Isle of Man: Umfassendes Entschädigungsprogramm für dortige Kaupthing-Kunden geplant

30. Januar 2009

Die Regierung der Isle of Man plane nach Zustimmung des Parlaments Tynwald, die frühe Vorabentschädigung für die Kunden von Kaupthing Singer & Friedlander Isle of Man (KSFIOM) von umgerechnet ca. 1080 € auf umgerechnet ca. 10.800 € zu erhöhen. Dadurch würden 40% der Sparer bei KSFIOM vollständig entschädigt.

Zusätzlich soll ein Entschädigungsprogramm eingerichtet werden, dass die Sparer vollständig entschädigen soll: 54% der Sparer sollen demnach innerhalb von drei Monaten vollständig ausgezahlt werden, 65% innerhalb von 12 Monaten vollständig ausgezahlt werden und 71% sollen ihr gesamtes Geld innerhalb von zwei Jahren zurückerhalten. Die verbliebenden 29% der Sparer würden zwischen 65% und 100% ihres Geldes zurück erhalten, was von der Höhe der letztendlich verwerteten Vermögenswerte abhänge. Das Entschädigungsprogramm wird von der Regierung der Isle of Man, dem dortigen Bankensektor und verwerteten Vermögenswerten [von KSFIOM?] finanziert.

Allerdings sind Aktionsgruppen von durch die Entschädigung Begünstigten gegen dieses Programm und wollen KSFIOM lieber in die Liquidation schicken. Dies würde dazu führen, dass die Sparer aus der Einlagensicherung der Isle of Man umgerechnet ca. je 54.000 € erhalten würden und zusätzlich das, was der Konkursverwalter zu Geld machen könne. Ungefähr 10.000 Sparer haben zusammen umgerechnet ca. 910 Mio. € bei KSFIOM angelegt.

Siehe die Meldung von Press Association sowie die Berichte von Manx Radio und MoneyMarketing (allesamt auf Englisch).

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.