Unsere Antwort auf die Stammtischreden von Graf Lambsdorff und Nicolaus Fest

2. Dezember 2008

Wir lassen uns diese Entstellungen der Tatsachen nicht gefallen. Wir sind noch da!

Hier unsere offenen Briefe an Herrn Graf Lambsdorff und Herrn Fest.

Diese Briefe wurden ebenfalls an 150 Politiker versandt.

Anmerkung Nathalie: Falls ihr selbst einen Brief verfassen möchtet, vergesst bitte nicht das Leerzeichen, ansonsten kommt Folgendes heraus: NICOLAUSFEST 😉 Und ich dachte, sowas gibt es nur am 01.April, anscheinend wohl auch schon am 01. Dezember

12 Reaktionen zu “Unsere Antwort auf die Stammtischreden von Graf Lambsdorff und Nicolaus Fest”

  1. Luziferam 2. Dezember 2008 um 07:54 Uhr

    Grundsatz aller Revolverjournalisten: Lass Dir niemals eine gute Story durch Fakten versauen !

  2. otmar.weidneram 2. Dezember 2008 um 10:51 Uhr

    hallo

    die Briefe an den einschlägig vorbestraften „Grafen“ und zum
    „Nikolaus-Fest“ sind in Form und Inhalt „allerbeste Sahne“. Es
    stimmt traurig und gleichzeitig empörend aus wenig berufenem
    Munde mit raffgierigen „Börsen-Zockern“ verglichen zu werden.
    An dieser Stelle auch tausend Dank an das KE-Hilfe-Team. Leider
    habe ich keine Vorstellung welch finanzieller Aufwand bisher
    entstanden ist und ob ich mich mit meiner kleinen Spende
    angemessen beteiligt habe.

    mfG

  3. jimmy06am 2. Dezember 2008 um 11:06 Uhr

    Super Briefe!!!
    DANKE Dirk!

  4. Dirkam 2. Dezember 2008 um 11:08 Uhr

    Der Dank gebührt vor allem auch Jan! Ich habe nur den BILD-Brief verfasst. Jan hat den Brief an den „Grafen“ verfasst.

    Letztlich haben alle ihren Beitrag geleistet (Nathalie, Jan und ich selbst), so dass man sagen kann, dass wir hier ein verdammt gutes (wenn auch kleines) Team haben. Aber manchmal ist weniger auch mehr 🙂

  5. Karl-Heinzam 2. Dezember 2008 um 11:44 Uhr

    Hallo Nathalie, Dirk und Jan,

    gratuliere, echt spitze Leistung in deutlicher Sprache super formuliert und schlüssig begründet.

    Besser kann man es nicht machen!!!!

    Ich bin auf die Antwort dieser „Herren“ sehr gespannt.

    Macht weiter so, wir dürfen uns das nicht gefallen lassen, weil derart tendenziöse Kommentare zur Folge haben könnten, dass Eure/unsere Bemühungen und Eure/unsere Erfolge zunichte gemacht werden.

    Noch haben wir noch keinen €-Cent tatsächlich erhalten!!!!

    Viele liebe Grüße und nochmals vielen Dank
    Euer Mitstreiter Karl-Heinz

  6. Sternenkindam 2. Dezember 2008 um 11:50 Uhr

    Ein deutliches Bravo für die Briefe und die deutliche Ansprache. Noch steht es ja wohl in den Sternen wann wir unser Geld zurück bekommen.

    In Anbetracht der gesamten Finanzkrise und der politischen Reaktionen darauf, sich darüber aufzuregen, dass wir unser Geld zurück bekommen sollen, ist unverschämt.

    Ich bin mal gespannt, wie es weiter geht.

    Alles Liebe, weiter so!!!

    Sternenkind

  7. Lehaneam 2. Dezember 2008 um 15:12 Uhr

    Eure Texte sind klasse – Das Beste, was ich zu dem Thema bisher gelesen habe. Bei Bedarf bitte wieder verwenden!
    LG Lehane

  8. Gandalfam 2. Dezember 2008 um 18:56 Uhr

    Die Antwort an Herrn Lambsdorf ist klasse und ist eine klares Kontra zu der „Anmache“, die er in der Welt veröffentlicht hat. Ich habe mich bei der Welt online auch beteiligt und Stellung bezogen. Die Initiative dieses Schreiben den Politikern zu schicken finde ich sehr gut, denn Sie müssen wissen, das hier normale, steurzahlende, mündige Bürger betroffen sind.
    Es sollte auch mal der Blick auf die Bankmanager gelenkt werden, die Bilanzen schön frisieren ( Beitrag Frontal21 ), die mit unseren Geldern Steuergeldern „spielen“. Wie kann man nur aus minus plus machen, die sollten wegen solcher Bilanzfälschungen vor Gericht, denn so etwas ist Betrug!

    Gandalf – alias Klaas

  9. xyzam 2. Dezember 2008 um 19:46 Uhr

    Was es nicht alles gibt. Vielleicht landen wir auch noch, außer bei Nikolausfest, bei Osterhasi, durch irgend einen Schreibfehler.

    Hier mal wieder etwas mehr aus unserer Ecke:

    http://www.bildblog.de/4148/nicolaus-fest-verzockt-sich/

    Titel: Nicolaus Fest verzockt sich

    (Was haben sich seine Eltern blos dabei gedacht, als er getauft wurde?)

  10. Nathalieam 2. Dezember 2008 um 19:48 Uhr

    Kennste den:

    Wollen Sie ihr Kind wirklich Claire nennen, Frau Grube?

  11. ERICH_FRENZELam 2. Dezember 2008 um 23:23 Uhr

    Der ist gut und paßt zu Euch bzw. Natalie
    Ihr seid nicht nur intellektuell topfit – Ihr macht so gar noch gute Witze.

    Ich hab über “ Claire Grube “ heute zum ersten Mal nach längerer Zeit so richtig schallend gelacht.

  12. hbrosam 3. Dezember 2008 um 17:23 Uhr

    Hallo Nathalie, Jan, Dirk u. a. ,

    ich begrüße die Briefe an Herrn Peter Müllerr, Herrn Otto Graf Lambsdorff und Herrn Fest. Ich habe einen Brief an die Bundestagsfraktion der FDP z. H. Herrn Generalsekretär Dirk Niebel geschrieben und ich hoffe eine Antwort zu erhalten. Der Inhalt der Briefe von Herrn Lambsdorff und Co. ist eine Frechheit, eine Sauerei und reiner Populismus. Welches Ziel verfolgen solche Leute, die ihre Taschen voller Geld haben.?
    Wir müssen am Ball bleiben bis wir unser ehrlich verdientes und erspartes Geld wieder haben.
    MfG. hbros

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.