BayernLB privatisieren; LBBW 1 Milliarden in Island

9. November 2008

http://www.welt.de/wams_print/article2695101/BayernLB-wird-wegen-Finanzkrise-privatisiert.html

Uhhmmm, hab ich hier was verpasst?………..

Lass mal sehen was eigentlich so alles hinter der Aussage vom bayerischen Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) steckt:

„Wichtig ist, dass es nicht Aufgabe des bayerischen Steuerzahlers sein kann, die Risiken einer international tätigen Geschäftsbank zu tragen.“

  • Also er möchte gerne die BayernLB privatisieren (verkaufen).
  • Aber erst nachdem der deutsche (darunter auch die bayrischen) Steuerzahler die BayernLB mit einem Volumen von 1,5 Milliarden Euro (oder waren es dann doch 6,5 Milliarden) unter die Arme gegriffen hat.
  • Und der Verkaufserlös. Ich wundere mich doch wo dieser dann hinfliessen wird? Nach Bayern, in den Bund zum Steuerzahler? Vielleicht an die Kaupthing Opfer wenn Sie bis 2014/15 immernoch auf ihr Geld warten.
  • Und dann war da noch die Sache mit dem Neoliberalismus. Vielleicht dringt es irgendwann doch noch nach Bayern, dass eben diese Neoliberale Blase am zerbersten ist (Interview mit Jürgen Rüttgers) und damit die Ursache dieser Finanzkrise darstellt. Jawohl, Herr Zeil, sie habe begriffen!

=> Das kommt davon wenn man den Bock zum Gärtner, äähhh… einen Juristen zum Wirtschaftsminister macht.

Anmerkung des Autors: Ich erlaube mir etwas bayrischen (bin selbst einer) Sarkasmus. Verzeiht mir!

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.