50 Antworten zur Finanzkrise

26. Oktober 2008

http://www.focus.de/finanzen/boerse/finanzkrise/tid-12271/geld-50-antworten-zur-finanzkrise_aid_342923.html

Insbesondere dieser Absatz:

40. Wie verhält es sich bei ausländischen Banken, die in Deutschland bei ihren Tochtergesellschaften Konten unterhalten?

Unter Umständen besteht nur eine Absicherung für 90 Prozent der Einlage, jedoch maximal 20 000 Euro, falls die Bank nicht im Einlagensicherungsfonds vertreten ist. Teilweise können Anleger jedoch auch auf eine höhere Entschädigung pochen, falls das Institut bei einer ausländischen Kontrollbehörde eine Einlagensicherung besitzt. Dies ist zum Beispiel bei der verstaatlichten isländischen Bank Kaupthing der Fall. Bei Kaupthing garantiert der isländische Einlagensicherungsfonds Spareinlagen bis 20 887 Euro zu 100 Prozent. Da Kaupthing den Geschäftsbetrieb in Deutschland zumindest vorerst eingestellt hat, müssen sich die Anleger laut Auskunft der BaFin schriftlich an die isländische Einlagensicherung wenden, sollte Kaupthing das Geschäft nicht wieder aufnehmen können. Die Adresse lautet: Sedlabanki Islands, Central Bank of Iceland, Kalkofnsvegi 1, 150 Reykjavik, Island (Tel. 00354/5699600).

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.