Der Streit um die Kreditvergabe für unsere Auszahlung: Ist denn wirklich so schwer, sich zu einigen?

3. Februar 2009

Vielleicht liegt es am Zinssatz? So fordert z.B. der neue Finanzminister und Vorsitzende der Links-Grünen, Steingrimur Sigfusson, für die Kredite des IWF eine Herabsetzung der Zinssätze. Dies sei einer der obersten Ziele in weitergehenden Gesprächen mit dem IWF. Siehe – auch zu weiteren Plänen des Finanzministers zur isländsichen Finanzwirtschaft – den Bericht des Guardian (auf Englisch).

Wie es geht, zeigt mal wieder das Beispiel Finnland (zur finnischen Lösung zur Rückzahlung aller Spareinlagen bereits letzten Oktober siehe hier): Trotz Moratorium in Island zahlt Kaupthing (!) einen zweckgebundenen Kredit  i.H.v. 100 Mio. € (!) zurück, den die finnischen Banken für die vollständige Auszahlung der finnischen Sparer bereit gestellt hatten (siehe bereits die Auszahlung an niederländische Gemeinden hier). Dies meldet FXSTREET.com.

Eine Reaktion zu “Der Streit um die Kreditvergabe für unsere Auszahlung: Ist denn wirklich so schwer, sich zu einigen?”

  1. xyzam 4. Februar 2009 um 15:16 Uhr

    Wenn es bei dem durch unsere Regierung an Island angebotenem Kredit nur um die Konditionen geht, mich würde es einmal interessieren, welche das sind und in wie weit sich diese von anderen in Island akzeptierten staatlichen Krediten unterscheiden. Denn es bleibt zunächst festzustellen, unsere Regierung hat einen Kredit angeboten, um uns zu helfen (vielleicht auch anderen deutschen Gläubigern). Das ist anzuerkennen. Nun steht sie da, als habe sie unannehmbare Bedingungen damit verbunden, impliziert der Beigeschmack einer Halbherzigkeit. Wenn dem so sein sollte, so wäre das zu benennen. Ist dem aber nicht so, so müssen wir uns auch vor unsere Regierung stellen und gegenüber Island eine klare Position einnehmen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.