Brief an VZBV, Hr. Billen

10. Februar 2009

Per Fax 030/25800-218
Per Mail info@vzbv.de
10.02.2009

Kaupthing Sparer

Sehr geehrter Herr Billen,

am 22.11.2008 verkündete Bundesfinanzminister Steinbrück die vollständige Entschädigung der Kaupthing-Sparer. Bei dieser Zusage ist es bislang geblieben, verändert hat sich an der Situation für die Kaupthing-Opfer leider nichts.

Da die Betroffenen in Deutschland von Anfang an von keiner Seite Informationen zum Sachstand bekommen, sind sieben Geschädigte nach Reykjavik zum Gläubigertreffen am 05.02.2009 gereist.

Dort klärte die Kaupthing-Bank die Kunden darüber auf, dass liquide Mittel in Höhe von 275 Millionen Euro sofort bereitstünden. Die übrigen zur Entschädigung benötigten 55 Millionen Euro werden als Faustpfand von der DZ-Bank, der Clearingbank der Kaupthing Edge Deutschland, seit Oktober 2008 beschlagnahmt, um deren eigene Forderungen gegenüber Kaupthing durchzusetzen.

Wir Sparer sind nun mit unseren priorisierten Forderungen zur Repressalie der "Großen" unter sich geworden. Der Streit um den Dienstleistungsvertrag zwischen Kaupthing und der DZ-Bank wird auf unserem Rücken ausgetragen.
Sobald die DZ-Bank das in Geiselhaft genommene Geld freigibt, könnte eine unmittelbare Rückzahlung direkt durch Kaupthing erfolgen. Somit müsste auch der deutsche Steuerzahler nicht in Form eines Kredites in Vorleistung für Island gehen.

Zudem haben die heutigen Pressemeldungen gezeigt, dass der Informationsfluss durchaus beängstigend ist. Als Betroffene fordern wir uns eine klare Aussage mit sichtbarem Ziel, sprich Termin. Stattdessen werden wir ständig von widersprüchlichen Meldungen überflutet.

Wir appellieren an Sie, uns Verbraucher bei unserem Kampf um unser Erspartes weiterhin zu unterstützen.

Das Handelsblatt hat sich heute bereits hinter die Sparer gestellt
http://www.handelsblatt.com/politik/international/wirbel-um-entschaedigung-fuer-kaupthing-sparer;2147105

In der Anlage erhalten Sie unsere Auskunftsersuchen an die DZ-Bank, die BaFin und das BMF zur Kenntnisnahme.

Freundliche Grüße
Karlheinz Bellmann und Dirk Schwarz
ke@helft-uns.de

Anlage: Präsentation der Kaupthing Bank, Seite 25
http://www.kaupthing.com/lisalib/getfile.aspx?itemid=20052

2 Reaktionen zu “Brief an VZBV, Hr. Billen”

  1. kagelam 11. Februar 2009 um 06:29 Uhr

    Vielen Dank für die sachlich und inhaltlich absolut zutreffenden Briefe. Wenn wir jetzt noch Unterstüzung in den Medien finden würden, könnte endlich etwas bewegt werden.
    Evtl. bringt der neue Minister ja auch frischen Wind in die Kaupthing-Affäre. Nochamls vielen Dank
    Kagel

  2. Eugenalam 11. Februar 2009 um 11:43 Uhr

    Danke an Alle!
    werde ebenfalls durch entsprechende E-Mails an die involvierten Stellen-auch Island- unseren Unmut u.langsam auch Wut über dieses hickhack zum Ausdruck bringen.
    Das ganze erinnert ja eher an bananenrepublikanische Staaten.
    Es ist doch das normalste auf der Welt -jedenfalls sah ich das bis jetzt so mit meinen 65 Jahren- das man/frau sein Geld von den anvertrauten Personen/Stellen wieder zurückerhält.
    Man/frau kommt sich ja langsam vor, als sei man/frau Bittsteller.
    Die Bundesregierung soll mal langsam etwas energischer an die Sache rangehen. Vom bundesrepublikanischem Finanzamt bin ich anderes gewohnt; und da geht um meistens um unter 500 Euro!!! Warum wird hier bei vergleichbar kleinen Summen der einzelnen Anleger so ein hickhack veranstaltet? Oder wird bei den involvierten Stellen -gerade wegen den relativ kleinen Summen- das so verschleppt u.anscheinend nicht wichtig genommen? (fehlende Finanz-Auto-Lobby?)
    Das ganze wird sich bei diesen geschädigten Bürgern ziemlich tief ins Gedächtnis einbrennen-mit nicht guten Folgen für unser Land.
    Danke für Euere beispiellosen Einsätzen
    Anton,Aleja,Manfred u.a. die kein Internet haben

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.