Welche Länder sind bereits entschädigt?

10. Februar 2009

Sofern nicht ausdrücklich Abweichungen angegeben, waren die anderen europäischen Kaupthing- bzw. Landsbanki-Kunden auch nur über isländischen ESF abgesichert

Schweden = vollständige Rückzahlung im Oktober / von SWE vorfinanziert / dank Verkauf von Kaupthing SWE an Alandsbanken Anfang Dezember ist Erstattung der schwedischen Vorfinanzierung laut Pressemitteilung gesichert (Erstattung erfolgt dann wohl mit Vollzug der Übernahme Anfang bis Mitte Februar)

Norwegen = vollständige Rückzahlung im Oktober / von NOR vorfinanziert / Vorfinanzierung von Kaupthing inzwischen bezahlt

Niederlande (hatte nur Landsbanki-Icesave-Kunden) = Rückzahlung bis 100.000 € im Oktober oder November / von NL vorfinanziert / geplante Kostenteilung bis 20.887 Island, darüber bis 100.000 NL / Kreditvertrag unterschrieben??? unklar

Schweiz = Rückzahlung bis 30.000 Franken (94 % der Sparer) im Oktober, weil Kaupthing LU Mitglied im dortigen Einlagensicherungsfonds ist / Einlagen darüber hängen von Schicksal von Kaupthing LU ab / geplanter Verkauf von Kaupthing LU an libysche Investorengruppe im April, damit wohl vollständige Rückzahlung gesichert

Österreich = bereits im Oktober vollständig ausgezahlt / angeblich, weil Geld wegen frischem Tätigwerden noch da lag (halte ich persönlich für Quatsch, weil Geld immer gleich nach Island weitergeleitet wurde und Österreicher noch Zinsen bekommen haben, die können ja schlecht noch dagelegen haben *denkZ* – wahrscheinlicher wollte Kaupthing einen relativ billigen Brandherd schnell los werden)

Belgien = warten / Niederlassung von Kaupthing LU (dann wahrscheinlich Absicherung im ESF LU) / geplante Übernahme aller Konten durch Crédit Agricole-Tochter im April oder Mai / Notfallplan: Kreditzusage für Entschädigung bis 100.000 €

Luxemburg = Kaupthing LU Mitglied im Einlagensicherungsfonds LU (damals im Oktober EU-Absicherung bis 20.000 €) / nach Kaupthing-Zusammenbruch Anhebung der Luxemburger Einlagensicherung auf 100.000 € (gilt auch schon für Kaupthing-Sparer) / Suchen und Finden eines Käufers für Kaupthing LU (Staatsfonds aus Libyen), sodass vollständige Rückzahlung gewährleistet ist / Notfallplan (zusammen mit Belgien): Kreditzusage für Entschädigung bis 100.000 €

Finnland = vollständige Rückzahlung im Oktober / von finnischen Banken unter staatlicher Bürgschaft vorfinanziert / Vorfinanzierung von Kaupthing inzwischen bezahlt

Großbritannien = vollständige Rückzahlung im Oktober von GB zugesagt (obwohl Landsbanki bis 20.887 € nur im isl. ESF abgesichert war und nur ab dieser Summe bis ca. 38.000 € im ESF GB – auch Kaupthing nur bis ca. 38.000 € im ESF GB abgesichert) / Kaupthing-Edge-Online-Kunden am 9.10. zur ING übertragen / Anfang November größtenteils erfolgte Entschädigung von Landsbanki-IceSave-Kunden (einige Tausend Kaupthing- und Landsbanki-Nicht-Online-Kunden warten noch, aber nur wegen technischer Schwierigkeiten bei der Einlagensicherung GB) / von GB bzw. deren Einlagensicherung vorfinanziert / GB will Island Kosten per Kredit auferlegen (wahrscheinlich diejenigen bis 20.887 €, die Island hätte zahlen müssen), wohl noch keine Einigung

Isle of Man = Vorabentschädigung durch IoM bis ca. 11.000 € Ende Januar / Sonderfall wegen Steueroase (sehr hohe Beträge bei relativ wenigen Kunden) / Plan der IoM, etwa 71% der Sparer vollständig zu entschädigen und restliche 29 % sollen zwischen Zwei-Drittel und vollständig zurückerhalten / Notfallplan: Entschädigung bis ca. 55.000 € über Einlagensicherung IoM / Rückerstattungsforderung an Island unbekannt (vielleicht war Kaupthing IoM auch Mitglied im dortigen ESF, wie gesagt Sonderfall)

Dänemark: Kaupthing-Tochter FIH arbeitet jedenfalls noch – FIH ist nur im Geschäftskundenbereich und Investmentbanking tätig, da gibt’s also keine Privatanleger zu entschädigen

Quelle: Forum

2 Reaktionen zu “Welche Länder sind bereits entschädigt?”

  1. Eddie2107am 10. Februar 2009 um 10:50 Uhr

    Heißt das wirklich, dass in den genannten Länder bereits im Oktober 2008 (!!!!!) etc. die Kaupthing Kunden entschädigt wurden???? Das ist ja der Hammer! Warum sind die Deutschen Kunden wieder die Blöden? Sind unsere Politiker daran schuld oder wer, was, wie…?

    Verstehe den gesamten Ablauf nicht mehr! Könnt Ihr auf der Seite ggf. mal den bisherigen und eventuell zu erwartenden Verlauf skizzieren?

    Jetzt noch das Interview von einem Präsidenten, der – ähnlich wie in Deutschland – nur repräsentative Aufgaben wahr nimmt. Je länger es dauert, desto verschwommenener wird es.

    Vielleicht bin ich nicht ganz auf der Höhe, aber ich habe den Überblick verloren!

    Anmerkung Dirk: Die Lage ist, wie du gemerkt hast nicht ganz einfach. Durch die Stellung der DZ-Bank und die rechtlich verschiedenen Auffassungen der Banken untereinander ist die Lage für uns weitaus verzwickter, als bei den anderen Fällen. Ich kann nur an Deine Geduld appelieren.

  2. hbrosam 10. Februar 2009 um 12:59 Uhr

    Hallo Nathalie, Dirk und Co.,

    die Zusammenfassung zur Auszahlung von Island-Sparern anderer Nationen sollte man eventuell dem Finanzminister vorlegen. Ich bin der Meinung und darauf habe ich schon hingewiesen, dass unsere Regierung die Entschädigung bis 20880 EUR direkt vornehmen soll und das Geld über wirtschaftliche Verflechtungen zurückholen soll oder von den noch vorhandenen Einlagen. Für Spargelder darüber müsste Deutschland den Isländern großzügig entgegen kommen.
    Die Aussage des isländischen Präsidenten Olafur Grimsson halte ich, wenn tatsächlich das gesagt wurde, für sehr unüberlegt. Keine isländische Bank würde jemals mehr Geld im Ausland eintreiben können. Das Vorgehen von England ( Terrorjustiz) würde zu verstehen sein.
    Ich habe große Achtung vor Euch.
    MfG hbros

    Anmerkung Nathalie: Das Vorgehen GB können wir nicht mittragen. Eine „Teilentschädigung“ ist nicht machbar. Auch ist es so, dass Kaupthing genug Mittel zur Auszahlung hat. Deshalb wird eine Regierung auch keinen Kredit in Anspruch nehmen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.