Island – Wirtschaftspolitik – Zentralbankchefs bleiben stur

6. Februar 2009

Die drei Vorstände der isländischen Zentralbank haben das Ultimatum der Premierministerin (hier) ergebnislos vertreichen lassen. Man sei wegen einer Geschäftsbank des umstrittenen Vorsitzenden David Oddsson noch nicht dazu gekommen, den entsprechenden Brief von Mrs. Sigurdardottir zu beantworten, sagte Ingimundur Fridriksson, einer der drei Vorstände. Die Premierministerin hat in Island zwar das Recht, die Chefs der Zentralbank zu ernennen, nicht aber, diese zu entlassen. Deshalb will Mrs. Sigurdardottir ein Gesetz verabschieden lassen, dass es ihr erlauben würde, die drei Vorstände durch einen einzigenVorstand zu ersetzen. Siehe die Bericht von Iceland Review und International Herald Tribune.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.