Unsere Bundesregierung – MEINE persönliche Meinung

31. Oktober 2008

Hallo zusammen,

jetzt muss ich mal eine Lanze für unsere Bundesregierung brechen.

In den vielen Mails, in den vielen Beiträgen lese ich immer wieder, wie man auf unsere Regierung schimpft. Ich möchte nicht sagen, dass ich diesen Unmut nicht verstehen kann, gerade wenn man so einige Anwort-Schreiben liest. Mir geht es nicht anders.

Dann muss ich aber auch mal das Denken anfangen und mich nicht von den Emotionen leiten lassen. ICH bin der festen Überzeugung, dass unsere Regierung trotzdem ihr Möglichstes tut und auch tun wird. Es ist einfach so, dass man über ungelegte Eier nicht spricht und das ist auch richtig so. Für uns Betroffene ist das unerträglich, wir haben das Gefühl alleine gelassen zu werden.

Allerdings ist keinem von uns bekannt, warum die anderen Regierungen „schneller“ waren. Wir haben versucht, Informationen über die Regierungsabkommen zu bekommen, leider erfolglos. Die ständigen Aussagen, es wird nichts gemacht, ist einfach falsch.

Hätte die Regierung sofort reagiert, wären sie die Helden gewesen, gerade werden sie in der Luft zerrissen. Unsere Politiker haben einen Job, den ich nicht machen möchte. Meiner Ansicht nach hat Hr. Steinbrück genau das Richtige gesagt bei Beckmann: Isländischer ESF – also muss sich erst der einmal darum kümmern. Ärgerlich ist allerdings, dass er beim Thema „Kauphting“ grundsätzlich etwas ins straucheln kam. Aber sind wir doch mal ehrlich, die Fragen werden im Vorhinein besprochen, der Moderator behält sich aber vor, dieses Thema vorher nicht zu besprechen, somit ist Hr. Steinbrück „ins offene Messer“ gelaufen. Hr. Steinbrück hat somit für uns einen schlecht informierten Finanzminister abgegeben, Hr. Beckmann wird in den Himmel gelobt. Ich finde die Leistung von Hr. Beckmann trotzdem super, er  hat das Thema wenigstens mal angesprochen.

Ich bitte euch einfach daran zu denken, dass unser Bankensystem droht zusammen zu stürzen. Das hat deutlich vorang, was allerings NICHT heißt, dass man UNS vergessen hat oder sich nicht darum kümmert.

Wir bombadieren Politiker, Presse, TV, Radio mit Mails, Schreiben und Telefonaten. Das ist wichtig, macht uns aber gleichzeitig mürbe. Denn jeder hat jede Minute eine andere Neuigkeit.

Ich bin mir inzwischen sehr sicher, dass wir alle unser Geld bekommen und zwar alle aus dem Einlagensicherungsfonds.  Allerdings besitze ich keine hellseherischen Fähigkeiten. Ich möchte keine Hoffnung schüren.

Ich bitte euch nur, Ruhe zu bewahren! Der Einlagensicherungsfonds greift -das ist Fakt. Das scheint erst einmal der Horror für Kunden über 20887 Euro zu sein. Aber bitte, woher kommen die Gerüchte, dass der Fonds nicht genug Geld hat? Wir wissen nur, wie es sich verhält, WENN der Fonds nicht genug Geld bereit stellt. Ich bitte euch, wilden Spekulationen keine mehr Plattform zu geben.

9 Reaktionen zu “Unsere Bundesregierung – MEINE persönliche Meinung”

  1. 7552edgeam 31. Oktober 2008 um 21:55 Uhr

    Da mein heute Mittag nach meinem Telefonat mit dem Einlagensicherungsfonds geschriebener Beitrag nur zum allerkleinsten Teil erschien und mir dieses Telefonat zumindest erhebliche Beruhigung durch Darlegung konkreter Details gegeben hat, darf ich mir erlauben, doch noch einige Einzelheiten daraus hier hinzuschreiben:

    Meine Absendung als gewöhnlicher Brief war o.k. Eine Kopie des Personalausweises aus Sicht des Herrn vom Einlagensicherungsfonds nicht nötig (hatte ich auch nicht gemacht, obwohl man das natürlich auch machen könnte, wie ich das im Nachhinein so sehe). Das Beilegen von Kontoauszügen als Beleg wurde positiv gewertet. Ich habe nur einen Antrag ausgefüllt und darauf mein Tagesgeldkonto und mein Festgeldkonto angegeben und dies durch Auszugskopien belegt. Das war offenbar so o.k. nach Ansicht des Herrn vom Sicherungsfonds.

    Mir wurde eine Eingangsbestätigung von Seiten des Sicherungsfonds im Laufe der nächsten ca. 14 Tage versprochen. Ohne dass ich darauf besonders zu sprechen kam, wurde ein zeitlicher Rahmen betreffend die Rückführung unserer Einlagen von ca. drei Monaten in Aussicht gestellt.

    Bei Befragung, wie die Rückführung konkret aussehen könnte, wurde als möglicher Weg die Rückführung der Einlagen auf das Referenzkonto von Seiten des Herrn des Einlagensicherungsfonds gesehen, als ich konkret diesen Weg ansprach. Andere Möglichkeiten scheint es auch zu geben. Diese haben wir jedoch nicht im Einzelnen erörtert.

    Es kam im Gespräch zum Ausdruck, dass man beim isländischen Einlagensicherungsfonds momentan gewaltige Papierberge zu bewältigen hat, was ja verständlich ist.

    Das ganze Telefongespräch verlief in einer sehr positiven und freundlichen Atmosphäre. Ich bin meinen bereits am Montag abgeschickten Antrag Punkt für Punkt durchgegangen und der Herr vom Einlagensicherungsfonds fand mein Vorgehen (s. auch Vorbeiträge von mir zu diesem Gespräch) in Ordnung. Beim Gespräch hatte ich den Eindruck, dass man an einer ordentlichen Abwicklung interessiert ist.

    Da ich keine Einlagen über der durch die Einlagensicherung gedeckten Summe habe, habe ich diesen Punkt nicht angesprochen.

    Ich habe ferner die Frage der aufgelaufenen Zinsen nicht angesprochen, da ich dies im Gesamtzusammenhang dieses sehr höflich, freundlich und positiv ablaufenden Gesprächs bei vorliegender Hintergrundproblematik für absolut deplaziert hielt.

    Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass es sich hier um den Versuch der Wiedergabe eines aus meiner Sicht produktiven Telefongesprächs handelt und diese Wiedergabe ausdrücklich ohne Gewähr oder das Eingehen irgendeiner Rechtspflicht erfolgt.

    Ich wollte den Mitgliedern des Forums diese Fakten, die zumindest mich beruhigt haben, nicht vorenthalten.

    Es ist schade, dass mir dies nur peu à peu gelang.

    Für mich war dieses Telefongespräch jedenfalls der erste konkrete verwertbare Hinweis, dass man offenbar an einer Rückführung unserer Einlagen arbeitet. Ferner wurde zumindest grob skiziert, wie diese Rückführung vermutlich wohl ablaufen wird.

  2. Nathalieam 31. Oktober 2008 um 22:01 Uhr

    Danke für deinen Beitrag.
    Du hast jederzeit die Möglichkeit deine Artikel bzw. Kommentareim Nachhinein zubearbeiten. Wir geben NUR die Artikel bzw. Kommentare frei, aber wir ändern oder kürzen nichts.
    Auch wir hatten ein Telefonat, welches sehr freundlich ablief. Aber trotzdem bitten wir darum, dass nicht ALLE dort anrufen. Wir halten den Kontakt und stellen sofort alle News online.

  3. MichaelScham 1. November 2008 um 00:15 Uhr

    Hallo Nathalie,

    ich musste dein Schreiben mehrmals durchlesen, bevor ich mich nun doch durchringe einen Kommentar dazu abzugeben. Vorneweg natürlich auch meinen Dank für Euren Einsatz den Ihr hier täglich zeigt, um uns über die aktuelle Situation zu informieren. Trotzdem muss ich Dir in einigen Punkten was deine Gedanken die Du hier nieder geschrieben hast, widersprechen. Ich bin immer überzeugter davon, dass die Zuständigen Stellen der Bundesregierung allen voran Herr Steinbrück in der Sache Kaupthing Bank Deutschland vollkommen versagt haben. Um nicht den Vergleich mit den anderen EU – Staaten aufzuwärmen, wo die Leute Ihr Geld schon wieder bekommen haben, noch ein paar Gedanken meinerseits. Wie kann es sein, das Herr Steinbrück allen Institutionen hilft, die Ihr Geld in Risikopapiere ( Lehmann ) angelegt haben, und die Ihr Geld auch bei der Kaupthing Bank investiert haben. Da gibt es Krankenkassen und Rentenkassen die Lehmann Zertifikate gekauft haben, da gibt es Banken die in Island bei Kaupthing investiert haben, usw. Allen diesen Institutionen wird schnell und unbürokratisch geholfen. Da werden Kredite in einer Geschwindigkeit zur Verfügung gestellt, davon träumt der Kleinsparer in Deutschland.
    Wenn ich einen Kredit haben möchte, muss ich mich vollkommen offen legen, und wenn die Prüfung irgendwann positiv ist, bekomme ich vielleicht mein Darlehen.
    Auch wenn Du schreibst, dass unser Bankensystem drohte zusammen zu stürzen, und dass diese Probleme Vorrang hatten, muss ich diesen Punkt relativieren. Ich glaube so schlimm stand es gar nicht um unser Bankensystem, da die Struktur in Deutschland doch eine andere ist, als die in Island und anderen EU – Ländern die Probleme hatten und haben. Zum einen wäre es sicherlich nicht schlecht gewesen, die eine oder andere Bank hängen zu lassen, auch wenn ein Konkurs das Endergebnis gewesen wäre. Da die Probleme vieler Banken hausgemacht sind, hätten diese auch die Möglichkeit gehabt, über Finanzstarke Banken und Investoren anderer Banken Ihren drohenden Kollaps über Kredite und Anteilsverkäufe selbst zu regulieren. Selbst über einen Konkurs ist ein Neuanfang möglich.
    Du schreibst auch dass Steinbrück bei Beckmann ins offene Messer gelaufen ist, das kann ich kaum glauben. Als oberster Minister für die Finanz Angelegenheiten eines ganzen Staates, ist Herr Steinbrück über die aktuelle Situation sehr wohl informiert, auch über die Situation der Kleinsparer der Kaupthing Bank. In den letzten Wochen wurden die Anfragen in Sachen Kaupthing so massiv von den Leuten im Forum an Steinbrück, Abgeordneten, Kanzlerin – Büro etc. versendet, das auch seine Mitarbeiter im Bundesfinanzministerium sicherlich alle relevanten Daten Ihm dazu aufbereitet und auch vorgelegt haben.
    Das Interesse an dem Problem Kaupthing Deutschland erkennt man auch an den Reaktionen unser Politiker und deren Antworten. ( von „0“ Reaktion überwiegende Teil bis zu vielen Standartantworten und Schuldzuweisungen an die Kleinsparer )
    Ich bin da eher der Meinung, dass aufgrund der Verstrickung unserer Politiker mit Ihren Sitzen in den Vorständen und Kontrollgremien der Banken die rund 30.000 Kunden der Kaupthing Bank keine allzu große Rolle gespielt haben. Bei uns geht es nur um rund „300 Mio. Euro“, damit fallen wir unter die Rubrik „Peanuts“. Die staatliche Hilfe in Höhe von Milliarden ist da doch viel interessanter, und der Staat verdient mit seinen Hilfen in den Größenordnungen „Milliarden“ doch erst richtig. Warum sich dann mit den 30.000 Kunden der Kaupthing Bank herumplagen.

    Ich könnte sicherlich noch einige Gedanken anführen, möchte allerdings auch keine Romane hier veröffentlichen.

    Trotzdem noch einmal meinen Dank für Eurer Engagement für die Kaupthing Anleger,

    Grüße Michael

  4. 7552edgeam 1. November 2008 um 00:18 Uhr

    ALLE werden dort schon nicht anrufen (im übrigen bin ich nicht ALLE), denn sonst wären dort schon viele Anrufe eingegangen und die Leitung vermutlich ständig besetzt. Ich kam jedenfalls sofort durch. Bei Verfolgung der Forumsbeiträge und Fragen scheitert ein Anruf ALLER schon aus sprachlichen Gründen.

    Für mich brachte mein Anruf sehr viel trotz der Informationen hier im Forum, Informationen, die ich durchaus zu schätzen weiß. Nicht zuletzt deshalb habe ich heute viel, nach Ihrer Abmahnung betreffend mein „eigenmächtiges Telefonat“ eigentlich zu viel Zeit versäumt, dafür zu sorgen, dass ich keinen Informationsvorsprung behalte. Ich habe meine Informationen online gestellt, so schnell ich dies neben meiner „Nebentätigkeit“ halt eben so konnte und dies trotz der mehrfachen Dysfunktionen des posting Systems.

    Auch wenn ich inzwischen 63 bin bitte ich es mir gnädig zu gestatten Eigeninitiative zu entwickeln, wann immer ich dies für sinnvoll halte. Entmündigt bin ich bisher noch nicht und an das heilsame Wirken der von Ihnen so belobigten Regierung glaube ich erst, wenn ich das auch mühelos selbst zu erkennen vermag. Offensichtlich wird es ja so sein, dass alles gemäß den gesetzlichen Bestimmungen Islands unter Einschaltung des bekannten Sicherungsfonds ablaufen wird (wie ja zu Zeiten, als der login noch ging, auch schon bekannt gegeben worden war). Damit bleibt der Staat, dessen Bürger wir sind, als Institution völlig außen vor (im Gegensatz zu anderen Nachbarländern, die sich ihren Bürgern gegenüber in einer solchen Situation offenbar verpflichtet fühlten und auch etwas erreichten). Letzteres ist eigentlich der Normalfall. Nachdem der Sicherungsfonds inzwischen aktiv ist und wohl alle Betroffenen sich mit diesem in Verbindung setzen werden und eine Regelung über diesen letztendlich erfolgen wird, wäre ein Einschreiten unserer Regierung doch jetzt auch nicht mehr als ein krampfhaftes Aufspringen auf einen abgefahrenen Zug.

    Ich bitte um Verständnis, wenn ich das mal so darlege, aber soweit erkennbar ist ein Subordinationsverhältnis in diesem Forum nicht Voraussetzung für die Teilnahme. Ich würde jedenfalls nicht wagen einem anderen Mitglied irgendetwas zu verbieten oder vorzuschreiben.

    Sie brauchen auch keine Angst zu haben, dass ich die Leitung nach Reykjavík blockiere. Dafür fehlt mir einfach die Zeit.

    Dass ich mit meinem Anruf andere geschädigt haben könnte, vermag ich nicht zu erkennen. Also, was soll der Rüffel ?

  5. Nathalieam 1. November 2008 um 01:10 Uhr

    Ich finde es schade, dass wir uns nach all der Mühe, solch einen Text durchlesen müssen.
    Nächstes Mal geht auch der persönliche Weg. Wir schreiben niemanden vor, was er zu tun oder zu lassen hat, es war lediglich eine Empfehlung.
    Denn bei der isländischen Botschaft gibt es keine Neuigkeiten.

  6. Dirkam 1. November 2008 um 01:23 Uhr

    @MichaelSch

    Ich verstehe natürlich Deine Verärgerung. Trotzdem finde ich die Prioritäten, die gesetzt werden richtig. Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Die Banken kriegen das Geld nicht in der Allerwertesten geschoben. Der Staat wird dort massiv eingreifen.

    Ich glaube auch, dass Du die Sache nicht ganz richtig bewertest. Wenn keine Liquidität mehr da ist (es wurden 3 Billionen € verbrannt) dann geht in einem Land wie Deutschland nicht mehr viel. Jedes Unternehmen braucht Kreditlinien, auch wenn es gesund ist – bleiben die aus gibt es keinen Wachstum mehr.

    @7552edge

    Ich kann Nathalie nur beipflichten! Traurig.

  7. Bertram.Meyeram 1. November 2008 um 12:02 Uhr

    Dann schreib ich auch mal meine Meinung noch dazu :

    Ich bin auch doch ziemlich enttäuscht, dass aus der Politik nicht wenigstens mal ein „wir arbeiten daran“ oder Ähnliches verlautbarte. Alle Überlegungen zu dezenter Arbeit etc. mussten wir allein anstellen. Das, finde ich, ist deutlich zuwenig. Könnte aber nach wie vor jederzeit ausgebügelt werden, durch eine Zwischenmitteilung oder auch gerne mehr eben –

    Ansonsten möchte ich anfügen, dass ich den Einsatz ALLER Beteiligten sehr würdige – so ich denn dann auch Kenntnis über sie erhalten kann.

    Deutlich der Fall ist das natürlich bei den Forumsbetreibern (Nathalie u.a.) hier, aber auch : UND MichaelSch ! Ich denke, natürlich liegen da einige Nerven womöglich ziemlich blank derzeit – bei mir ist das z.B. schon so – und ich habe da großes Verständnis. Aber dennoch habe ich zum Glück und zu meiner Freude überwiegend Eindrücke von bemühtem, seriösem und konstruktivem Arbeiten.

    Für all das also noch einmal ausdrücklichen Dank an alle – das ist wirklich mit die kostbarste Hilfe, die ich bisher in so einem Fall erlebt habe. Hoffentlich kommen wir bald endlich an unser Ziel / unsere Ziele !

    b.m.

  8. Nathalieam 1. November 2008 um 14:46 Uhr

    Danke für deine Meinung, es ist nicht so, dass nichts kam. Auf der Seite des Finanzministerium steht, dass man im Gespräch mit Island steht, das haben die Isländer ebenfalls bestätigt.

  9. herbalthoughtsam 5. November 2008 um 12:49 Uhr

    @7552edge: Auf Deutsch – mach Dich vom Acker. Deine Kinderstube scheint ein Saustall gewesen zu sein. Sonst würdest Du Dir, auch nach einem „Rüffel“ die Anmerkung einfach sparen und an die Wand tackern.
    Was für ein Verhalten ist das denn, hier die ehrenamtliche, freiwillige und andauernde Arbeit von Nathalie und Dirk anzugreifen.
    Nachdenken, dann schreiben.
    Gruß Herbalthoughts

Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.