Zur Situation in Luxemburg & Belgien

26. November 2008

Anscheinend plant die luxemburgische Regierung, den Sparern, die von der Kaupthing-Tochter in Luxemburg abhängen (u.a. die Schweizer Kunden), statt der gesetzlichen Mindestsicherung von 20.000 € bereits die angehobene Mindestsicherung von 100.000 € zu Gute kommen diese lassen. Die angehobene Mindestsicherung tritt eigentlich erst am 01.01.2009 in Kraft, die Kaupthing-Pleite lag bekanntlich davor.

Dies ist einem Bericht der luxemburger Zeitung Wort (hier) zu entnehmen, in dem die kleine Oppositionspartei ADR (Alternativ Demokratische Reformpartei) dieses Vorhaben der Regierung kritisiert.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.