Meine Antwort auf die des Herrn Müller

2. Dezember 2008

Vielleicht sollten alle, die ein Konto bei der Comdirect oder der Commerzbank haben genau das Gleiche tun, dass ich gestern getan habe…

Twisted Evil

Kündigung

Sehr geehrte Damen und Herren,

hier mit teile ich Ihnen mit, dass ich aufgrund der gemachten Äußerungen bezüglich der Kaupthing-Pleite des Herrn Klaus-Peter Müller, seines Zeichens Aufsichtsratsvorsitzender ihrer Muttergesellschaft Commerzbank, jegliche Geschäftsbeziehung mit ihrem Haus zum

XX.XX.XXXX

beende und alle Konten schließe / kündige.

Hintergrund:

Herr Müller wurde am 25.11.2008 in der FAZ in einem Interview vom 24.11.2008 folgendermaßen zitiert:

„Ich hätte die Kaupthing-Anleger nicht entschädigt“, sagte Müller. Er halte diese „politische Entscheidung“ für falsch. Wer als Anleger 6 Prozent Rendite wolle, wo anderswo 4 Prozent gezahlt würden, müsse selbst das höhere Risiko seiner Entscheidung tragen. Es könne nicht sein, dass jeder Anleger von der Regierung herausgepaukt werde.“

Da ich selbst zu den Geschädigten gehöre, fühle ich mich von einer Person mit dem Stand von Herrn Müller, der in unserem Staate eigentlich eine Vorbildfunktion vorzuleben hätte, auf das Schärfste diffamiert und habe keinerlei Verständnis für solcherlei „Stammtischgerede“.

Schon gar nicht, wenn unter seiner Ägide durch die Commerzbank ebenfalls mehrere Millionen Euro vernichtet wurden und dieser Betrag deshalb unter anderem auch mit meinen Steuergeldern substituiert werden muss.

Natürlich gehe ich mit höheren Zinsen auch ein höheres Risiko ein, allerdings hatte ich bisher Vertrauen in die Auffangsysteme der Banken. Daher habe ich auch nur einen kleinen vierstelligen Betrag bei der betroffenen Bank angelegt. d.h. weit unter der eigentlich zugesicherten Entschädigungssumme. Das Vertrauen war, wie ich jetzt weiß, fehl am Platze. Diesen Fehler gestehe ich auch selbst ein.

Mich ärgert es jedoch maßlos, wenn nun durch Herrn Müller scheinbar mit zweierlei Maß gemessen wird (Banken sollen mit Hilfe der staatlichen Gelder gerettet werden, Kleinsparer sollen aber im Regen stehen gelassen werden – von hoch bezahlten und studierten Personen wie z.B. Herrn Müller erwarte ich mehr Weitsicht in Bezug auf von Banken einzugehende Risiken und deren Folgen… scheinbar eine etwas ZU hohe Erwartung, wie man am o.g. Beispiel sieht).

Vielleicht darf ich daran erinnern, dass durch die Comdirect in Zusammenarbeit mit Tchibo ebenfalls ein Tagesgeldkonto mit 5,55 % Verzinsung angeboten wird.
Nach der o.g. maßgeblichen Definition des Herrn Müller und nach Inanspruchnahme der vom Staat zur Verfügung gestellten Gelder gehe ich also wohl recht in der Annahme, dass die Commerzbank mitsamt Tochter ebenfalls kurz vor dem Zusammenbruch steht…

Da ich weiterhin davon ausgehe, dass trotz dieses üblen Ausrutschers keinerlei personelle Konsequenzen folgen werden, werde ich für mich die Konsequenz ziehen und zu einer Bank wechseln, dessen oberste „Führungselite“ ihre eigenen Kunden nicht für dumm verkauft und ich mich ergo wenigstens nicht abgrundtief ärgern muss, dass mit meinem sauer verdienten Geld eine Bank (miss-)wirtschaftet und dessen Aufsichtsratsvorsitzender auch noch die Frechheit besitzt, auf Kleinsparer verbal einzuschlagen, während ich mit u.a. meinem Geld ihm einen angenehmen Lebensabend finanziere!!!

Es tut mir leid, dass sie als Leserin/Leser dieses Briefes nun meinen Groll und Zorn zu spüren bekommen, da sie wahrscheinlich selber gar nichts für die jetzige Situation und schon gar nichts für irgendwelche Zitate ihres Aufsichtsratsvorsitzenden können, aber leider musste ich meiner angestauten Wut Luft machen.
Falls möglich, leiten Sie diesen Brief doch gerne an Herrn Müller weiter, damit er, falls es ihn überhaupt interessiert, die Konsequenzen seines Handelns auch einmal überblicken kann.

Mit freundlichen Grüßen

Ich bin wirklich ein sehr ausgeglichener und entpannter Mensch (ja, auch während der Krise geblieben Rolling Eyes )…
ABER IRGENDWANN REICHT ES!!!!!

Ich finde, auch wenn das mit einigen Umständen verbunden ist, jeder, der bei den genannten Banken ein Konto hat, sollte es kündigen… es gibt genug andere Banken!

So, gez gehts mir wieder besser! Cool

Cheers an alle!

Freezo

2 Reaktionen zu “Meine Antwort auf die des Herrn Müller”

  1. Bertram.Meyeram 4. Dezember 2008 um 14:21 Uhr

    Bravo Freezo !

    Schreibst mir komplett aus der Seele !

    Zu welcher Bank könnte man wechseln ?

  2. Freezoam 4. Dezember 2008 um 23:40 Uhr

    Ich habe zwei Adressen in Aussicht…

    Zum einen die DKB-Bank. Ist zwar eine Tochtergesellschaft der Bayern-LB (von daher bin ich da noch nicht ganz so sicher, muss mich noch näher informieren) oder zur Netbank.

    Beide Banken bieten für mich sehr gute Konditionen und haben ein sehr gutes Rating.
    Des Weiteren werden sie von diversen Fachblättern empfohlen (was ja neuerdings nicht wirklich viel heißt…)

    Hatte auch ING-Diba ins Auge gefasst, aber die o.g. Banken bieten genau auf mich passende Produkte.
    Ist halt immer davon abhängig, worauf man gesteigerten Wert legt.
    Ich z.B. brauche keinen Kundenbetreuer, der mir ne Frikadelle ans Ohr labert, sondern bin mit glücklich mit dem puren Online-Banking (daher auch die o.g. Banken).

    Kannst Du Dir ja mal anschauen, aber ich finde, ein Dispo-Satz von 7,90% (DKB) und weltweite kostenlose Bargeldverfügbarkeit schon sehr sympathisch ;o).

    Gruß

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.