Anträge landen im schwarzen Loch

17. Dezember 2008

In dem Artikel von boerse-online.de wird darauf hingewiesen, dass noch keine Eingangsbestätigungen versandt werden und das oft die Rückscheine auch nicht beim Versender ankommen.

2 Reaktionen zu “Anträge landen im schwarzen Loch”

  1. xyzam 18. Dezember 2008 um 13:33 Uhr

    Ich hatte schon Mitte Oktober meinen Antrag per Einschreiben mit Rückschein an die alte Adresse geschickt, dann nochmals, da keine Empfangsbestätigung, Anfang Dezember per Internationalem Einschreiben mit Rückschein an die neue Adresse. Auch hier bis heute noch keine Bestätigung.

    Hier im Forum gibt es ja die sehr gute Anleitung, wie den Antrag zu stellen. Darin zur Nachverfolgung des Postweges: Was muss ich jetzt tun/Zum Versand/6.Zeile: Link der Post über den Versandstatus (Link leider gestört). Deshalb hier nochmals der Link:

    https://www.deutschepost.de/sendungsstatus/bzl/sendung/simpleQuery.html?locale=de&init=true

    Mittels der Sendungsnummer auf dem Postbeleg über das Einschreiben kann man erfahren, wann der Antrag eingeliefert wurde. Das ist zwar keine Empfangsbestätigung, aber ich würde vorsorglicherweise empfehlen, wenigstens einen Screenshot oder ein PDF darüber anzufertigen.

  2. xyzam 20. Dezember 2008 um 19:00 Uhr

    In Ergänzung zu meinem Kommentar 18.12.2008:
    Mein zweiter Antrag an den Einlagensicherungsfonds in Island, abgesandt per internationalem Einschreiben mit Rückschein 11.12.2008, wurde per Rückschein Quittiert mit Datum 17.12.2008 und heute 20.12.2008 mir zugestellt. Dies nur zur Kenntnis an alle, dass auch eine Bestätigung des Antrages erfolgt, wenn per internationalem Einschreiben mit Rückschein zugestellt. Der formale Ablauf ist derselbe, wie bei einer normalen (nationalen) Zustellung eines Einschreibens mit Rückschein.

    Rein rechtlich aber hier auch der Hinweis, dass damit keinesfalls die Zustellung des Antrages an den Einlagensicherungsfonds bewiesen ist. Es wird damit lediglich belegt, dass ein Brief erfolgreich zugestellt wurde, im Zweifelsfall nur ein leerer Umschlag. Auch ist die diesbezüglich praktizierte Rechtslage in Island relevant. Es ist empfehlenswert, denn es geht um unsere Ersparnisse, dass eine weitere, rechtlich nicht beteiligte Person (z. B. nicht der Ehepartner, wenn mit Kontoinhaber) auf einer Kopie des Antrages bestätigt, dass er selbst das Schreiben nach Kenntnisnahme des Inhaltes (Datum. Uhrzeit) bei der Post aufgegeben hat.

    Das mag zwar recht korinthenkackerhaft klingen, aber die Rechtsprechung ist zumeist noch viel schlimmer.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.