BBC News: Island blickt finster auf UK nach der Krise

16. Dezember 2008

Langsam scheint sich im UK die Ansicht durchzusetzen, dass die Anwendung des Anti-Terror-Gesetzes gegen die isländischen Banken den Kaupthing-Zusammenbruch erst verursacht haben könnte. Jedenfalls kommt der isländische Premierminister Geir Haarde ausführlich zu Wort, u.a. mit den eindrucksvollen Worten (sinngemäß übersetzt):

Die Anordnung, die Konten [der isländischen Banken] einzufrieren ist immer noch in Kraft und hat die isländische Landsbanki zusammen mit Al Qaida und den Taliban gelistet.

Zum Bericht (auf Englisch) geht es hier.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.