Einlagensicherung

30. Januar 2009

Vorneweg ein ganz großes Dankeschön an die Macher dieses Forums. Mit dem Wissen, dass man nicht alleine ist mit dem ganzen Mist ist es schon etwas erträglicher. Hier meine Frage: Ist jemandem bekannt, inwieweit die Rückerstattung gem. Einlagensicherung bis zur Garantiehöhe grundsätzlich geregelt ist? Also auf deutsch: Ist Island durch die EU-Regularien ohne wenn und aber verpflichtet zumindest die Garantiesumme (rd. 20.000€) zurückzuzahlen oder kann dies auch durch Regierungsbeschluss bzw. Nichthandeln einfach ausgeschlossen werden? Wie stehen die Chancen bei einer (Sammel)Klage? Wenn diese Frage bereits früher beantwortet wurde, bitte ich um Entschuldigung, dann habe ich es nicht gefunden.

Anmerkung Jan: Island ist nach der Richtlinie 94/19/EG verpflichtet Einlagen bis zu je 20.000 € zu 90% abzusichern. Nach Art. 6 der Verordnung 120/2000 steht uns ein Rückzahlungsanspruch bis zu je 20.887 € zu. D.h. die Regierung muss uns entschädigen, sonst verstößt sie gegen EU-Recht und isländisches Recht. Zu den derzeitigen Chancen einer Klage siehe in unseren FAQs hier.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.