Neueste Medienberichte zur Situation des isländischen Volkes

30. Januar 2009

Der Tagesspiegel berichtet über die Situation der Normalbürger in Island, denen ,,Der kalte Konkurs“ den finanziellen Ruin gebracht hat.

Die ZEIT hat Isländer interviewt, wie sie den 6. Oktober 2008 – den Tag des Offenbarungseids des Staates – erlebt haben.

Die Krimiautorin Yrsa Sigurdardottir hat mit Telepolis über die Auswirkungen der Krise in Island gesprochen und meint: „Wir werden als geläuterte Nation hervorgehen.“

Die Organisation “Voice of the People“ will weiterhin jeden Samstag Demonstrationen veranstalten, bis der Vorstand der Zentralbank seinen Hut nehme. In dem Bericht von Iceland Review (auf Englisch) heißt es außerdem, dass es seit dem Ende der Regierungskoalition am Montag (hier) wieder weitgehend ruhig geworden sei.

Mittlerweile gibt es in mehreren europäischen Staaten Proteste wegen der Weltwirtschaftskrise, berichtet Die Presse.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.