Der Entschädigungsfall ist festgestellt worden

30. Oktober 2008

http://www.fme.is/?PageID=581&NewsID=355

Was heißt das für uns:

Jeder Kontenbesitzer muss den Antrag auf Entschädigung ausfüllen und nach Island schicken. Ich nehme an in Kürze wird auch die BaFin offiziell dazu Stellung nehmen!

Hier das Formular öffnen!!

Es sind 2 verschiedene Adressen im Umlauf, benutzt die auf dem Formular angegebene Adresse.

E-Mail von uns an alle Mitstreiter am 30.10.2008

Ergänzung zu unserer Mail:

Zwei Monate Zeit heißt aber nicht, dass man zwei Monate Zeit hat das Einschreiben zur Post zu bringen, sondern binnen zwei Monaten muss das Einschreiben in Island sein (Versanddauer ca. 5-7 Tage).

Grundsätzlich gilt NICHT „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, sondern alle Ansprüche müssen vom Einlagensicherungsfond bedient werden, unabhängig vom Tag des Eingangs (natürlich Einhaltung der Frist).

21 Reaktionen zu “Der Entschädigungsfall ist festgestellt worden”

  1. AnBiam 30. Oktober 2008 um 18:57 Uhr

    Frage.
    In der Mail schriebt ihr
    „Zu eurer Einlage gehören nach unserer Auffassung
    auch eure Zinsen.“
    Dem kann ich zustimmen. Wie aber kann ich die berechnen? Hinlenglich genau wird man das -gerade bei häufigen Kontobewegungen- kaum hinbekommen.
    Ich denke der Zusatz „+ interest“ sollte genügen.
    Was ment ihr?

  2. Freddieleinam 30. Oktober 2008 um 18:57 Uhr

    Ich finde es ausgesprochen grotesk, dass der Entschädigungsfall ausgerechnet am Weltspartag festgestellt wird.

  3. Nathalieam 30. Oktober 2008 um 19:00 Uhr

    Schau mal, hier findest du einen Zinsrechner http://kaupthingedge.foren-city.de/topic,1808,-zinsrechner.html

  4. Kutteam 30. Oktober 2008 um 19:09 Uhr

    Frage:
    In Eurer mail (vielen Dank dafür!!!!) schreibt Ihr: „Allerdings darf das Formular NUR auf Englisch ausgefüllt werden“. Entweder stehe ich da auf dem Schlauch, aber da sind doch nur Kontodaten, Anschrift, Name usw. einzutragen. Deshalb verstehe ich den Hinweis nicht. Oder habe ich da etwas übersehen?
    Kutte

  5. Nathalieam 30. Oktober 2008 um 19:12 Uhr

    Vielleicht ist das missverständlich ausgedrückt, wir meinten damit: NUR die englische Vorlage benutzen, nicht die deutsche Muster-Übersetzung benutzen.

  6. resoam 30. Oktober 2008 um 19:23 Uhr

    „Einlage“ meint soweit ich weiß nur Anlagebetrag ohne Verzinsung. Es kann also passieren, dass der Fonds besagte Einlage erstattet, die Zinsforderung jedoch gegenüber der noch nicht insolventen Kaupthing geltend zu machen ist.

    Mir ist unklar, was Kontoauszüge belegen sollen – bei Tagesgeld kann sich das ja minütlich ändern. Stand auch nicht auf dem Formular drauf, dass man welche einsenden soll, oder? Der Fond müßte Zugriff auf die Kontodaten kriegen…

  7. fischam 30. Oktober 2008 um 19:42 Uhr

    Wichtig ist auch zu wissen, ?WAS? genau in das Formular eingetragen werden muss?
    Bei „Information on Bank“ –> Name: habe ich z.B.
    Kaupthing Edge Bank,
    Kaupthing Bank hf. Niederlassung Deutschland – Germany
    Postfach 41 05 70
    76205 Karlsruhe
    Germany
    eingetragen. Ich hoffe, man kann damit in Island was anfangen.
    Zusätzlich habe ich noch „My customer ID“ also meine Kaupthing Kundennummer angegeben.
    Bei „Account Type“ habe ich „Call money account“ angegeben.
    Was muss man wohl bei den Kontoinhaberinformationen beim Punkt „Date of BIrth/ID-NUmber“ angeben?? Geburtsdatum ist klar.
    Und dann die Nummer meines Personalausweises,
    also komplett wie z.B. 1234567D <<<<<<< 654321 <<< 345678 << 4
    ?????
    Zusätzlich habe ich auch noch meine Emailadresse genannt – könnte ja nützlich sein, falls Informationen versendet werden?!

  8. ice.gefrorenam 30. Oktober 2008 um 19:46 Uhr

    Auf dem Formular befindet sich das Wort „Balance“ also Kontostand. Gemeint ist m.E. der aktuelle Kontostand, ohne Zinsen. Dient vermutlich nur dem Abgleich der Daten.

    Wenn auch Zinsen zurückerstattet werden, dann nur bis zum 9. 10. An diesem Tag hat die Bank ihre Arbeit eingestellt „ceased to work“.

    Ich gebe meinen Kontostand am 9. 10. an und hoffe, dass wenigstens ein paar Euro für jeden von uns zurückkommen.

  9. Nathalieam 30. Oktober 2008 um 20:13 Uhr

    Deine Personalausweisnummer findest du oben rechts und fängt mit 6 an.

    Tagesgeldkonto: Overnight Account
    Festgeldkonto: Deposit Account

  10. fischam 30. Oktober 2008 um 20:54 Uhr

    ID NUmber /Personalausweisnummer
    Reicht wirklich nur die kurze Nummer oben rechts auf dem Perso?
    Ich grübele grade, ob die nicht nur in Deutschland eindeutig ist.
    Für INternationale Zwecke muss man doch sicherlich die NUmmer angeben, die unten auf dem Perso steht?! Vielleicht sind dort in der längeren Zahl (die ja aber auch mit den gleichen Zahlen wie oben rechts auf dem Perso beginnt) ja noch Zusatzinformationen über das Ausstellungsland des Ausweises etc. enthalten?!?

  11. moneypennyam 30. Oktober 2008 um 20:54 Uhr

    Hallo zusammen,
    die Versandmethode der Wahl sollte ein Einschreiben sein? Oder ist es sinnvoll / besser ein Einschreiben mit Rückschein zu verschicken?

    @ Nathalie:
    Die Frage nach der sinnvollsten Übersetzung für den Begriff „Tagesgeld“ wurde mehrfach angesprochen. Ich habe mich im Leo.org-Forum umgesehen und und tendiere zu „Direct Access Savings Account“ oder ist Dein obiger Vorschlag die Übersetzung schlechthin?

    Kontoauszüge bzw. Ausdrucke vom Online-Konto werde ich mitschicken. Ist zwar nirgendwo gefordert, kann m.E. aber auch nicht schaden.

  12. j_h_oam 30. Oktober 2008 um 21:03 Uhr

    Hallo zusammen,

    nun, wo der Entschädigungfall eingetreten ist, geht es ja darum innerhalb der Frist das Formular per Einschreiben nach Island zu senden. Hier wäre ich über einige Detailinfos zum Ausfüllen des Formulars und der erforderlichen Anlagen sehr dankbar. Man will ja nicht aufgrund eines Formfehlers vorher aussortiert werden.

    Vielen Dank und Gruß

  13. Nathalieam 30. Oktober 2008 um 21:04 Uhr

    @fisch
    Die kurze Nummer ist deine Ausweisnummer. Sie besteht aus 9 Nummern.

    Die Zahlen unten setzen sich aus Seriennummer und Prüfziffer zusammen.

  14. Wiskiam 30. Oktober 2008 um 21:09 Uhr

    Moin,

    was meint ihr, muß man für Tagesgeld und Festgeldkonto jeweils Formular ausfüllen?

    Ich möchte ungern nach 6 Monaten erfahren, dass bei mir ein Formfehler vorliegt.

  15. Nathalieam 30. Oktober 2008 um 21:33 Uhr

    @moneypenny

    Zum Beweis würde ich ein Einschreiben mit Rückschein verwenden. Ich denke, auch diese Übersetzung wird verstanden werden. Ob es gefordert wird oder nicht, du solltest nachweisen können, welches Guthaben du besitzt.

  16. Nathalieam 30. Oktober 2008 um 21:35 Uhr

    @j_h_o

    Schau bitte das Formular an. Gerne auch unser deutsches Muster. Mir persönlich ist nicht klar, wo man Formfehler begehen kann.

    Und bitte KEINE PANIK!

  17. Nathalieam 30. Oktober 2008 um 21:36 Uhr

    @wiski

    Ich persönlich würde für jedes Konto eins ausfüllen. Das ist aber MEINE persönliche Meinung.

  18. dicker_hundam 30. Oktober 2008 um 21:59 Uhr

    Leute ihr seid Spitze! Wie ihr die Tips weitergebt, da kann ja nichts schiefgehen. Da soll noch einer sagen …Beim Geld hört die Freundschaft auf!… Schön, dass es sowas noch gibt!

  19. Woody5577am 30. Oktober 2008 um 22:21 Uhr

    Hallo zusammen,
    erstmal möchte ich mich bei den Initiatoren dieses Forums herzlichst bedanken! Ihr habt mit dieser Seite zumindest für mich eine erstklassige Informationsquelle geschaffen! Dabei forste ich natürlich auch die Presse im Netz nach neuen Infos ab.

    Zu Euren Kommentaren……ich versteh gar nicht den Wirbel um diesen Antrag auf Entschädigung „Application for compensation“. ID-Nummer ist wie schon Nathalie geschrieben hat, die zehn stellige Nummer rechts oben auf dem Perso.
    Wer sich noch daran errinnern kann, weiß bestimmt, dass man für die Legitimation bei der deutschen Post per Post-Ident seine Identität nachweisen musste.
    Wer jetzt noch weiss ob er dabei seinen Perso oder den Reisepass vorgelegt hat, ist ein Käpsele, da die ID-Nummern nicht identisch sind.
    Für denn Fall jemand weiss es nicht mehr gebt einfach beide an. (ID: 6123…. und Passport-ID: 6456…)
    Ich bin zwar kein Fachmann, aber eines weiss ich sicher. Damit möchte der isl. Fund einfach nur sichergehen, dass der Meier Schulze auch Meier Schulze ist.

    Die Meinungen gehen zwar auseinander aber ich finde man sollte keine Wissenschaft aus dem Ausfüllen dieses Dokumentes machen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, fügt halt seine Nachweise dem Schreiben bei. Ich finde dies ist nicht notwendig, da die Konten eingefroren und nicht gelöscht worden sind. Sowohl der Fund als auch die Bank Kaupthing wissen exakt wieviel Asche auf dem jeweiligen Konte lagert. Kleiner Hinweis: Hat etwa jemand auf dem Antrag Aufforderung entdeckt, wo er seine Bankverbindung vom Referenzkonto angeben muss? …. und wenn der Fund dies weiss, dann weiss er auch den Rest.

    Der Betrag auf dem Antrag dient nur zum Abgleich um es die Sache zu erleichtern, denn erst bei Nichtübereinstimmung (eigene Angabe zum tatsächlichen Kontostand, Zinsen ausgenommen) muss der Fund die Daten genauer prüfen.

    Also viel Erfolg jedem einzelnen!
    Gruß

  20. Nathalieam 30. Oktober 2008 um 22:49 Uhr

    Aus den FAQ´s der BaFin

    Der deutschen Webseite der Kaupthing Bank ist zu entnehmen, dass Inhaber von Einlagen der Einlagensicherung (Entschädigungsfonds) eine schriftliche Forderung unter Beifügung jener Dokumente vorlegen müssen, die zur Prüfung der Forderung benötigt werden.

  21. blaunorbertam 31. Oktober 2008 um 00:06 Uhr

    Hallo Natalie,

    das ist toll formuliert: „jener Dokumente vorlegen müssen, die zur Prüfung der Forderung benötigt werden“.

    Hier ist das Forderungformular, alle Kontoauszüge, evtl. spätere Überweisungen per Kontoauszug des Referenzkontos, bei Überweisungen die noch nicht auf den KE -Kontoauszügen vermerkt sind.

    Viele Grüße

    Norbert

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.