peinliche Fragen erhöhen den Druck?

29. Oktober 2008

Nachdem seit Tagen mal wieder nichts passiert und auch die Antworten der Politik nur Standard sind – habe ich mir die Frage gestellt, wie man den Druck auf die Politik erhöhen kann.

Die Logik im System sagt ja, dass eigentlich alle gewählten Volkvertreter in Berlin irgendwo einen Wahlkreis haben. Daneben gibt es aber auch die vielen Lokalpolitiker, die wenn sie selbst einem gewissen Druck an der Basis ausgesetzt sind diesen kummuliert nach oben weiterreichen – so landet der dann schließlich wieder bei den Ministern.

Wenn die Bayern LB 1,5 Milliarden in Island auf Eis gelegt hat, und zum Beispiel die Mannheimer MVV (Lokaler Versorger) in Lehmann investierte ( hier clicken) , dann werden dies auch andere Kommunen z.B. bei der kaupthing getan haben.

Die Frage ist nur, wie man an die Info kommt. Hat da jemand eine Ahnung?

Die Info ließe sich an die Lokale und Ü-Regionale Presse geben und mit unserem Kleinanleger-Schicksal kombinieren. Entsprechend würde der Druck weiter steigen und ggf. auch in Berlin ankommen.

Was haltet Ihr davon?

Gruß Herbalthoughts

Eine Reaktion zu “peinliche Fragen erhöhen den Druck?”

  1. htiam 30. Oktober 2008 um 00:06 Uhr

    An der beschriebenen Stoßrichtung politischen Einfluß zu nehmen arbeiten wir. Unsere Absicht ist es über solche Wahlkreise erhöhten Druck auf Abgeordnete auszuüben, in denen überdurchschnittlich viele Kaupthingkunden wählen.

    Es gibt über 30.000 Kaputhingkunden in Deutschland in genau 299 Bundestagswahlkreisen. Das sind durchschnittlich mehr als 100 pro Wahlkreis – geschweige denn vielleicht mehr als 500 in Ballungszentren.

    Die Vorbereitungen zu dieser Einflußnahme sind arbeitsreich. Wir haben für jeden der es satt hat ‚rumzusitzen mindestens eine sinnvolle Aufgabe. Jeder macht was er kann.

    Interessierte Leser diese Posting bitten wir über den hier beschriebenen Weg Kontakt aufzunehmen.

    http://kaupthingedge.foren-city.de/topic,1583,-druck-organisieren-aktiv-werden.html

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.