Pressemitteilung des isländischen Wirtschaftsministers Björgvin G. Sigurdsson

10. Februar 2009

Pressemitteilung des isländischen Wirtschaftsministers Björgvin G. Sigurdsson vom 10.02.2009 bezüglich der Auszahlung von Einlagen isländischer Banken im Ausland:

Die Position der isländischen Regierung bezüglich der Einlagen in isländischen Banken in Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) hat sich nicht geändert. Im November 2008 hat Island ein Abkommen mit der EU und den betroffenen Mitgliedsländern geschlossen, das die Lösung der Konkursmaßnahmen wegen Forderungen der Kunden der Filialen von Landsbanki in Großbritannien und Holland („Icesave“) sowie der Filiale Kaupthing in Deutschland („Edge“) betrifft. Auf Grund dessen hat das isländische Parlament der isländischen Regierung das Mandat übertragen, diese Verhandlungen weiter und zu Ende zu führen. Diese Verhandlungen dauern an und werden bald Ergebnisse bringen.

Anmerkung Jan: Die Mitteilung ist auch auf der Seite des TIF auf Englisch und Deutsch zu lesen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.