Belgischer Finanzminister antwortet direkt auf Fragen des Kaupthing-Forums Belgien!

8. Januar 2009

Nach den Antworten des Finanzministers Didier Reynders würden die belgischen Kunden ihre Gelder zu 100% zurückerhalten, wenn Kaupthing Luxemburg wie geplant durch libysche Investoren übernommen würde.

Bis April 2009 blieben die Konten aber noch eingefroren. Dies bedauerte der Minister, denn er würde gerne schon früher eingreifen. Allerdings planten die libyschen Investoren ihren Einstieg erst im April 2009. Deshalb seien Belgien wegen dem Entschluss der Investoren und der Zuständigkeit der luxemburger Justiz die Hände gebunden.

Zum Bericht auf rtbf.be (auf Französisch) geht es hier.

Luxemburger Wort berichtet außerdem, dass Luxemburg 400 Millionen € und Belgien 100 Millionen € bereitstellt. Damit würden alle Sparer von Kaupthing Luxemburg bis zu einer Höhe von je 100.000 € entschädigt, falls die Bank doch nicht verkauft werden könne, sondern in Konkurs gehen müsse.

Update 12.01.: Tageblatt berichtet ebenfalls darüber. Zusätzlich enthält der Bericht die ergänzenden Infos, dass Kaupthing Luxemburger alle 40 Stellen in der belgischen Niederlassung streichen wird und dass bis zum 09.04.2009 entweder ein neuer Besitzer gefunden werden, der bei Kaupthing Luxemburg neues Kapital zuschießt oder die Bank wird liquidiert.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.