Und hier die zweite Unverschämtheit – diesmal von Stefan Ruhkamp

24. November 2008

Diesmal sogar von der FAZ: Kommentar von Stefan Ruhkamp. Siehe auch den Artikel ,,Kritik an Staatshilfe für Kaupthing-Geschädigte“ vom selben Tag, bei dem Stefan Ruhkamp Co-Autor ist und in dem sich der Ex-Vorstandschef der Commerzbank (bis 2008 !) zu Wort melden darf.

Meinung von Jan: Hochverehrter Stefan Ruhkamp, haben Sie schon mal überlegt, warum die Regierung geholfen hat und die Risikovorwürfe von dieser Seite längst verklungen sind? Weil unsere Regierung und v.a. die BaFin in dieser Geschichte nämlich selbst ordentlich Dreck am Stecken haben! Wo war dazu Ihr Kommentar? Ich habe von Ihnen dazu noch keinen gelesen. Mein Tipp: Lesen Sie mal eine ordentliche Recherche hier und schauen Sie mal etwas komplexer auf die betriebswirtschaftliche Lage außer ,,Hohe Zinsen=hohes Risiko“ hier. Geben Sie mir 20% Zinsen und ich nehme den Totalverlust meiner Einlage in Kauf, aber nicht bei einem Tagesgeldkonto in Deutschland mit 5,65% Zinsen mit Einlagensicherung nach EU-Recht.  Sie sind bestimmt auch volljährig; werden Sie endlich erwachsen und lernen Sie, wie man als Jounalist erst recherchiert und dann kommentiert – oder kündigen Sie Ihren Job, denn mit Qualitätsjournalismus hat so ein Kommentar nichts zu tun!

Meinung von Dirk: Ich persönlich finde es schade, dass man sich von der Finanz-Fachpresse derart denunzieren lassen muss. Warum werden nicht mal die geldgierigen Manager von Hedgefonds derart angeprangert? Es ist sehr einfach mit dem Finger auf kleine Leute zu zeigen, die sich nicht informiert haben. Entschuldigung, dass ich kein Finanzexperte bin. Vergleichbar wäre es, jedem Benutzer eines Rechners, der sich einen Virus einfängt zu fragen, warum er nicht seinen Virenscanner täglich aktualisiert (oh er hat gar keinen) oder das Benutzte Betriesbsystem nicht gegen das neueste RPC-Exploit (was ist das eigentlich) gepatcht war. Ist ihre Firewall richtig konfiguriert? Ach was! Sie sind nur Anwender? Sehen sie – ich auch! Herzlichst – Ihr Dirk Schwarz

Eine Reaktion zu “Und hier die zweite Unverschämtheit – diesmal von Stefan Ruhkamp”

  1. Phileasam 25. November 2008 um 09:11 Uhr

    Die Kommentare zu dem Kommentar von Herr Ruhkamp werden besser und erhalten Zustimmung.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.