Reaktion auf unseren Brief an die Isländer

4. Dezember 2008

Estens zu den Pressemitteilingen:
Meine Erfahrung ist die, dass die Medien nur ein Bruchteilchen von dem Pressemitteilungen publizieren,
die man ihnen bringt/Überreicht. – Eine, und zwar die größte Zeitung des Landes, MORGUNBLADID in Reukjavik, rief mich an, um sich zu vergewissern, wer der Verantwortliche sei von Eurer Organisation. Ich habe Dirk Schwarz g enannt, wie in einem Email erwähnt.

Morgunbladid hat auch die Pressemitteilung publiziert, am gleichen Tag wo das neue Deutsch-Isländische Wörterbuchherauskam (an dem ich allerdings auch beteiligt war).

Ansonsten hat mir bekanntlich niemand einen Grund gesehen die Pressemitteilung zu veröffentlichen.

Das hatte ich auch geahnt.  Deswegen bein ich damals extra zu dem Einlagensicherungsfonds hingeradelt,
und habe denen persönlich eine Kopie des Dankbriefs überreicht, damit sie den Brief auf jeden fall bekommen.
Die Chefin hat sich sehr darüber gefreut, und wollte ihn ihren Mitarbeitern sofort zeigen.

Anmerkung Nathalie: Unter „Presse“ findet ihr den Brief. Ich habe Johann gebeten, uns den Link zukommen zu lassen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.