Das kann nicht wahr sein!

6. November 2008

Damit sind die Herren wohl bewusst (mit Steuergeldern) ein größeres Risiko eingegangen, weil die Bank nicht Teil der deutschen Einlagensicherung ist. Das Institut hat Sparerinnen und Sparern höhere Renditen geboten als andere Institute in Deutschland. Wie alle deutschen Sparer hier offensichtlich mit ihrem Privatvermögen allein gelassen werden, muss wohl hier auch der Aufsichtsrat zur Verantwortung gezogen werden. Ich fordere – wie auch Sie für 30800 in Ihren Augen leichtsinnige  Sparer,  Herr Steinbrück – Haftung mit Ihrem Privatvermögen!

Eine Reaktion zu “Das kann nicht wahr sein!”

  1. hbrosam 7. November 2008 um 11:51 Uhr

    Zu „Das kann nicht wahr sein“ (mhansche)
    ich weise die Bemerkung“leichtsinnige Sparer“ total zurück. Ferner waren die Zinsen gegenüber der deutschen Bank nur um 0.45% höher (also wegen gieriger Sparer). De Staat hat doch von den etwas höheren Zinsen durch den 30% Abschlag auch verdient!! Der Student bzw. der Rentner, die nicht laufend Lohnsteigerungen von 3-5% erhalten versuchen eben ihr erspartes Geld so anzulegen, dass durch die Inflation wenigstens 0.5-1% übrig bleiben. Ferner habe ich intensiv recherchiert bevor ich diese Onlinebank gewählt habe und zwar nicht um hochverzinsliche Papiere zu kaufen, sondern um sicheres Festgeld anzulegen. Die Recherchen waren vom Juli bis September 2008 nur positiv. Beste Bank Nordeuropas, wenig Subprime Elemente, hohes Eigenkapital usw.. Lesen sie bei Focus, bei biallo, fair.news, boerse-Express, bei den Angaben der Bank selbst nach. Von 140000 deutschen Sparern sind noch 30000 bei kaupthing übrig. Wahrscheinlich haben die mit den größten Einlagen ihr Geld rechtzeitig in Sicherheit gebracht und die Bank unliquid gemacht. Ich weise nochmals ihre Aussagen zurück. M.G. hbros

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.