Süddeutsche Zeitung: „Wie sicher ist mein Geld?“

27. Januar 2009

Unter dieser Überschrift lässt die Süddeutsche Zeitung auch Lehren aus der Finanzkrise einfließen, u.a. den Fall Kaupthing:

[…]Dass bei ausländischen Banken der Teufel im Detail steckt, zeigt gerade der Fall der isländischen Kaupthing Bank: Dort geht der isländische Einlagensicherung das Geld aus, um deutsche Kunden zu entschädigen. „Aber Frankreich ist sicher nicht mit Island zu vergleichen“, beruhigt Thomas Bieler von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. „Wir alle haben aus der Krise gelernt: Wenn man heute Tagesgeld anlegen will, sollte man sich detailliert über die Einlagensicherung und auch über die wirtschaftliche Lage des Landes informieren, in dem die Bank ansässig ist.“

Der Fall Kaupthing zeige aber auch, dass die Zusage der Bundesregierung sehr wohl belastbar sei, ergänzt Achim Tiffe vom Hamburger Institut für Finanzdienstleistungen. Denn Deutschland hat dem Pleitestaat Island einen Kredit über 308 Millionen Euro eingeräumt, um die deutschen Sparer entschädigen zu können. Dass das Geld bislang noch nicht geflossen ist, liegt eher an der unklaren politischen Lage in Reykjavik als an nicht vorhandenen Mitteln.[…]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.