Anlegen in der Krise – Kaupthing ist immer im Hinterkopf

21. Januar 2009

Die Tipps der Wirtschaftswoche. Dort heißt es u.a.:

[…]Anlagen in Festgeld und Tagesgeld bleiben allerdings sowohl bei Sparkassen als auch bei den privaten Geschäftsbanken weiter eine sehr sichere Angelegenheit – trotz des Falles der bankrotten isländischen Kaupthing-Bank, bei der mehr als 30.000 Deutsche um ihr Erspartes bangen mussten. Er zeigte sogar, dass die Regierung derzeit selbst für Einlagen deutscher Bürger bei ausländischen Banken in die Bresche springt. Für deutsche Konten gilt das ohnehin. Nicht nur, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel öffentlich eine umfassende Staatsgarantie für alle Einlagen bei deutschen Banken gegeben hat. Wer sich ohnehin mit seinem Investment im Rahmen des bestehenden deutschen Einlagensicherungsfonds bewegt, dürfte noch beruhigter schlafen.[…]

Und hier die Tipps von GELD idee:

Sparer sind begehrt: Wenn eine Bank am Kapitalmarkt nur noch zu äußerst ungünstigen Konditionen Geld auftreiben kann, lockt sie lieber Privatleute mit hohen Zinsen. Das kann für beide Seiten durchaus von Vorteil sein: Das Geldhaus kommt auf diese Weise noch relativ günstig an frisches Kapital, der Anleger streicht hohe Renditen ein. Aber es kann auch im Chaos enden. Wie bei der Kaupthing Bank, deren Anleger Wochen um ihr Geld bangen mussten.[…]

Bei den Autobanken ist das Risiko für Sparer ungleich geringer als bei der isländischen Kaupthing Bank: Die Ableger der PS-Konzerne gehören nämlich der deutschen Einlagensicherung an. Ersparnisse sind damit in praktisch unbegrenzter Höhe abgesichert. Und im Hintergrund steht ja schließlich auch noch immer die Staatsgarantie von Bundeskanzlerin Angela Merkel für die bei den Banken begehrten Spareinlagen der Bundesbürger.

Was heißt hier eigentlich ,,…die Wochen um ihr Geld bangen mussten“? Wir warten IMMER NOCH seit MONATEN und es scheint immer noch kein Ergebnis geschweige denn eine Rückzahlung in Sicht.

Eine Reaktion zu “Anlegen in der Krise – Kaupthing ist immer im Hinterkopf”

  1. Bertram_Meyeram 21. Januar 2009 um 18:37 Uhr

    mir gefallen die artikel recht gut, teilen sie doch offenbar meine ansicht, und gehen von der grundlage aus, dass die zusagen, die gegeben sind, für bare münze zu gelten haben.

    mehr möchte ich dazu gar nicht sagen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.