Bundestagswahlen

18. Februar 2009

Auch wenn wir in der Meinung einiger Politiker als
Zocker dargestellt wurden, werden wir im kommenden Herbst wieder als Wähler benötigt und umworben.

Wir sollten deshalb die Bundesregierung in einem
offenen Brief auffordern, sich endlich etwas mehr
für uns Sparer einzusetzen.
Regierungen anderer Länder, haben dies wie aus
der Tagespresse zu lesen war bereits erfolgreich
für ihre Sparer/Wähler eingesetzt.

Auf meine diesbezüglichen Schreiben an Peer
Steinbrück und Frau Merkel habe ich nie eine
Antwort erhalten.

mfg Heindieter

2 Reaktionen zu “Bundestagswahlen”

  1. DietmarFriesam 18. Februar 2009 um 15:18 Uhr

    Hallo, Kampfgenossen- und genossinnen,

    ich kann mich heindieter nur anschließen.

    Da wird ein Rettungspaket nach dem anderen geschnürt, um Banken und Firmen zu retten, aber an uns Kleinsparer denkt offenbar niemand wirklich.

    Dabei sollten die Politiker wissen, dass die kleinste politische Einheit nun mal die Familie ist.

    Stimmen? Ja, aber nur, wenn man sich endlich vehement für unsere Belange einsetzt.

    Die Minister (kommt von Dienen) sind uns das schuldig.

    Freundliche Grüße

    Dietmar

  2. Bertram.Meyeram 19. Februar 2009 um 21:19 Uhr

    Mein Schreiben an Herrn Steinmeier wird sinngemäß den folgenden Inhalt haben :

    „wenn bis zu den Wahlen mein Geld nicht wieder auf meinem Konto ist, bekommt Ihre Partei auch meine Stimme nicht. Ist es auf dem Konto, bekommt sie sie. Denn an diesem Punkt kann ich ja sehen, ob meine Interessen von Ihnen entsprechend vertreten werden oder nicht. Zeit genug war ja nun allemal.“

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein, um kommentieren zu können.