Handelsblatt: NIBC sammelt deutsches Spargeld

5. Februar 2009

Danach scheinen Banken, die nach dem EU-Passverfahren hier in Deutschland tätig sind, scheinen zunehmend wieder Kundengelder in Deutschland zu bekommen. Den Artikel gibt es hier.

Eine Reaktion zu “Handelsblatt: NIBC sammelt deutsches Spargeld”

  1. budisovam 5. Februar 2009 um 19:05 Uhr

    NIBC gehört einem Konsortium rund um einen amerikanischen Investor namens Flowers. Die NIBC sollte ohne amerik. Risikopapiere an Kaupthing (!) verkauft werden. Daraus wurde nichts. Die Risikopapiere sind wohl immer noch bei der NIBC. Herr Flowers ist außerdem mit rund 25 % an der Hypo Real Estate beteiligt, wo ihm die Enteignung droht.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.