Zur Situation einiger Investments unserer Bank

10. Januar 2009

Nach einer Meldung von Reuters (auf Englisch) werde die dänische Kaupthing Tochtergesellschaft FIH rund 100 Arbeitnehmer entlassen, etwa ein Viertel ihrer Belegschaft, um dieses Jahr umgerechnet ca. mehr als 13 Mio. € und in den nächsten Jahren mindestens umgerechnet ca. 130 Mio. €  zu sparen. Seit Oktober versuche Kaupthing, FIH zu verkaufen, allerdings sei dies aufgrund der derzeitigen Marktlage nicht möglich. Ein Analyst meinte, dass FIH beachtenswert in einigen Märkten tätig sei; falls sich FIH daraus zurückziehen würde, fielen Geschäfte mit hohen Gewinnspannen an andere dänische Banken.

The Australian berichtet (ebenfalls auf Englisch), dass Kaupthing nach wie vor mit Zahlungen in Höhe von umgerechnet mehr als ca. 450 Mio. € in Rückstand sei, die seit Okotber für Anleihen auf die japanische Währung Yen fällig seien. Weiter wird berichtet, dass – obwohl über Kaupthing durch die staatliche Übernahme das letzte Wort noch nicht gesprochen sei – die meisten Inhaber dieser Anleihen ihre Investments abgeschrieben hätten.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.