Groningen: Geld aus Island ist zurück!

27. Januar 2009

Die Provinz Groningen hat heute fast 21 Millionen Euro aus Island auf ihr Konto überwiesen erhalten. Das Geld war bei der Kaupthing- Bank, die im vergangenen Jahr bankrott ging.
Die Provinz hat auch noch 10 Millionen offen bei der Landesbanki, das Geld ist noch nicht zurück. Die Gemeinde Dordrecht teilt mit, dass sie 3,6 Millionen von Kaupthing zurückerhalten hat, das aber noch auf acht Millionen gewartet werden die bei Landesbanki auf dem Konto sind.
Kaupthing ist die erste Bank, die Geld zurückzahlt. Insgesamt waren 2 Provinzen, 1 Abwasserverband und 19 Gemeinden ihr Geld los.
Interessant ist auch, dass anscheinend auch Zinsen (ndl.: rente) gezahlt wurden, insgesamt 0,9 Mio Euro.

Original bei http://teletekst.nos.nl/?702-02 , Seite 110 aufrufen.

oder

hier die Bestätigung auf der Seite der Provinz Groningen (Übersetzung auf Anfrage, wenn gewünscht)

oder

ein Bericht von Radio Netherlands Worldwide auf Englisch.

Eine Reaktion zu “Groningen: Geld aus Island ist zurück!”

  1. allesmistam 29. Januar 2009 um 08:37 Uhr

    Mir ist völlig unklar, wie es zu Rückzahlungen an einzelne Anleger von einer „Insolventen Bank“ kommen kann. Entweder die Bank ist insolvent oder sie ist es nicht. Dann muss das aber auch für Alle gelten. Ich habe immer mehr den Eindruck, dass wir hier verschaukelt werden. Die Isländer (KE) machen hier nach Lust und Laune was sie wollen. Wie lange können wir uns dies noch bieten lassen!

    Anmerkung Dirk: Das kann ich so nicht ganz stehen lassen. Die politische Lage in Island ist alles andere als einfach. Was wir machen müssen ist DRUCK erzeugen, und daran arbeiten wir.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.