DAS ist Bürgernähe! Pressemitteilung von Jörn Thießen

11. Februar 2009

Wenn alle Politiker in Deutschland so wären wie Herr Thießen (siehe zu seinem Engagement und Interesse bereits den 22.10. , den 29.10., 02.12. und den 10.02. ),  hätten wir unsere Einlagen wie unsere europäischen Nachbarn längst zurück! Danke für Ihren Einsatz. Möge er bei der diesjährigen Bundestagswahl belohnt werden!

Vielen Dank auch an Thomas & Silke, die nach der Kontensperrung auf ihren Wahlkreisabgeordneten Herrn Thießen zugegangen sind und seither den Kontakt mit ihm aufrecht erhalten.

Quelle der folgenden Pressemitteilung: Webseite von Jörn Thießen (MdB)

Jörn Thießen fordert schnelle Entschädigung für Kaupthing-Kunden

Wie ein Schlag ins Gesicht dürfen die Worte von Islands Präsident Olafur Ragnar Grimsson die deutschen Kaupthing-Kunden getroffen haben: Die Deutschen müssten begreifen, dass die Menschen in Island alles verloren haben, so Grimsson in der „Financial Times Deutschland“.
Den isländischen Steuerzahlern sei es nicht zu vermitteln, dass sie jetzt auch noch für die Verluste deutscher Sparer aufkommen müssten. Damit torpediert Grimsson die Verhandlungen mit der Bundesregierung über ein deutsches Darlehensangebot, das auf eine Entschädigung der deutschen Sparer abzielt.

„Ich bin auf das höchste erstaunt, dass Island diese Verhandlungen nun nicht fortführen will“, so Jörn Thießen, Bundestagsabgeordneter für die Kreise Dithmarschen-Süd, Steinburg und Segeberg-West, und fordert die Isländer auf, zur Vernunft zu kommen. Die deutschen Kaupthing-Kunden seien nicht in die Ecke der Zocker und Pleitiers zu stellen, sondern seien in der großen Mehrheit Kleinsparer, die darauf vertraut haben, bei einer renommierten Bank an einem renommierten Handelsplatz zu investieren.

Rund 30.000 deutsche Sparer hatten sich von hohen Zinsversprechen der Kaupthing Bank anlocken lassen und mehr als 300 Millionen Euro dort angelegt. Seit dem Zusammenbruch der Bank im Oktober 2008 ist dieses Vermögen nun eingefroren. Mittlerweile ist die Kaupthing-Bank verstaatlicht und die Anleger bemühen sich gemeinsam mit der Bundesregierung um eine Auszahlung – bisher vergeblich.

Jörn Thießen, der seit Herbst in engem Kontakt zum Internetforum der Betroffenen steht, einem Zusammenschluss deutscher Kaupthing-Kunden auch in seinem Wahlkreis, bezieht klar Stellung: „Für diejenigen Kaupthing-Anleger, die nun unverschuldet in Not geraten sind, fordere ich die Bundesregierung auf, in diesen Fällen zinsvergünstigte oder zinsfreie Kredite zur Verfügung zu stellen. Sobald eine Einigung mit Island erfolgt, können diese Kredite getilgt werden.“

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.