Gott schütze Island!

20. Dezember 2008

Die Finanzkrise bricht über die nordatlantische Insel herein wie eine Naturkatastrophe – nur dass Menschen sie verursacht habe.

Artikel in sueddeutsche.de hier

2 Reaktionen zu “Gott schütze Island!”

  1. floham 20. Dezember 2008 um 19:28 Uhr

    Besonders interessant für uns scheinen mir die Passagen:

    „Noch vier Wochen vor dem Kollaps kürte eine OECD-Studie Island zur „zukunftsfähigsten Region Europas,“ vor allem wegen seiner tollen Banken.“ (als Referenzdatum ist der 6.10. gemeint. So viel zur richtigen Einschätzung der Lage).
    Und
    „Nur Vilhjálmur Bjarnason, früher das Orakel, will sich nicht mehr äußern zur Zukunft. Er sagt nur: „Es ticken noch fürchterliche Zeitbomben, aber die will ich nicht nennen. Ich will noch leben an Weihnachten.“
    Hoffen wir nur dass wir voher unser Geld zurückbekommen.

    P.S. Frage zur Problematik DZ-Bank: Wenn es nur ein Konto gibt bei der DZ-Bank laut der Aussage von Hr. Gebauer und das Geld die Bank nie verlassen hat, wieso ist dann der Kontostand 0 bei den Überweisung vom 8./9.(vormittags)? Vielleicht kann Hr. Gebauer auf Nachfrage auch dies erklären. Bzw. dann sollte es kein Problem sein die Kontostände wieder auf den richtigen Stand zu bringen, da alle Informationen bei dem einzigen Konto der DZ-Bank liegen und uns auch per Kontausdruck schriftlich zugeschickt wurde!

  2. Janam 22. Dezember 2008 um 23:13 Uhr

    @ floh: Zur DZ-Problematik: Es ist anscheinend so gewesen, dass Kaupthing die Überweisungen von Kaupthing erfasst hat und die sozusagen in den Buchungskreislauf gelangt sind, aber das Tor nach draußen verschlossen war und immer noch ist. Ich denke, mit diesem Kontostand ,,0“ (mit entsprechender Ausweisung sonstigen Guthabens) soll dieser speziellen Lage Rechnung getragen werden.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.