dirk Schwarzam 16. Oktober 2008 um 11:16 Uhr

    Ich nehme an, die Bank MUSS die Formulare im Falle der Insolvenz auch in Deutsch zur Verfügung stellen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.